Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ostholsteins größter Adventskalender steht in Neustadt
Lokales Ostholstein Ostholsteins größter Adventskalender steht in Neustadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 19.11.2019
Der Neustädter Adventskalender am Kremper Tor ist der größte in Ostholstein. Ermöglicht wird er durch zahlreiche Sponsoren. Quelle: Sebastian Rosenkötter
Neustadt

Der Riesen-Adventskalender am Kremper Tor in Neustadt hat sich längst etabliert. Bereits zum elften Mal wird es in diesem Jahr ein vorweihnachtliches Programm geben. Im Fokus stehen nicht nur weihnachtliche Geschichten, Gedichte und Musik, sondern auch die von Kindern und Jugendlichen gestalteten Bilder, die sich hinter den 24 Türchen verbergen.

Hektik aus Vorweihnachtszeit herausnehmen

Das erste soll bereits am Freitag, 29. November, um 18 Uhr enthüllt werden. Anschließend können sich die Bürger immer montags bis freitags am Kremper Tor treffen. „Für mich ist es der Start in die Weihnachtszeit mit Kinderlachen, Kinderpunsch und Kerzenschein“, sagte Neustadts Bürgermeister Mirko Spieckermann (parteilos) beim Sponsorentreffen. Andrea Elisabeth Brunhöber vom Stadtmarketing ergänzte: „Wir wollen die Hektik etwas rausnehmen.“ Darüber hinaus betonten beide, dass die Aktion ohne die Unterstützung zahlreicher Geschäftsleute und Helfer nicht möglich sei.

Noch mehr Artikel aus Ostholstein

 

Von Sebastian Rosenkötter

Der 23-Jährige hat zugegeben, die Frau im Februar in der Gemeinde Gremersdorf getötet zu haben. Er stach 34 Mal auf sein Opfer ein. Das Gericht konnte kein Mordmerkmal feststellen und verurteilte ihn wegen Totschlags.

19.11.2019

Weil zwei Neunjährige ihre Mitschüler drangsalierten, nahmen Eltern ihre Kinder zeitweise aus einer Süseler Grundschule. Jetzt muss die Gemeinde über mehr Schulsozialstunden entscheiden, während das Ministerium einen zweiten Vertretungslehrer schickt.

19.11.2019

Kammmolche, Teichmolche und Teichfrösche sind durch die Baustelle für den geplanten Tunnel gefährdet. Der Bauherr musste die Tiere umsiedeln. Jetzt teilte Femern A/S mit, wie viele Amphibien eingefangen und wieder ausgesetzt wurden.

19.11.2019