Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Präzise sägen mit Software aus Ostholstein
Lokales Ostholstein Präzise sägen mit Software aus Ostholstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 04.10.2019
Die Eutiner Software-Firma Timbertec feiert 20-jähriges Bestehen. Sabine Nagel ist von Anfang an dabei, Andreas Boll und Frank Ridder (von links) sind die Gründer des Unternehmens. Quelle: Susanne Peyronnet
Eutin

Wie wird ein Baum so zersägt, dass möglichst wenig Verschnitt anfällt und die Wünsche der Kunden dennoch erfüllt werden? Wie wird das Holz platzsparend und sicher auf einen Lastwagen verladen? Fragen, die heute nicht mehr Fachleute beantworten, sondern eine Software. Sie kommt aus Eutin und ist nicht nur deutschlandweit, sondern auch im Ausland im Einsatz.

100 Sägewerke gibt es in Deutschland, das größte davon liegt in Bayern, aber es gibt auch welche im Sauerland, in Wismar und in Bornhöved in Schleswig-Holstein. Etwa 80 Prozent aller deutschen Sägewerke seien Kunden von Timbertec, berichtet Sabine Nagel, Personalchefin und vom ersten Tag der Firmengründung an dabei. Das Unternehmen gibt an, dass jedes Jahr 80 Prozent des gesamten Holzeinschnitts in Deutschland und der Schweiz mit Ticom, dem von der Firma entwickelten Programm, gesägt werden. „Wir sind ein Nischenlieferant“, begründet Nagel den Erfolg.

Stetig steigende Mitarbeiterzahl

Die hohe Marktabdeckung hat sich Timbertec in den vergangenen 20 Jahren erarbeitet. Hervorgegangen aus einem Vorgängerbetrieb, in dem die Diplom -Ingenieure Andreas Boll und Frank Ridder als Softwareentwickler arbeiteten, ging es im Oktober 1999 los. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Ein Jahr später zählte Timbertec sieben Mitarbeiter. 2008 mit mittlerweile 53 Mitarbeitern bezog das Unternehmen einen Neubau in der Max-Planck-Straße in Eutin. Einer, in dem der Baustoff Holz sichtbar dominiert, wie es sich für einen Dienstleister der Holzindustrie gehört.

Software der Eutiner Firma Timbertec optimiert die Abläufe im Sägewerk. Quelle: HFR

Die Firma, so erläutert es Alexandra Bosselmann vom Timbertec-Marketing, bildet mit seiner Software die gesamte Wertschöpfungskette vom Baum bis zur Lieferung der richtigen Holzteile für einen Dachstuhl oder für Pressspanplatten, Zäune oder Blockhäuser ab. Klingt einfach, ist aber kompliziert. Da werden Größe und Länge der Stämme bei der Anlieferung im Sägewerk genauso erfasst wie der weitere Arbeitsablauf. So kann der genaue Einsatz der Maschinen gesteuert werden: Was soll die Säge sägen? Welches Holz muss in die Trockenkammer und wie lange? Was wird geleimt, was gehobelt? Was liegt wo im Lager? Wie wird es auf den Lastwagen verladen? Geht das Holz aufs Schiff oder wird es hierzulande verbraucht?

Ständig erforderliche Weiterentwicklungen

Und wenn die Programme nach den Wünschen des jeweiligen Sägewerks geschrieben sind, entwickelt sich die EDV-Technik weiter und es müssen neue Programme geschrieben oder die vorhandenen angepasst werden. Deshalb hat Timbertec sein Personal immer weiter aufgestockt und bildet selbst intensiv aus. Etwa Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, dafür sind noch Ausbildungsplätze für das kommende Jahr frei. Erstmals werden zurzeit zwei IT-Systemkaufleute ausgebildet, außerdem eine Kauffrau für Büromanagement. „Fast allen bieten wir nach der Ausbildung eine Übernahme an“, sagt Personalchefin Nagel. Das lohnt sich für das Unternehmen, denn „gerade im Bereich Entwicklung bekommen wir auf dem Markt wenig Leute“.

Noch mehr Artikel aus Ostholstein

Für das Klima:
Schüler aus Eutin wollen 100 Bäume pflanzen

Zwischen Traktor und Gabelstapler eingeklemmt:
Mann stirbt bei Arbeitsunfall

Grömitz:
Wellenbecken bleibt weiter gesperrt

Luftbilder ausgewertet:
Regensteuer soll Geld in die klamme Kasse spülen

Zu hohe Verluste:
Eintrittspreise im Schwimmbad Niendorf steigen deutlich

Von Susanne Peyronnet

Der Regisseur gibt gesundheitliche Gründe für seinen Rückzug an. Rudolz inszenierte erfolgreich „My Fair Lady“ und „Kiss me Kate“ in Eutin. Tobias Materna aus Pforzheim übernimmt die Musical-Regie und gibt 2020 mit „Ein Käfig voller Narren“ sein Debüt in der Ostholsteiner Kreisstadt.

04.10.2019

318 Windkraftanlagen mit insgesamt rund 560 Megawatt an Leistung sind derzeit im Kreis Ostholstein in Betrieb. Doch der Ausbau der Windenergie stockt. Was sind die Gründe dafür? Die LN beantworten die wichtigsten Fragen zu der tragenden Säule der Energiewende.

04.10.2019

Knapp drei Wochen ist es her, dass ein Kampfhund eine Frau und ihren Hund auf einem Wanderweg am Wasserwerk „Kleinensee“ angegriffen hat. Seitdem bangte die Besitzerin um das Leben ihres „Julep“. Vom Angreifer und dem Hundehalter fehlt noch immer jede Spur.

04.10.2019