Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Polizei nimmt Neustädter Radfahrer vor Schulen ins Visier
Lokales Ostholstein Polizei nimmt Neustädter Radfahrer vor Schulen ins Visier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 20.01.2020
Ein Polizist kontrolliert einen Radfahrer. Quelle: Arne Dedert/dpa
Anzeige
Neustadt

Insbesondere in der dunklen Jahreszeit stehen Radfahrer im Fokus von Polizeikontrollen. Unbeleuchtete Zweiräder gelten als Gefahrenquelle. In Neustadt gab es in den vergangenen Tagen gleich zwei größere Kontrollen. Rund 100 Räder wurden dabei in Augenschein genommen. Fast 20 Prozent wiesen Mängel auf.

Strafen für Radfahrer: So viel Euro werden fällig

Halten sich Radfahrer nicht an geltende Verkehrsregeln, kann es teuer werden. Hier ein paar Beispiele:

Verbotswidrig Nutzung des Gehwegs: zehn Euro

Radweg in falsche Richtung benutzen: 20 Euro

Rotlicht missachten: 60 Euro und ein Punkt

Rotlicht länger als eine Sekunde missachten: 100 Euro und ein Punkt

Freihändig fahren: fünf Euro

Falsch herum durch die Einbahnstraße: 20 Euro

Musik hören und so das Gehör beeinträchtigen: zehn Euro

Ohne Licht bei Dunkelheit fahren: 20 Euro

Handy nutzen: 55 Euro

Das Verwarn- oder Bußgeld erhöht sich um je fünf Euro, sollte sich durch ein Fehlverhalten eine Behinderung, Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer oder sogar ein Unfall ergeben.

Beleuchtung und Bremsen defekt

Aktiv waren die Beamten des Neustädter Polizeireviers am 15. sowie 20. Januar. Kurz vor Schulbeginn wurden die Kinder und Jugendlichen in den Bereichen Steinkamp sowie Schulstraße kontrolliert. Dort befinden sich die Grundschule Neustädter Bucht sowie die Jacob-Lienau-Gemeinschaftsschule. „Insgesamt waren 18 Räder auffällig. Hier fehlte oder funktionierte die Beleuchtung nicht und vier Bremsen waren defekt“, teilte Polizeisprecher Stefan Muhtz mit. Zugleich kündigte er an, dass es weitere Aktionen geben werde.

Anzeige

 

Mehr Artikel aus Ostholstein

Von Sebastian Rosenkötter