Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neues Frauenhaus soll 2020 bezugsfertig sein
Lokales Ostholstein Neues Frauenhaus soll 2020 bezugsfertig sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:11 03.06.2019
Gleichstellungsministerin Sabine Sütterlin-Waack (Mitte), die Leiterin des Frauenhauses, Lena Oeverdiek (l.), und Landrat Reinhard Sager präsentieren auf dem Balkon des Kreishauses das Modell des künftigen „Frauenhauses Ostholstein“ in Eutin. Quelle: Gäbler
Anzeige
Eutin

Das Frauenhaus Ostholstein wird von Lensahn nach Eutin verlegt und in einem Neubau der Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) Ostholstein untergebracht. Bereits im Februar 2020 solle der Neubau bezugsfertig sein, teilte Wobau-Geschäftsführer Fabian Weist am Montag bei der Präsentation im Kreishaus in Eutin mit. Gleichstellungsministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) überreichte Landrat Reinhard Sager (CDU) in diesem Rahmen einen Förderbescheid über 285 472 Euro aus dem Impuls-Programm zur Sanierung von Frauenhäusern.

Gleichstellungsministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) überreichte Ostholsteins Landrat Reinhard Sager gestern den Förderbescheid in Höhe von 285 500 Euro. Quelle: Gäbler

Mit dem Neubau findet eine seit vielen Jahren anhaltende Misere in der Lensahner Einrichtung ein gutes Ende. Sabine Sütterlin-Waack: „Damit geben wir den Startschuss für dieses große Projekt.“ Der Neubau in Eutin sei das erste förderfähige Bauvorhaben. „Aber es werden noch viele weitere Sanierungen und Bauten folgen, schließlich hat dieses Impuls-Programm ein Volumen von 6,8 Millionen Euro“, kündigte die Ministerin an.

Frauenhäuser seien ein unverzichtbarer und wichtiger Bestandteil, um von Gewalt bedrohten Frauen zu helfen. Dabei müsse darauf geachtet werden, dass den schutzsuchenden Frauen Plätze in den Frauenhäusern zur Verfügung gestellt werden können, die sich in einem guten baulichen Zustand befinden. „Und solche schaffen wir jetzt in Eutin“, sagte Sütterlin-Waack.

Baukosten und Fördersystematik

Geplant ist ein Neubau mit 15 Plätzen, den Betrieb wird der Frauenhaus Ostholstein e.V. übernehmen. Die Investitionskosten sind mit insgesamt 1,269 Millionen Euro veranschlagt. Der Bauherr, die Wohnungsbaugesellschaft Ostholstein, erhält zudem eine Förderung von 856 500 Euro aus Mitteln der Sozialen Wohnraumförderung. Davon werden 64 100 Euro als Zuschüsse und 792 400 Euro als zinsverbilligte Darlehen ausbezahlt.

Räumliche Enge, eine schlechte Gebäudesubstanz im jetzigen Frauenhaus und die daraus resultierenden schwierigen Arbeitsbedingungen erforderten vor eineinhalb Jahren Überlegungen hinsichtlich eines Neubaus (die LN berichteten). „Im Ergebnis lässt sich festhalten, dass alle Akteure zielgerichtet an der Umsetzung des Projektes mitgewirkt haben und wir innerhalb dieser kurzen Zeit ein Konzept und eine Fördersystematik realisieren konnten“, sagte Sager.

„Der Neubau ist eine super Sache“

Für die Wobau als Bauherrin sagte Weist: „Die Stärke eines kommunalen Wohnungsbauunternehmens besteht nicht nur darin, den Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten im Blick zu haben, sondern auch zusätzliche, soziale Wohnformen zu realisieren. Wir sehen Wohnen nicht nur als Wirtschafts- sondern auch als Sozialgut.“

Ostholsteins Gleichstellungsbeauftragte Silke Meints und Lena Oeverdiek vom Frauenhaus waren sich einig: „Der Neubau ist eine super Sache. Er ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit und zu angemessenem Schutz vor Gewalt.“

Frauenhaus braucht noch Unterstützung

Das Frauenhaus Ostholstein bietet Schutz und Unterstützung. Hier finden Frauen und Kinder, die von Gewalt betroffen sind, eine vorübergehende Unterkunft und professionelle Hilfe. Aus Sicherheitsgründen ist die Adresse des Frauenhauses nicht öffentlich bekannt. Das Frauenhaus ist telefonisch rund um die Uhr erreichbar unter 043 63/17 21.

Für den Bezug des Neubaus in Eutin fehlen dem Verein noch die Mittel, um das Inventar zu erneuern. „Von der Kücheneinrichtung bis zu Möbeln müssen wir alles erneuern“, sagt Frauenhaus-Vertreterin Lena Oeverdiek. Das Spendenkonto lautet: „Fördert das Frauenhaus Ostholstein e.V.“, VR Bank Ostholstein-Plön, IBAN: DE29 2139 0008 0000 5321 93. BIC: GENODEF1NSH.

Louis Gäbler

Ein Wissenschaftler-Team hat erstmals nachgewiesen, dass Wildschweine vor einer Ansteckung geschützt werden können. Kreisveterinär und Jägerschaft sind begeistert. Das Land reagiert verhalten.

03.06.2019

Er war ein Gefährte von Goethe, brachte antike Mythologie auf die Leinwand und verbrachte einen Großteil seines Lebens in Eutin: der Maler J. W. H. Tischbein. Das Ostholstein-Museum hat jetzt sechs seiner Werke restaurieren lassen. Vier Gemälde sind in der Ausstellung zu sehen.

03.06.2019

Der Mann hat versucht, in einem kleinen ostholsteinischen Dorf seinen Nachbarn zu töten. Ihn trieb der Wahn, einen Geheimauftrag im Auftrag der Bundesrepublik ausführen zu müssen. Das Gericht entschied eindeutig.

03.06.2019