Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Tüv: Mehr als 30 Prozent der Ostholsteiner Autos hatten erhebliche Mängel
Lokales Ostholstein Tüv: Mehr als 30 Prozent der Ostholsteiner Autos hatten erhebliche Mängel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 09.11.2019
Bei der Tüv-Prüfung werden die Fahrzeuge genau unter die Lupe genommen. Quelle: HFR
Oldenburg/Eutin

Wie fit sind Ostholsteins Autos? Diese Frage wird spätestens bei einem Tüv-Besuch in Eutin oder Oldenburg beantwortet. Die Mitarbeiter vom Tüv-Nord prüfen dort Tausende Fahrzeuge. Bremsen werden getestet, Lichter gecheckt und Mängel dokumentiert. Wer nicht nachbessert, darf seinen Wagen nicht mehr nutzen. Die Ergebnisse in den beiden Stationen sind relativ ähnlich.

14 Autos waren völlig verkehrsunsicher

Eine Zahl des aktuellen Berichts über das Jahr 2018 sorgt besonders für Aufsehen – die der Autos mit erheblichen oder gefährlichen Mängeln. Demnach betraf dies in Eutin 32 Prozent aller untersuchten Wagen und in Oldenburg sogar 36,3 Prozent. Die Schäden hätten umgehend behoben werden müssen, um dennoch die entsprechende Plakette sowie das HU-Siegel im Fahrzeugschein zu bekommen. Als völlig verkehrsunsicher seien insgesamt 14 Fahrzeuge eingestuft worden.

Blaue Tüv-Plakette holen

Von 2020 an müssen Autofahrer über eine blaue Tüv-Plakette verfügen. Die orangefarbene wird nicht mehr gültig sein. Wer mehr als zwei Monate zu spät dran ist, muss ein Verwarnungsgeld zahlen. Ab dem achten Monat kommt ein Punkt in Flensburg hinzu.

Laufleistung und Alter spielen eine Rolle

Darüber hinaus veröffentlichte der Tüv-Nord einige interessante Zahlen. Die geprüften Pkw in Oldenburg seien im Durchschnitt 8,3 Jahre alt gewesen und hätten mehr als 104 000 Kilometer auf dem Tacho gehabt. In Eutin habe das Alter im Schnitt 9,2 Jahre betragen. Die Laufleistung wurde mit mehr als 108 000 Kilometer angegeben.

Lesen Sie auch:

Fast alle Autofahrer benötigen einen neuen Führerschein

Zurück zu den mangelhaften Fahrzeugen: Die Zahlen seien im Vergleich zu den Vorjahren höher. Diesen Fakt werten die Prüfer als Beleg für die Notwendigkeit der alle zwei Jahre fälligen Untersuchung. Stellt sich die Frage, welche Mängel besonders häufig registriert werden? Ganz vorne liegen Licht und Elektrik, gefolgt von Achsen, Rädern, Reifen und Bremsen. Zudem würden erhebliche Mängel eher bei älteren Fahrzeugen festgestellt.

Opel, Audi und Mercedes schneiden gut ab

Als das Auto mit den geringsten Mängeln im gesamten Tüv-Report wird übrigens der Mercedes GLC genannt. Es folgen der Porsche 911, der Dacia Logan, der Chevrolet Spark sowie der Chevrolet Matiz. Bei den „Minis“ schnitt der Opel Adam am besten ab, bei den Kleinwagen der Audi A 1, die Mercedes A-Klasse in der Kategorie Kompakter, die Mercedes C-Klasse als Mittelklassefahrzeug und die Mercedes B-Klasse als Van.

Noch mehr Artikel aus Ostholstein

 

Von Sebastian Rosenkötter

Bevor die Weihnachtszeit richtig losgeht, testet Konditor Jens Wallenstein Stollen von Bäckereien aus Ostholstein. Es geht um Geruch und Geschmack. Stollen enthält längst nicht mehr nur Marzipan oder Nüsse. Die Rezepte werden immer ausgefallener, etwa mit Amarena oder Kaffee.

09.11.2019

Die Eltern und ihre vier Kinder sollten nach Griechenland zurückkehren, wo sie sich einst als Flüchtlinge registrieren ließen. Doch die Bundespolizei verweigerte am Flughafen die Annahme der jemenitischen Familie. Am Montag haben sie einen Termin in der Ausländerbehörde.

09.11.2019

Um die Umwelt zu schützen, führt Timmendorf an Silvester Zonen am Strand ein, in denen kein Feuerwerk gezündet werden darf. Die Gäste sollen auf privates Böllern verzichten und sich an zwei Pyro- und Lasershows erfreuen. Sicherheitskräfte kontrollieren, ob sich die Besucher an das Verbot halten.

08.11.2019