Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Tourismus-Expertin ist neue Stadtmanagerin in Oldenburg
Lokales Ostholstein Tourismus-Expertin ist neue Stadtmanagerin in Oldenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 26.09.2019
Cora Brockmann ist Oldenburgs neue Stadtmanagerin. Quelle: Luisa Jacobsen
Oldenburg

Das Schönste an ihrem neuen Job ist für Cora Brockmann, dass sie die Entwicklung ihrer Heimatstadt mitgestalten kann. Die 28-Jährige ist gebürtige Oldenburgerin und hat gerade den Posten von Alexander Hass übernommen, der die Stelle zum 31. August aus privaten Gründen gekündigt hatte.

Oldenburg wird in den nächsten Jahren eine große Entwicklung erleben“, sagt Cora Brockmann. Was sie meint, sind insbesondere die Veränderungen durch das neue Einkaufszentrum am Schauenburger Platz, den neuen Schul-Campus und die nach und nach umzusetzende Innenstadtsanierung. Mit 660 000 Euro bekommt Oldenburg in diesem Jahr den größten Teil der Städtebaufördermittel von Land und Bund im Kreis Ostholstein.

Jetzt ist sie für alle da: Bürger, Gäste und Gewerbe

Diese und andere Entwicklungen wird Cora Brockmann begleiten und vermarkten. „Dem Stadtmanagement geht es darum, Identität für eine Stadt zu schaffen und zu transportieren“, sagt Cora Brockmann. „Zielgruppe sind Bürger, Gäste und Gewerbetreibende. Das Stadtmarketing möchte alle ansprechen.“

Dieser Blick auf mehrere Zielgruppen unterscheidet Cora Brockmanns neue Stelle von ihren bisherigen Aufgaben. Denn die junge Frau war seit ihrer Ausbildung erfolgreich im Tourismus tätig. „Von 2009 bis 2012 habe ich eine Ausbildung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit in Schönberg bei Kiel gemacht“, erzählt sie. Es folgte ein berufsbegleitendes Studium der Tourismuswirtschaft in Frankfurt am Main. Zuletzt war sie in Schönberg Marketingleiterin bevor sie zur Entwicklungsgesellschaft Ostholstein (EGOH) in den Bereich Radtourismus und Standortmarketing wechselte. „Bevor ich hier angefangen habe, war ich dann beim Tourismus-Service Neustadt“, sagt Cora Brockmann.

Zur Nachwuchskraft des Jahres 2018 gewählt

Viel herum gekommen ist sie also – und hat dabei offenbar Eindruck hinterlassen. Gemeinsam mit zwei anderen Kandidaten wurde Cora Brockmann 2018 vom Deutschen Tourismusverband als touristische Nachwuchskraft des Jahres ausgezeichnet. Anlass war ein Gemeinschaftsprojekt für die Gemeinde Schönberg, welches das erste flächendeckende W-Lan-Hotspot-Netz an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste zum Ziel hatte. Teil des Preises war ein Mentoring durch den Geschäftsführer der LTM (Lübeck Travemünde Marketing GmbH), Christian Martin Lukas.

Ihre Kompetenz in Sachen Digitalisierung möchte Cora Brockmann gern auch in Oldenburg einbringen. Für Angaben zu konkreten Projekten sei es jetzt aber noch zu früh, sagt sie. Erst einmal freue sie sich auf ihre neuen Aufgaben in der Heimatstadt. Dazu gehören die Organisation von Veranstaltungen, das Leerstandsmanagement, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und einiges mehr. Die wohl wichtigste Grundvoraussetzung dafür – eine absolut positive Sicht auf die Stadt – bringt Cora Brockmann definitiv mit. Oldenburg punkte mit einer interessanten Geschichte, urbaner Infrastruktur und der Beschaulichkeit des Landes gleichermaßen. Es sei, sagt sie, „einfach liebenswert“.

Von Luisa Jacobsen

Öffentliche Schulen im Kreis erhalten Mittel aus dem Bundesprogramm Digitalpakt Schule. Am meisten Geld bekommen als Träger die größeren Städte.

27.09.2019

2700 Euro Schaden hat eine 59-Jährige auf einem Ärzteparkplatz in Eutin angerichtet. Weil sie sich vom Unfallort entfernt hatte, musste sie sich vor dem Amtsgericht Eutin wegen des Verdachts auf Fahrerflucht verantworten.

26.09.2019

Bei einem Übungsflug über Schleswig-Holstein sind von einem Tornado-Kampfjet der Luftwaffe zwei Zusatztanks abgestoßen worden. Einer landete auf einem Feld bei Pansdorf. Jetzt ist klar, warum die Behälter abgeworfen wurden.

26.09.2019