Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein So war das damals in der Schule
Lokales Ostholstein So war das damals in der Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 27.03.2018
Auch Schulobjekte aus der alten Schule im Dorfmuseum Schönwalde werden in Heiligenhafen zu sehen sein.
Auch Schulobjekte aus der alten Schule im Dorfmuseum Schönwalde werden in Heiligenhafen zu sehen sein. Quelle: Fotos: Billhardt, Hfr
Heiligenhafen

Nach der Fossilienbestimmung „Donnerkeil und Klapperstein“ am Donnerstag, 5. April, von 15 bis 16.30 Uhr mit dem Diplom-Geologen Johannes Jannsen ist Museumsleiterin Petra Mischke schon ganz gespannt auf den großen Auftakt der Frühjahrssaison. Das Heimatmuseum der Stadt Heiligenhafen zeigt in Zusammenarbeit mit dem Förderverein für Heimatmuseum und Kultur in Heiligenhafen vom 27. April bis 24. Juni eine Sonderausstellung mit dem Thema „Es war einmal – Historische Schulwandbilder“.

Heimatmuseum

Öffnungszeiten: Vom 1. April bis 31. Oktober, Dienstag bis Freitag sowie Sonn- und Feiertags von 15 bis 17 Uhr

Eintritt: Familien zahlen vier Euro, ansonsten zwei, ermäßigt ein Euro, mit Ostsee- und MuseumsCard sowie für Fördermitglied und Schüler bis 18 Jahre aus Heiligenhafen frei.

Kontakt: Telefon 04362/3876.

Ausgestellt werden unter anderem historische Schulwandbilder aus der umfangreichen Sammlung des Gemeindearchivs Kiel-Molfsee – Märchen- und Sachbilder –, alte Schulobjekte aus dem Dorfmuseum Schönwalde, unter anderem eine Schulbank und historische Dokumente zur Heiligenhafener Schulgeschichte. „Darunter ist auch ein altes Schulheft von 1916“, erläutert Museumsleiterin Petra Mischke und betont: „Wir wollen zeigen, wie die Schüler früher gelernt haben.“ Die Ausstellung sei sicher etwas für die ganze Familie.

Nach der volkskundlichen Präsentation steht eine kunsthistorische Sonderausstellung im Heiligenhafener Heimatmuseum auf dem Programm. Vom 29. Juni bis 23. September sind „Phantastische Bilderwelten“

mit Zeichnungen und Radierungen von Hans-Ruprecht Leiß zu sehen. Der Flensburger Maler und Grafiker präsentiert unter diesem Motto auch maritime Illustrationen.

Am Internationalen Museumstag (13. Mai) ist der Eintritt frei und es gibt für Familien museumspädagogische Aktionen. Am 25. August findet wieder die beliebte Kult(o)urnacht statt. Auch das Heimatmuseum bietet wieder ein buntes Programm von 18.30 bis 20 Uhr mit Führungen und museumspädagogischen Aktionen.

Zwei Sonderführungen „Auf den Spuren von Theodor Storm“ am 4. Juli sowie am 18. Oktober jeweils um 15 Uhr ergänzen das Angebot des Heimatmuseums, das sich besonders durch seine Familienfreundlichkeit auszeichnet. Kinder können malen, puzzeln, in spannenden Schiffs- und Piratenbüchern blättern, Seemannsknoten schlagen oder Seesäcke erkunden. Für Erwachsene gibt es einen stadtgeschichtlichen 20-minütigen Film des Fördervereins für Heimatmuseum und Kultur. Außerdem können am Bildschirm digital gespeicherte historische Themen wie zur Geschichte der Eisenbahn abgerufen werden.

Markus Billhardt