Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Profilierung der Kandidaten
Lokales Ostholstein Profilierung der Kandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 28.03.2018
Dank Livestream: Doppeltes Publikum im Atlantic.
Dank Livestream: Doppeltes Publikum im Atlantic. Quelle: Foto: Jhw
Niendorf/O

Ebenso kampfeslustig wie einfühlsam gab sich Robert Wagner. Der parteilose, aber von CDU, WUB, Neue Perspektive und FDP sowie der Aktivgruppe unterstützte Kandidat machte den Auftakt in der Vorstellungsrunde der vier Bewerber um das Bürgermeisteramt in Timmendorfer Strand. Wagner grüßte die Witwe des früheren Bürgermeisters, Akki Popp, und dankte für ihr Kommen. Nach dem frühen Tod Volker Popps sei eine Lücke entstanden. Es fehle ein Kümmerer, einer, der zupacken kann. „Das wird oft an mich herangetragen. Ich möchte dem Bürgermeisteramt wieder ein Profil geben.“ Wagner sparte nicht mit Spitzen gegen Amtsinhaberin Kara. Er wolle die Menschen mitnehmen. „Deswegen bin ich auch nicht Bürger- Bürgermeister, sondern nur Bürgermeister-Kandidat.“

Hatice Kara (SPD) zog eine erfolgreiche Bilanz ihrer bisherigen Amtszeit. Timmendorf habe sich „zu einer stabilen, starken Gemeinde mit der Angebotsvielfalt und Infrastruktur einer lebhaften größeren Stadt entwickelt.“ Der Charme sei erhalten geblieben. Neben mehr bezahlbarem Wohnraum, ein Thema, das sich alle Kandidaten auf die Fahne geschrieben haben, erntete Kara für ihre Bemühungen um mehr Barrierefreiheit – „das kann ein absolutes Qualitätsmerkmal für unsere Gemeinde werden“ – Applaus. Kara warb für Neubaugebiete, „sie sind die Kinderstube einer jeden Gemeinde“.

Die unabhängigen Bewerber Sven Markus Kockel und Dieter W. Metz wollen „keinen Tourismus um jeden Preis“. Während Metz seinen Schwerpunkt beim Verkehrsleitsystem setzt, ist für Kockel ein Weg zu bezahlbarem Wohnraum auch, dass ältere Menschen für ein Pflegeangebot der Gemeinde ihre Häuser zugunsten Jüngerer aufgeben.

Bei den Publikumsfragen mahnte Erstwähler Fleming Jensen einen besseren ÖPNV an. Aus allen Antworten wurde klar, dass dieses Ziel schnell nicht zu erreichen ist.

Weitere Runden: 12. April, 18 Uhr, Hotel Fuchsbau, Groß Timmendorf. 18. April, 19 Uhr, Alte Schule, Hemmelsdorf.

jhw

Norddeutschland Land will Ortsgrenze verschieben - Wird Fehmarn größer?
28.03.2018
28.03.2018