Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Hilfe für Trauernde bald auch im Norden Ostholsteins
Lokales Ostholstein

Trauerbegleitung: Hilfe für Trauernde bald auch im Norden von Ostholstein

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 25.11.2020
Wollen die Trauerbegleitung im Norden des Kreises Ostholstein intensivieren (v. l.): Lars Schäckermann, Ela Flügger, Stephan Perner und Peter Will. Quelle: Privat
Anzeige
Fehmarn/Neukirchen

Der Hospizverein „Kinder auf Schmetterlingsflügeln“ mit Sitz in Pansdorf möchte weiter in den Norden des Kreises Ostholstein blicken und ehrenamtliche Familien- und Trauerbegleitung für alle Altersgruppen anbieten. Initiiert hat dies Mitglied Stephan Perner aus Neukirchen, der Sitz soll künftig in Burg auf Fehmarn sein.

Der wöchentliche LN-Newsletter für Ostholstein

Wissen, was an der Ostseeküste und auf dem Land los ist: Jeden Montag gegen 18 Uhr in Ihrem Postfach. 

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Angefangen habe alles mit der Planung für ein Musikwochenende und der Idee, ein Konzert für den guten Zweck auszurichten, erzählt Stephan Perner. Durch seine Arbeit als Koordinator der Psychosozialen Notfallversorgung Ostholstein ist er dabei auf den Hospizverein gestoßen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Veranstaltung allerdings abgesagt werden. „Daraufhin habe ich mir überlegt, da die Versorgung in der Trauerbegleitung im Kreisnorden sehr überschaubar ist, was in dieser Richtung aufzubauen.“

Anzeige

20 Freiwillige für die Trauerbegleitung

Mittlerweile ist er selbst Mitglied der „Kinder auf Schmetterlingsflügeln“. Stephan Perner hat Räumlichkeiten gesucht und Gespräche geführt: „Wir haben jetzt 20 Interessierte, die sich mit mir zu Trauerbegleitern ausbilden lassen möchten. Räume stellt die evangelische Kirche in Burg bereit.“ Die Freiwilligen kämen aus der ganzen Region, beispielsweise aus Oldenburg, Dahme, Heiligenhafen und von der Insel. Noch sind sie aber in ihren Vorbereitungen gehandicapt durch Corona.

Termin für Benefizkonzert im September 2021

Die künftigen Trauerbegleiter wissen noch nicht, wann sie sich gemeinsam treffen können und der sogenannte Befähigungskursus stattfindet. Sie warten darauf, spätestens im kommenden Jahr alles in die Wege zu leiten. Es gebe aber immerhin einen neuen Termin für die Benefizveranstaltung, sagt der Notfallseelsorger. Am 18. September 2021 soll es soweit sein. Dann möchte er gerne bekannt geben, ab wann sie mit der Trauerbegleitung auf Fehmarn präsent sind. „Vielleicht sind wir es zu dem Zeitpunkt auch schon und das Konzert ist eine Art Startschuss für unsere Arbeit“, sagt Perner.

Gruppenangebote für alle Altersbereiche geplant

Wer im Umkreis wohnt, soll die Möglichkeit bekommen, sich Unterstützung zu holen. Geplant sind vorwiegend Gruppenangebote für alle Altersgruppen, in Einzelfällen soll es Begleitung auch bei den Trauernden vor Ort geben. „Aus meiner Arbeit als Notfallseelsorger heraus weiß ich: der Bedarf ist da“, betont Perner. Er mache sich jetzt gemeinsam mit seinem Team aus Lars Schäckermann, Ela Flügger und Peter Will weiter an die Umsetzung.

Lesen Sie auch

Von Markus Billhardt