Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ratekauer Schüler spenden Herzkissen für Krebspatientinnen
Lokales Ostholstein Ratekauer Schüler spenden Herzkissen für Krebspatientinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:03 11.12.2019
Schülerin Anni Oldenburg (v. l.) und Lehrerin Yvonne Badke übergeben Veronika Dörre von der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft die Kissen. Quelle: Maike Wegner
Anzeige
Ratekau

Die Nähmaschinen in der Cesar-Klein-Schule in Ratekau sind heiß gelaufen. Eine ganze Woche lang widmen sich die Schüler jedes Jahr vor den Sommerferien einem bestimmten Projekt. Eine 15-köpfige Gruppe will dabei unter dem Motto „Helfende Hände“ Gutes tun.

Seit zwei Jahren nähen die Jugendlichen Herzkissen, die anschließend Brustkrebspatientinnen eine Freude bereiten sollen. Aber die Kissen haben auch einen Nutzen. „Beispielsweise nach einer OP oder wenn Lymphknoten entfernt werden mussten, dienen sie super als Stütze zwischen Arm und Körper“, erklärt Veronika Dörre. Sie durfte die Kissen für die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft in Empfang nehmen.

Anzeige

Emotionaler Wert: Niemand soll sich alleine fühlen

Sie sollen jetzt Brustkrebspatientinnen in der Frauenklinik des UKSH zu Gute kommen. Das Kissen soll Narbenschmerzen und Lymphschwellungen lindern oder den Druck unter dem Arm wegnehmen. Es erleichtert das Liegen und bietet einen kleinen Schutz bei plötzlichen Bewegungen oder Stößen.

Aber es hat auch einen emotionalen Wert. Denn die Betroffenen spüren durch das Kissen, dass jemand an sie gedacht hat. Die Schüler der Cesar-Klein-Schule haben ihre Kissen deshalb zusätzlich mit kleinen Grüßen und Wünschen versehen. „Es ist schön, zu wissen, dass sie eine solch emotionale Bedeutung haben“, sagt Anni Oldenburg (16), die gemeinsam mit Tessa Harders die Gruppe „Helfende Hände“ leitet. Unterstützung bekommen die beiden Schülerinnen von der Lehrerin Yvonne Badke. „Die Stoffe werden gespendet, das Füllmaterial besorgen wir“, erzählt die Lehrerin. „Die Schüler sind wirklich unglaublich engagiert beim Nähen. Wir waren alle keine Profis, aber es sind so viele Kissen entstanden.“

Mehr Artikel aus Ostholstein

Von mwe