Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Kassauer Sportschützen mit 33 Starts bei der Deutschen Meisterschaft
Lokales Ostholstein Kassauer Sportschützen mit 33 Starts bei der Deutschen Meisterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 27.08.2019
Die Kassauer Sportschützen kurz vor ihrer Abreise nach München.
Die Kassauer Sportschützen kurz vor ihrer Abreise nach München. Quelle: HFR
Anzeige
Kassau/München

Die Sportschützen vom SSV Kassau treten erneut mit mehreren Athleten bei den Deutschen Meisterschaften auf der Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück an. Unweit der bayerischen Landeshauptstadt treten mehr als 6000 Sportler an, messen sich mit Gewehr, Pistole und Flinte. Laut Veranstalter werden Hunderttausende Schuss abgegeben.

Angelika Witt vom SSV Kassau berichtete den LN, wie die ersten Tage im Süden gelaufen sind. Die Wettkämpfe für die Junioren haben bereits am vergangenen Freitag begonnen. Am Sonnabend trat Lina Meier in der Königsdisziplin drei mal 40 Schuss Kleinkaliber kniend, liegend und stehend an. „Mit 1098 Ringen von 1200 möglichen Ringen blieb sie weit unter ihren Möglichkeiten“, sagte Witt.

Lesen Sie auch:
Ostholsteiner Schützen mit Deutschem Meister

Bei der weiblichen Juniorenklasse sind Mathilda Chandisingh, Ann-Kathrin Singpiel, Natalie Sevke, Johanna Wohnsdorf, Celina Dahm und Kimberley Lau an den Start gegangen. „In der Mannschaftswertung liegt der SSV Kassau I auf Platz 27 und SSV Kassau II auf Platz 32. Mit 564 von 600 möglichen Ringen erreichte Celina Dahm Platz 24, dieses Ergebnis reicht für eine Nadel aufgrund einer Platzierung im ersten Drittel“, führte Angelika Witt aus.

Topergebnis für André Weede

Der Sonntag indes begann gut: „Mit einem Topergebnis von 606,4 Ringen im 60 Schuss Luftgewehrprogramm erreichte André Weede einen tollen 23. Platz. Das ist eine super Platzierung, zumal er am Vormittag schon das 60 Schuss liegend Programm absolvieren musste. Da lief es mit 560 von 600 möglichen Ringen nicht ganz so gut“, resümierte Witt. Genauso sei es seinem Mannschaftskollegen Robin Jedtberg ergangen. Er schoss liegend 576 Ringe und erreichte den 31. Platz, mit dem Luftgewehr kam er auf Platz 48.

Celina Dahm war Montag mit dem Luftgewehr an der Reihe. „Mit 603,4 Ringen und Platz 77 in der Einzelwertung war sie nicht ganz zufrieden.“ Lina Meier kam in der Kategorie Kleinkaliber drei mal 20 Schuss auf ein Endergebnis von 567 Ringen (von 570). In der Einzelwertung liegt sie damit laut Angelika Witt auf dem 48. Platz.

Von Sebastian Rosenkötter