Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ostholstein steigt um aufs Fahrrad
Lokales Ostholstein Ostholstein steigt um aufs Fahrrad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 15.08.2019
Umweltfreundlich unterwegs und dabei noch etwas für die eigene Fitness tun – der Umstieg aufs Rad lohnt sich. Quelle: LN-Archiv
Ostholstein

Fehmarn ist dabei, Oldenburg auch, außerdem Neustadt, Eutin und die Kreisverwaltung, Scharbeutz und Timmendorfer Strand, Ratekau, Bad Schwartau und Stockelsdorf. Die 2012 ins Leben gerufene bundesweite Aktion „Stadtradeln“ gewinnt in Ostholstein immer größeren Zuspruch. Sie ist ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz. Start ist dieses Mal am Sonntag, 1. September. Drei Wochen lang werden die Teilnehmer aufs Auto verzichten und auf das Fahrrad umsteigen.

19,3 Tonnen CO2 eingespart

Rund 1000 Teilnehmer beteiligten sich im vergangenen Jahr im Kreis Ostholstein an der Aktion. Sie erradelten insgesamt 136 296 klimafreundliche Kilometer und vermieden somit 19,3 Tonnen Kohlendioxid (CO2). Mitmachen beim „Stadtradeln“ können alle, die im Kreis wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen. Ziel ist es gemeinsam – egal ob beruflich, schulisch oder privat – möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen und einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Wer mitradeln will, sollte sich die „Stadtradeln“-App herunterladen. Dort meldet man sich an und alle geradelten Kilometer werden registriert. Beispiel Oldenburg: 2018 beteiligten sich 128 Oldenburger (3. Platz in Ostholstein). Sie erradelten gemeinsam 24 454 Kilometer und vermieden so 3,4 Tonnen des Klimakillers CO2. Besonders fleißig war in Oldenburg ein Schüler-Team – die „Wagrien Runners and Friends“ – mit 3122 Kilometern. Im Gesamtvergleich der OH-Kommunen zählten aber Eutin und Stockelsdorf besonders viele Teilnehmer – nämlich jeweils 247.

Oldenburgs Noch-Stadtmanager Alexander Hass hat das Stadtfest anlässlich der Stadtradeln-Wochen in Oldenburg organisiert. Quelle: Gäbler

Oldenburg lädt zum Stadtfest ein

Bevor es am 1. September den offiziellen Startschuss für die Aktion vor Ort geben wird, lädt die Stadt Oldenburg bereits für Sonnabend, 31. August, auf den Marktplatz ein zu einem großen „Stadtradeln“-Stadtfest. Stadtmanager Alexander Hass hat gemeinsam mit der Kultour GmbH, dem Wirtschafts- und Fremdenverkehrsverein (WFO) und dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) ein vielfältiges Programm rund ums Thema Radfahren ausgearbeitet.

Los geht es am Sonnabend um 10 Uhr. Die Oldenburger Geschäftswelt lädt alle Besucher in der Stadt zum „Sommer Sale“ ein. Die offizielle Eröffnung des Stadtradelns durch Oldenburgs Bürgermeister Martin Voigt (parteilos) ist für 12 Uhr auf der Bühne vor dem Rathaus geplant. Um 12.15 Uhr startet die Versteigerung von Fund-Fahrrädern, um 13 Uhr geht es auf die Räder. Es gibt eine „Genießer“-Tour in den Oldenburger Bruch, eine City-Tour („Auf den Spuren der Slawen“) und eine „Flirt“-Tour zum Strandkiosk „Alte Liebe“ (Gemeinde Wangels).

NDR-Bingobär Michael Thürnau ist da

Zurück in Oldenburg, sorgt der Spielmannszug für die musikalische Unterhaltung. Ab 17 Uhr steht der NDR-Bingobär Michael Thürnau auf der Bühne und spielt mit den Besuchern drei Runden Bingo. Mitmach-Karten gibt es ab eine Woche vorher bei allen teilnehmenden Geschäften in der Innenstadt. Der Tag klingt dann ab 19 Uhr mit einer Sommerparty aus. Auf der Bühne wollen die „Big Maggas“ ab 20 Uhr und die „Hot Banditoz“ ab 21.45 Uhr für gute Laune und Stimmung sorgen.

