Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Richtig idyllisch durch das Naturschutzgebiet Aalbeek-Niederung
Lokales Ostholstein Richtig idyllisch durch das Naturschutzgebiet Aalbeek-Niederung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 09.05.2018
Die schöne Feldsteinkirche in Ratekau. Quelle: Hötzsch

Die Tourbeginnt am Wohnmobilstellplatz an der Eutiner Straße gegenüber der Seniorenresidenz Geertz in Bad Schwartau. Wer sich nicht gleich quälen mag, schiebt sein Rad ein wenig den Berg hoch in den Riesebusch. Von da an geht‘s dann ganz entspannt durch den Wald nach Ratekau. Dort gibt es mit dem Ausflugslokal „Blüchereiche“ gleich die erste Gelegenheit zur Einkehr.

Smartphone-User können die Karte hier direkt in Google Maps öffnen

In Ratekau lässt man die schöne Feldsteinkirche links liegen und nimmt Kurs auf Hemmelsdorf. Parallel zur Bundesstraße, die nach Timmendorfer Strand führt, liegt ein sicherer und gut ausgebauter Radweg. Kurz hinter der Ortschaft Hemmelsdorf wird es richtig idyllisch. Radfahrer halten sich rechts. Über einen Feldweg geht‘s durch das Naturschutzgebiet Aalbeek-Niederung. Dort befindet sich auch einer der Höhepunkte der Tour: Der Hermann-Löns-Blick lädt zu einer kleinen Verschnaufpause ein.

60 Stufen hoch, dann bietet sich nicht nur ein 1-A-Blick über den Tour-Mittelpunkt, den 460 Hektar großen Hemmelsdorfer See. Auch der wunderbare Rundblick in Richtung Travemünde und Timmendorfer Strand ist sehr reizvoll. Die Tour führt jetzt am Vogelpark vorbei in die Ortschaft Häven kurz vor den Toren Warnsdorfs mit seinen vielen Einkehrmöglichkeiten, zu denen unter anderem die Golfclub-Gastronomie, Erlebnis- und Erdbeerhof, Töpferhof, Lindenhof und Steakhaus gehören.

Vorbei an Obst- und Rapsfeldern geht es nun zunächst nach Wilmsdorf und weiter nach Gramersdorf und Kreuzkamp. Wer jetzt noch nicht genug vom Hemmelsdorfer See hat, kann nun über Offendorf nach Ratekau und zurück nach Bad Schwartau radeln. Interessant ist es aber auch über Tiefende Kurs auf Sereetz zu nehmen und dabei einen Blick aufs Luv-Center in Dänischburg zu riskieren, bevor es dann ganz entspannt mit Blick auf die Segelschiffe und vorbei an den Segelvereinen entlang der Trave in Richtung Bad Schwartau geht. Über die Elisabethstraße oder die Straße Zur Teerhofsinsel geht es nach rund 34 Kilometern zurück in die Stadt.

sep/sas