Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Tourismus-Agentur Lübecker Bucht verliert auch zweiten Vorstand
Lokales Ostholstein Tourismus-Agentur Lübecker Bucht verliert auch zweiten Vorstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 10.12.2014
Ralf Hots-Thomas, der zweite verbliebene Vorstand der TALB, verlässt das Unternehmen zum Ende dieses Jahres. Quelle: Brigitte Arms
Scharbeutz

Bei der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht (TALB) gibt es eine weitere gravierende Veränderung. Ralf Hots-Thomas, der seit Mai 2014 verbliebene alleinige Vorstand, hat in der vergangenen Woche beim Verwaltungsrat seine Kündigung eingereicht, wie die LN jetzt erfuhren. Er verlässt das Unternehmen bereits zum Ende dieses Jahres. Begonnen hatte er seine Tätigkeit erst am 1. Januar.

Als Gründe für seine Kündigung werden nach LN-Informationen zum einen persönliche genannt, zum anderen der Wunsch nach beruflicher Veränderung. Ähnlich verlief auch die Trennung von seinem vorherigen Arbeitgeber. 2013 verließ er nach einem Jahr als deren Geschäftsführer die Frankfurter Messe- und Veranstaltungs GmbH. Hots-Thomas war für eine persönliche Stellungnahme bisher nicht zu erreichen.

Erst im Mai 2014 hatte sich der Verwaltungsrat von Christian Lackner getrennt, der die TALB mit aufgebaut hatte und bis dahin zusammen mit Ralf Hots-Thomas den Vorstand bildete. Begründet wurde dieser Schritt mit „wirtschaftlichen Erwägungen“. Ralf Hots-Thomas erhielt daraufhin die Aufgabe, die Struktur der TALB zu durchleuchten und die Schwerpunkte der Arbeit neu festzulegen.

„Der Verwaltungsrat will den Posten möglichst zeitnah neu besetzen“, so Volker Owerien, der Scharbeutzer Bürgermeister und gegenwärtige Vorsitzende des Verwaltungsrates der TALB. Er wird bis zum Jahresende die TALB kommissarisch leiten. Turnusmäßig übernimmt diese Tätigkeit am 1. Januar 2015 dann Volker Weidemann, der Bürgermeister der Gemeinde Sierksdorf.

„Wir bedauern den Entschluss von Ralf Hots-Thomas“, so Volker Owerien. Der Verwaltungsrat stelle aber die TALB insgesamt nicht infrage, da sie sich inzwischen gut konsolidiert habe.

Brigitte Arms