Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Polizei schickt wieder Verstärkung für die Saison
Lokales Ostholstein Polizei schickt wieder Verstärkung für die Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 28.04.2018
Auf der Mauer, auf der Lauer . . . liegen nur die Mützen. Die Bäderdienstbeamten lauern nicht, sie helfen und Sorgen für Sicherheit.
Auf der Mauer, auf der Lauer . . . liegen nur die Mützen. Die Bäderdienstbeamten lauern nicht, sie helfen und Sorgen für Sicherheit. Quelle: Fotos: Peyronnet
Scharbeutz/Timmendorfer Strand

Sieben junge Beamte kommen nach Scharbeutz, acht nach Timmendorfer Strand. Bis 30. September unterstützen an der gesamten ostholsteinischen Ostseeküste 45 Polizisten ihre Kollegen der Stammbelegschaften. Wer der Vorstellungsrunde zuhörte, erfuhr, dass viele von ihnen „von der Autobahn“ kommen. Gemeint sind die Autobahnpolizei- und Bezirksreviere Scharbeutz und Bad Oldesloe. Die sind damit aber nicht ausgedünnt. Die Besetzung ist immer noch ausreichend.

Sie sind wieder da: Polizeibeamte im Bäderdienst unterstützen in den kommenden Monaten ihre Kollegen in den Ferienorten an der Lübecker Bucht. Traditionell begrüßte die Gemeinde Scharbeutz ihre Bäderdienstler am Freitag mit einem gemeinsamen Frühstück.

Für einige junge Männer und Frauen ist es der erste Einsatz im Bäderdienst und überhaupt als fertige Polizeibeamte. Sie kommen direkt aus der Ausbildung. Alle aber sind hochmotiviert und freuen sich auf den Dienst in den Ferienorten. Zum ersten Mal bei der Begrüßung war auch Stefan Risch. Er ist der neue Leiter des Polizeireviers Scharbeutz mit seiner sieben Beamte starken Stammmannschaft.

Für Bürgermeister Volker Owerien (parteilos) war es sein 17. Begrüßungsfrühstück für die Bäderdienstler. Er drückte seine Wertschätzung für das aus, was die Polizisten im Ort leisten. „Ich glaube, dass es notwendig ist. Die Frequenz der Einsätze ist im Sommer viel höher, obwohl wir mittlerweile einen Ganzjahrestourismus haben.“ Ihre erste Bewährungsprobe werden die Bäderdienstbeamten laut Owerien zu Himmelfahrt, auch Vatertag genannt, erleben. „Da sind Ordnungsamt und Polizei gefragt, ebenso wie bei Großveranstaltungen wie dem Stand- up-Paddling. Dann kann es sein, dass 40000 Leute zusätzlich im Ort sind.“

Damit die Zusammenarbeit gut klappt, hatte Owerien etliche Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung mitgebracht, vor allem vom Ordnungsamt, aber auch vom Einwohnermeldeamt, außerdem die Verkehrsüberwacher.

Vier Männer sind es jetzt, die Parkscheine kontrollieren und Knöllchen verteilen. In ihrem Alltag werden die Bäderdienstbeamten mehr als einmal mit der Gemeindeverwaltung zu tun haben. Da ist es gut, sich schon mal gesehen zu haben.

Polizeirat Jürgen Oelbeck, Leiter des Stabsbereichs I (Einsätze), vertrat die auch für Ostholstein zuständige Polizeidirektion Lübeck. Er verwies darauf, dass die Direktion sehr stark bemüht sei, den Bäderdienst aufrecht zu erhalten, um mit den zusätzlichen Beamten die höhere Zahl an Einsätzen abarbeiten zu können.

 Von Susanne Peyronnet