Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Timmendorf für Bahnhof in Ratekau
Lokales Ostholstein Timmendorf für Bahnhof in Ratekau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 06.09.2018
Timmendorf spricht sich für einen Bahnhof in Ratekau aus. Quelle: dpa-Zentralbild
Timmendorfer Strand

Insgesamt standen 25 Punkte auf der Tagesordnung der Hauptausschusssitzung im Rathaus in Timmendorfer Strand am Mittwochabend. Zwei davon führten zu besonders heftigen Diskussionen. Zum einen ging es noch mal um die unterschiedliche Beschlussfassung des Tourismus- und Bauausschusses in der Sondersitzung Anfang August, in der es um das weitere Vorgehen des Eissport- und Tenniscentrums ging (die LN berichteten). Zum anderen war die Schienenanbindung zur Festen Fehmarnbeltquerung Thema.

Ausschussmitglieder empfehlen einen gemeinsamen Haltepunkt

Soll ein neuer Bahnhof in Neuhof entstehen oder gibt es einen gemeinsamen Bahnhof mit Ratekau? Nach langen Diskussionen auch schon im Vorfeld der Sitzung trafen die zwölf Ausschussmitglieder eine Entscheidung. Der Hauptausschuss empfiehlt mehrheitlich der Gemeindevertretung folgende Beschlussfassung: Die Gemeinde Timmendorfer Strand beschließt einen gemeinsamen Haltepunkt in Ratekau – namentlich „Timmendorfer Strand/Ratekau.“ Die Gemeinde will zudem die jetzige Bestandstrasse zwischen Ratekau und Timmendorfer Strand weiter nutzen, sie nimmt weiter zur Kenntnis, dass die Gemeinde Scharbeutz ebenfalls die bisherige Bestandsstrecke erhalten will und so umgebaut werden soll, dass sie als fuß- und radläufige Verbindung oder auch für einen autonomen Shuttle-Service zwischen Lübeck und Haffkrug genutzt werden kann. In Punkt vier schließt sich Timmendorfer Strand dem Auftrag des Landes an NASH an, eine Machbarkeitsstudie bezüglich der Nachnutzung der Bäderbahntrasse zu erstellen.

Ratekau hat sich schon für einen gemeinsamen Bahnhof entschieden

Wie es mit dem ETC weitergeht, bleibt immer noch offen

Dagegen gab es in der Abstimmung im vorherigen Tagesordnungspunkt eine Patt-Situation. So wurde es mit sechs zu sechs Stimmen abgelehnt, die unterschiedliche Beschlussfassung des Tourismus- und Bauausschusses in der Sondersitzung Anfang August, in der es um das weitere Vorgehen des Eissport- und Tenniscentrums ging, zu koordinieren. „Nach meinem Wissen geht das jetzt in die Gemeindevertretung am 27. September“, erklärte Hauptamtsleiter Martin Scheel das weitere Vorgehen.

Bürgerentscheid zum ETC Timmendorfer Strand am 26.2.2017 das Spiel ist gut besucht Quelle: LNBILD

So bleibt der Beschlussvorschlag aus der Sondersitzung der beiden Ausschüsse weiter offen, nach dem Timmendorfs Bürgermeister Robert Wagner (parteilos) beauftragt wird, für das ETC ein Interessenbekundungsverfahren für einen Neubau mit gemeindlichem Mehrwert zu starten und mögliche Investoren anzusprechen.

Hier lesen Sie alles über die Sondersitzung zum Thema ETC

Beke Zill

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!