Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Suchtklinik investiert knapp fünf Millionen Euro in den Ausbau
Lokales Ostholstein Suchtklinik investiert knapp fünf Millionen Euro in den Ausbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 18.11.2019
Erster Spatenstich in Dänschendorf auf Fehmarn (v. l.): Stefan Seiler (Verwaltungsleiter), Dr. Jürgen Rodenhausen (ärztlicher Leiter), Jens Rathjen (Pastor), Christiane Carstensen (Suchttherapeutin und Sozialpädagogin) und Gerhard Schellenburg (Psychologe und Therapeutischer Leiter). Quelle: HFR
Anzeige
Fehmarn

„Life Challenge Fehmarn“, die Suchttherapie-Einrichtung für Männer in Dänschendorf, rüstet sich für die Zukunft. Auf dem Gelände wurde jetzt die Grundsteinlegung des Um- und Neubauvorhabens gefeiert. Die Klinik ist bereits seit 30 Jahren auf der Insel. Mehr als 2000 Männer mit Abhängigkeitserkrankungen wurden in dieser Zeit auf Fehmarn behandelt. „Viele von ihnen haben die Therapie in der Rehaklinik erfolgreich durchlaufen und können jetzt wieder selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen“, sagte Verwaltungsleiter Stefan Seiler in seiner Ansprache.

Die Anfänge der Planungen des mit mehr als viereinhalb Millionen Euro veranschlagten, dringend benötigten Neubaus reichen bereits mehr als fünf Jahre zurück. Das Bauprojekt umfasst die Errichtung neuer Wohneinheiten mit Platz für dann insgesamt 36 Klienten und den Neubau eines Klinikgebäudes mit Therapie- und Funktionsräumen sowie Büros für die zwölf Mitarbeiter.

Anzeige

Zur Grundsteinlegung kamen 100 Besucher, darunter Vertreter der Stadt Fehmarn, des Kirchenkreises Ostholstein, der Arbeitsgemeinschaft christlicher Lebenshilfen und der Rentenversicherung Nord aus Lübeck. Außerdem Susanne Kratt von der GLS-Bank Bochum und Werner Schleh vom Architektur- und Planungsbüro Hauser Partner aus dem Schwarzwald.

Feier unter dem Motto „Leben braucht Raum“

Verwaltungsleiter Stefan Seiler führte durch das Festprogramm. Der feierliche Akt der Grundsteinlegung wurde begleitet von Grußworten, Redebeiträgen und Gitarrenstücken von Stefan Gösser. Die Feier stand unter dem Motto „Leben braucht Raum“. Seiler betonte, dass gegenseitige Wertschätzung, Zuwendung zum Einzelnen und eine qualitativ anspruchsvolle Therapie das Fundament der Arbeit von Life Challenge seien.

Bürgermeister Jörg Weber (SPD) unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung der Rehabilitationsklinik für den Standort Fehmarn und hob die langjährige Verbindung Fehmarns mit der Einrichtung hervor.

Christiane Carstensen, Suchttherapeutin und Sozialpädagogin, legt bei der Grundsteinlegung in Dänschendorf auf Fehmarn selbst Hand an. Quelle: HFR

Der ärztliche Leiter Dr. Jürgen Rodenhausen und der Therapeutische Leiter Gerhard Schellenburg, beide selbst mehr als 25 Jahre Teil des Vorstands von Life Challenge, erinnerten daran, welche Durststrecken in den vergangenen Jahren zurückgelegt worden seien und wie oft es wirtschaftlich „Spitz auf Knopf“ gestanden habe.

Steinige Phase der Mittelbeschaffung

Für das nun anstehende Neubauvorhaben konnte nach intensiver Suche mit der GLS Bank Bochum ein Finanzpartner gefunden werden, der das Projekt finanziert. Der Therapeutische Leiter machte deutlich, dass bei der Abwägung, ob man das Risiko eines Neubaus eingehen solle, seine Gedanken den Abhängigkeitskranken galten und gelten, für die es sich zu kämpfen lohne. Er dankte den anwesenden Vertretern des federführenden Kostenträgers DRV Nord für die Geduld während der langen und steinigen Phase der Mittelbeschaffung.

Dr. Peter Wendt vom Kirchenkreis Ostholstein unterstrich in seinem Grußwort die gute Verbindung zwischen Life Challenge und dem Kirchenkreis. Der Kirchenkreis unterstützt das Neubauvorhaben mit einem Darlehen in Höhe von 75 000 Euro.

Auf Fehmarn Ruhe und Perspektive finden

Jens Rathjen, Vorstandsmitglied und Pastor der evangelischen Kirche Neustadt, gebrauchte zum Abschluss in seiner biblischen Impulsandacht das Bild des Segelmanövers Beidrehen und Beiliegen. „Life Challenge wird auch künftig ein Ort sein wird, an dem sich Klienten ihrem persönlichen Lebenssturm stellen und Ruhe und Perspektive finden können.“ Der Neubau soll nach Fertigstellung im Sommer 2020 eingeweiht werden.

Verwaltungsleiter Stefan Seiler konnte von vielen Erfolgen der Suchtklinik berichten. Quelle: HFR

Louis Gäbler