Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ostseesportverein feiert Mitgliederrekord
Lokales Ostholstein Ostseesportverein feiert Mitgliederrekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 24.03.2017
Wurden bei der OSV-Versammlung gewählt: Peter Schwabe (v. l.), Stephan Peters und Bernd Giese. Quelle: Foto: Cd
Scharbeutz

566 Männer, Frauen und Kinder waren Ende vergangenen Jahres Mitglied im Ostseesportverein (OSV) Scharbeutz. „Das sind 100 Prozent mehr als 2013“, sagte der Vorsitzende Stephan Peters während der Jahresversammlung erfreut. In den ersten Wochen des neuen Jahres seien noch einmal 21 dazugekommen, ergänzte er. Umso erstaunter war Peters – vor allem aber waren es die Ehrengäste – über die geringe Beteiligung an der Jahrestagung. Lediglich 20 Stimmberechtigte kamen ins Sportlerheim. „Angesichts der Tagesordnung ist es sehr traurig, dass so wenige da sind“, äußerte sich der Kreissportverbandsvorsitzende Rolf Röhling. Dabei gab es mit den Vorstandswahlen, mit Überlegungen zur bevorstehenden Fusion mit dem Gleschendorfer Turnverein (GTV) und mit Informationen über bevorstehende Beitragserhöhungen mehrere zukunftsweisende Themen.

Die auf Rekordniveau gestiegene Zahl an Mitgliedern führte Peters ganz stark auf neue Kursangebote sowie auf die 31 Übungsleiter und neun Fußballtrainer zurück. „Sie sind einfach spitze“, ließ er seine Zuhörer wissen.

Schon Bernd Giese, zweiter Vorsitzender des Kreisfußballverbandes und Mitglied im GTV, hatte in seinem Grußwort mit Blick auf die angestrebte Fusion von OSV und GTV gemahnt: „Seht zu, dass Ihr das hinkriegt“. Eine Beteiligung der Sportvereinigung (SVG) Pönitz am Zusammenschluss werde es nicht geben, bekräftigte Peter Strawe, SVG-Vorstandsmitglied und Kassenwart beim Kreisturnverband Ostholstein. Seine Begründung: „Mit unseren Strukturen ist das nicht zu machen.“

Während Strawe die Scharbeutzer Gemeinde dafür lobte, dass sie sehr viel Geld in den Sport investiere, setzt Peters mit Blick auf einen stark sanierungsbedürftigen Sportplatz Hoffnung in die Kommune.

Derweil fordert der Vorsitzende des Kreissportverbands mehr Geld vom Land: „Die Politiker haben die Förderung des Sports mit in die Landesverfassung aufgenommen. Daher handelt es sich nicht mehr um freiwillige Leistungen.“

Zu den Verschmelzungsplänen erläuterte Peters, der Fusionsvertrag werde am 28. März bei einem Notar unterschrieben. Das Paragrafenwerk müsse dann in außerordentlichen Mitgliederversammlung genehmigt werden. Die Fusionsberichte werden zusammen mit weiteren Unterlagen in der Scharbeutzer Sporthalle sowie in den beiden Vereinsheimen ausgelegt. Sie werden zudem im Internet zum Herunterladen bereitgestellt und können kostenpflichtig auch schriftlich angefordert werden.

Für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt wurde der 60-jährige Stephan Peters. Ebenfalls wiedergewählt wurde der Beisitzer Peter Schwabe. Neu im Vorstand ist auf dem neuen Posten eines weiteren Beisitzers Bernd Giese. Mehreinnahmen in Höhe von 8000 Euro jährlich versprechen sich die Vereinsverantwortlichen durch eine Beitragserhöhung, die am 1. Januar 2018 in Kraft treten soll. Sie muss von den Mitgliedern noch beschlossen werden. Demnach zahlen pro Monat Kinder 4,50 Euro (0,90 Euro mehr als bisher), Jugendliche sechs Euro (0,90 Euro), Erwachsene zehn Euro (2,80 Euro), Familie 15 Euro (2,70 Euro), passive Mitglieder drei Euro (0,40).

Bei der Versammlung gab es folgende Ehrungen: Eine Ehrenurkunde und die Goldene Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft bekam Jens Peter Samelin. Seit zehn Jahren halten Elli Damson, Gabriele Wessel, Monika Mann, Volkhard Keßler, Hauke Nevermann und Dr. Arne Schmidt dem Verein die Treue. Weil sie sich um den OSV besonders verdient gemacht haben, wurden Christel Gosch, Christa Heise, Gerd Schwegler, Nils Krömer, Peter Schwabe und Norwin Geberbauer mit Gutscheinen überrascht.

Christina Düvell-Veen

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf vielfachen Wunsch bieten der Kulturkreis und die Volkshochschule (VHS) Timmendorfer Strand am Mittwoch, 5. Juli, eine Tagesfahrt in das Museum der Ada- und-Emil-Nolde-Stiftung in Seebüll an.

24.03.2017

Vortrag beim Seniorenbeirat in Kellenhusen – Monatliches Angebot im Ort.

24.03.2017

Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) sagt Unterstützung zu, damit die Forderungen des Dialogforums zur verträglicheren Schienenanbindung der festen Beltquerung umgesetzt werden können.

24.03.2017