Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein So lernen Mütter leichter
Lokales Ostholstein So lernen Mütter leichter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 13.03.2017
Gute Stimmung bei der Spendenübergabe: Die Spielzeuge werden sofort ausprobiert. Quelle: Foto: Hfr
Malente

Zehn Frauen aus Syrien und Albanien können sich künftig komplett auf ihren Deutschunterricht konzentrieren, während ihre Kinder sich ausgiebig beschäftigen.

Möglich machen das Verena Grimm und Kerstin Ahrens mit einer Spielzeugspende aus den Einnahmen des BenefizfestesMalente macht bunt“ für Mitmenschlichkeit und gegen Fremdenfeindlichkeit, das die Malenterinnen im Oktober 2015 veranstalteten.

„Da Flüchtlingsfrauen sich um ihre kleinen Kinder kümmern, bleiben sie beim Thema Sprachkompetenz häufig mangels Kindergarten- und Hortplätzen auf der Strecke und erlernen Deutsch erst verspätet“, erläutern Grimm und Ahrens. Als sie von der Integrationsbeauftragten der Gemeinde Malente, Silke Schicke, von einem geplanten Sprachkursus mit Kinderbeaufsichtigung und fehlendem Spielzeug erfuhren, war die Entscheidung der Spende schnell gefasst. „Es ist schön, dass ‚Malente macht bunt' diese Spende ermöglicht hat“, sagt Bürgermeisterin Tanja Rönck (parteilos), die selbst an dem Fest als Helferin teilnahm.

„Es ist eine riesige Freude, dass die Kinder jetzt Kurzweil haben“, sagte Karin Dogan, die zusammen mit Anja Brocke den Nachwuchs während des Unterrichts der Mütter beaufsichtigen. Denn die mitgebrachten Bausteine der mittlerweile erwachsenen Kinder hätten nicht für die Spiellust der Kleinen ausgereicht. Für Margret Hamann, Leiterin des Alphabetisierungskurses der Volkshochschule (VHS) Eutin, ist die Spende ebenfalls hilfreich, weil die Kinder sich in das Spielen vertiefen und die Mütter entspannt lernen können. „Es ist eine ganz tolle Gruppe, mit der die Arbeit viel Freude macht“, sagt Hamann.

LN

2. Bosauer Musiknacht im „Gasthaus zum Frohsinn“.

13.03.2017

DGB: Über 3000 Menschen in Ostholstein betroffen.

13.03.2017

„In Eutin und Plön kann bald noch mehr für den Klimaschutz getan werden“, teilt die Eutiner SPD-Landtagsabgeordnete Regina Poersch mit.

13.03.2017