Für alle Oldenburger Teilnehmer verlost der Stadtmanager noch einen ganz besonderen Preis. Wer sich die App heruntergeladen und damit bei der Stadtradeln-Aktion angemeldet hat, kann ein nagelneues Bambus-Fahrrad im Wert von 1499 Euro gewinnen. Gestiftet wurde das Bike von der Hersteller-Firma Myboo aus Kiel.

„Ich möchte alle Ostholsteiner ganz herzlich einladen, vom Auto aufs Fahrrad umzusteigen und somit aktiv einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten“, sagt Oldenburgs Bürgervorsteherin Susanne Knees (CDU). Und Oldenburgs Bürgermeister ergänzt: „Wir als Bürgerinnen und Bürger können den CO2-Ausstoß nicht von heute auf morgen gänzlich vermeiden, aber wir können einen wirksamen Beitrag zur Reduzierung leisten.“

Regelmäßige Sonnenuntergangstouren

Stockelsdorf bietet neben den Zehn-Kilometer-Sonnenuntergangstouren (jeden Montag, Mittwoch und Freitag um 18 Uhr am Kirchenvorplatz im Aktionszeitraum) am Dienstag, 10. September, eine Fahrradtour mit der Bürgerstiftung (30 Kilometer) sowie am Donnerstag, 12. September, eine Zehn-Kilometer-Tour mit einem Vortrag zum Thema „Fair-Reisen“ und am Freitag, 20. September, eine 15-Kilometer-Tour nach Lübeck zu einer „Fairen Modenschau“.

Eutin lädt zum Start der Aktion am Sonntag, 1. September, zur Radtour nach Gleschendorf ein, wo Dorf- und Kinderfest gefeiert wird. Treffpunkt ist vor dem Rathaus um 13 Uhr – nach einer Begrüßung und Einführung geht's los. Am Freitag, 6. September, gibt es eine After-Work-See-Fahrrad-Tour. Start: 16 Uhr auf dem Marktplatz.

Mitmachen und gewinnen

Anlässlich der Stadtradeln-Aktion vom 1. bis 21. September in Ostholstein laden die Lübecker Nachrichten Sie zur Teilnahme an einer kleinen Umfrage ein. Wer die Fragen beantwortet und seinen Namen und die Adresse hinterlässt, kann einen von drei Preisen gewinnen. Hier geht es zur LN-Umfrage.

Die weiteren jeweiligen Vor-Ort-Programme finden Sie im Internet unter www.stadtradeln.de/Ortsname (also Fehmarn, Eutin, Neustadt oder Scharbeutz).

Jetzt läuft die Anmeldung

Bundesweit haben sich 2019 bereits 309 627 Menschen an der Stadtradeln-Aktion beteiligt.

In Ostholstein geht die dreiwöchige Aktion am 1. September los. Derzeit haben sich bei der Kreisverwaltung Ostholstein 147 Radelnde angemeldet, in Bad Schwartau 14, in Eutin 12, auf Fehmarn 2, in Neustadt 38, in Oldenburg 12, in Ratekau 8, in Scharbeutz 9, in Stockelsdorf 37 und in Timmendorfer Strand 6.

Weitere Infos unter www.stadtradeln.de

Von Louis Gäbler

Der Aal-Bestand in der Ostsee ist seit mehr als 20 Jahren dramatisch geschrumpft. Eine der Ursachen: Die Tiere werden nach Asien geschmuggelt.

15.08.2019

Die Anlage am Hemmelsdorfer See in Offendorf wurde für 370 000 Euro saniert und barrierefrei hergerichtet. Ein Seniorengruppe aus einem Pansdorfer Pflegeheim hat das Ergebnis genau unter die Lupe beziehungsweise Räder genommen.

15.08.2019

Die Feuerwehr musste am Mittwoch in Oldenburg (Kreis Ostholstein) einen brennenden Mähdrescher löschen. Auch Teile eines Weizenfeldes standen in Flammen. Der Mähdrescher hatte das Feld zuvor in Brand gesetzt.

15.08.2019