Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Grömitzer gewinnt weltgrößten Redner-Wettbewerb
Lokales Ostholstein Grömitzer gewinnt weltgrößten Redner-Wettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 04.07.2019
Marcus Schweighart wusste das Publikum mit seiner Rede zu überzeugen. Quelle: Ronny Barthel/ Christina Pöschel (HFR)
Grömitz/ Stuttgart

Dieser Mann kann reden. Marcus Schweighart hat sich bei einem internationalen Speaker-Slam in Stuttgart gegen 66 Konkurrenten durchgesetzt. Die Teilnehmer kamen aus insgesamt 14 Nationen – so viele wie nie zuvor – und haben damit laut dem gebürtigen Grömitzer den Weltrekord für den größten internationalen Speaker-Slam gebrochen. Schweighart wohnt in Quickborn (Kreis Pinneberg). In seinen Vorträgen will er Impulse für Führungskräfte setzen.

Ein Speaker-Slam ist ein Wettkampf, bei dem Redner fünf Minuten auf der Bühne haben, um in 300 Sekunden Publikum und Jury zu begeistern. „Einen Vortrag auf diese Zeit zu kürzen und dennoch alles zu sagen, was wichtig ist – und sich dann auch noch mit seinem Publikum zu verbinden, ist wohl die Königsklasse im professionellen Speaking“, erzählt Schweighart. Der Vortragsredner, der sein Elternhaus in Grömitz regelmäßig besucht, hielt in Stuttgart einen Vortrag darüber, wie Wertschöpfung durch Wertschätzung steigerbar ist. Er mahnte, in Unternehmen den Wandel als neue Führungsform voranzutreiben.

Gewinner Marcus Schweighart (links) und Ausrichter Hermann Scherer beherrschen die Kunst des Redens vor Publikum. Quelle: Ronny Barthel/ Christina Pöschel (HFR)

Schweighart malt Bilder mit Worten

Neben der Jury und dem Publikum konnten auch die Zuschauer weltweit der Veranstaltung folgen. Sie wurde live im Internet übertragen. In der Konkurrenz trat unter anderem ein vierfacher Redner-Weltmeister an. Doch Schweighart setzte sich durch. Wettkampf-Ausrichter Hermann Scherer sagte nach dem Auftritt über Marcus Schweighart: „Er malt in seinen Vorträgen Bilder mit Worten für sein Publikum.“

Was für Slams gibt es?

Der „Poetry Slam ist ein literarischer Vortragswettbewerb. Es ist quasi ein Dichterwettstreit, bei dem der Künstler dem Publikum selbst geschriebene Texte innerhalb eines kurzen Zeitfensters vorträgt. Wer am besten unterhält, den küren die Zuhörer anschließend zum Sieger.

Bei einem „Science Slam treten Wissenschaftler gegeneinander an. Sie präsentieren dem Publikum ihre Forschungsthemen verständlich und auf unterhaltende Art und Weise. Das Publikum entscheidet, wer am meisten überzeugt.

Auch beim „Speaker-Slam“ haben die Redner nur kurz Zeit, um ihre Zuhörer zu überzeugen. Thematisch geht es beispielsweise um Unternehmertum, Digitalisierung, Arbeiten 4.0, und Stressbewältigung.

In der Vorentscheidung wurde aus einem Feld von 170 Rednern selektiert, die im weltweit ersten „Silent Speaker Battle“ gegeneinander angetreten waren, um überhaupt erst auf die Bühne in Stuttgart zu gelangen. Dabei lauschen die Zuhörer über Kopfhörer nur einem von vier Rednern, die gleichzeitig performen. Die Hörer können jederzeit den Kanal wechseln. „So kommt es für die Redner vor allem darauf an, das Publikum binnen Sekunden zu fesseln und durchgängig zu begeistern“, sagt Schweighart. Als Gewinner des Slams profitiere er nicht nur von der anerkannten Auszeichnung, sondern auch von dem gesteigerten Bekanntheitsgrad.

Saskia Bücker

Ein Neubau ersetzt das alte Bauwerk über die Schwentine in Fissau. Die Kosten betrugen 744 000 Euro. Nach mehr als sieben Monaten Bauzeit ist die Querung mit einer kleinen Feier jetzt für den Verkehr freigegeben worden.

04.07.2019

Weil er sich über ein knappes Jahr lang fälschlicherweise hat krankschreiben lassen, hat das Amtsgericht Eutin eine Strafe von neun Monaten Haft auf Bewährung verhängt. Der 29-Jährige muss zudem seinen Sold in Höhe von 22 000 Euro zurückzahlen.

05.07.2019

Nachdem die Stadtvertretung in Eutin den Klimanotstand anerkannt hat, ist die Diskussion um die lauten Lichtspektakel neu entbrannt. Die Festspiele ziehen Lichtshows als Alternative in Betracht. Der Bürgermeister wird für 2019 genehmigte Feuerwerke nicht absagen.

04.07.2019