Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Polizei stoppt Autofahrer nach Verfolgungsjagd
Lokales Ostholstein Polizei stoppt Autofahrer nach Verfolgungsjagd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 04.04.2019
Erst nach längerer Verfolgungsjagd konnte die Polizei den jungen Autofahrer stoppen. Quelle: Bernd Leitner/Fotolia
Scharbeutz/Klingberg

Am Ende waren Führerschein und Auto weg: Ein 20-jähriger Mann aus Scharbeutz hat sich am Dienstagnachmittag eine riskante Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und dabei andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Die Fahrt des Rasers endete an einer Bushaltestelle in Klingberg. Die Polizei beschlagnahmte dort den Führerschein des jungen Mannes, das Auto, ein Mietwagen, wurde von der Autovermietung abgeholt.

Ihren Ausgangspunkt hatte die rasante Fahrt, als einer Streifenwagenbesatzung aus Timmendorfer Strand kurz nach 17 Uhr in Scharbeutz ein weißer Mercedes der E-Klasse auffiel, den sie kontrollieren wollten. Mercedes und Streifenwagen fuhren auf den Kreisverkehr Hamburger Ring zu, zwischen beiden befand sich noch ein anderes Auto. Der Mercedes bog anschließend in die Luschendorfer Straße ein, der Fahrer gab auf Höhe des Baumarktes Gas und hängte die Polizisten ab. Sie verloren zeitweise den Blickkontakt. Nur durch den Einsatz des Blaulichts gelang es schließlich, wieder zu dem Raser aufzuschließen.

Wilde Jagd über die Landstraße

Von der Luschendorfer Straße bog der Mercedes in den Bövelstredder ein und beschleunigte schließlich so stark, dass die Beamten im Streifenwagen aufgrund der kurvigen Straße und der Höhenunterschiede wieder den Blickkontakt verloren. Die Polizisten schalteten das Martinshorn ein. Mehrere Autos mussten auf der Strecke Richtung Klingberg/Schürsdorf mit hohem Tempo überholt werden, um wieder auf den Mercedes aufschließen zu können. Erst in Klingberg gelang es den Polizisten, den Mercedes an der Bushaltestelle „Am Steenkamp“ zu stoppen.

Der Fahrer öffnete sofort die Tür und stieg aus. Der 20-Jährige kommt aus Scharbeutz, der Mietwagen gehört einer Firma in München. Zu seiner Fahrweise befragt, sagte der junge Mann, er habe „doch nur überholt“. Noch während des Gesprächs kam ein Zeuge an die Bushaltestelle und berichtete den Beamten aufgebracht von einem hochriskanten Überholmanöver des Mercedesfahrers. Er habe, so der Zeuge, nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß vermeiden können.

Führerschein und Auto weg

Die Polizisten riefen die Staatsanwaltschaft Lübeck an. Wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und dem Verdacht, dass der 20-Jährige charakterlich ungeeignet sei zum Führen von Kraftfahrzeugen, ordnete sie an, dessen Führerschein zu beschlagnahmen. Außerdem wurde die Autovermietung angerufen, die den Mietvertrag aufgrund des Verhaltens des Mannes sofort kündigte und mitteilte, das Auto stehe wieder in der alleinigen Verfügungsgewalt der Firma. Die Polizisten ließen sich den Schlüssel und die Fahrzeugpapiere aushändigen. Mitarbeiter der Lübecker Niederlassung der Autovermietung holten das Auto in Klingberg ab.

sas

Max Bierhals macht erfolgreich Witze fürs Fernsehen beim „Neo Magazin Royale“. Aber wie wird man „Headautor“? Wir haben ihn Zuhause in Haffkrug besucht..

04.04.2019

Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) erkennt bei der Gewerkschaftsversammlung die Notwendigkeit von Unterstützung an, kann eine schnelle Abhilfe aber nicht zusichern. Weitere Themen in der Polizeischule waren WLan und die Wiedereinführung des Weihnachtsgeldes.

03.04.2019

Seit 1986 befindet sich der alte Turm im Besitz des Unternehmens. Für die Öffentlichkeit war er seither nicht zugänglich. Jetzt wollen die Schwartauer Werke verkaufen.

03.04.2019