Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Udo Lindenberg probt sein Ding in Timmendorf
Lokales Ostholstein Udo Lindenberg probt sein Ding in Timmendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:46 26.04.2017
Der Sänger bereitet sich im Maritim Seehotel schon seit Jahren auf seine Shows vor. Diesmal auf seine Tournee, die am 3. Mai in Kiel startet. Quelle: Olaf Malzahn
Anzeige
Timmendorfer Strand

Es ist kurz vor 20 Uhr, Mittwoabend im Saal des Maritim Seehotels in Timmendorfer Strand. Gut 1300 Lindenberg- Fans wollen ihre „Nachtigall“ singen hören, es summt wie in einem gigantischen Bienenstock. Und der Star lässt sie nicht warten: Die „Odysee“ beginnt mit hanseatischer Pünktlichkeit, denn: „Einer muss den Job ja machen.“ Ob er tatsächlich mit Whisky gegurgelt hat, oder ob die Seeluft für die klare Stimme sorgt, wen kümmert’s. Genuschelt wird nicht und der 70-Jährige hat das Publikum sofort auf Betriebstemperatur. „Ich mach’ mein Ding“ singt Lindenberg, und genau das wollen die Leute hören. Die Luft vibriert, Udo Lindenberg versprüht seinen speziellen Charme: „Wir wollen Eure Liebe spüren“, ruft er. Und davon gibt es reichlich.

Bereits zwei Stunden vor Konzertbeginn stehen Solveig Gruber und Kerstin Schimming aus der Nähe von Berlin ganz vorn in der langen Schlange von 250 wartenden Fans. Noch sind die Türen des Großen Saals verschlossen. „Es ist ein bisschen aufregend“, sagt Solveig Gruber und hält ihre Konzertkarte fest in den Händen. Sie ist das erste Mal bei der Generalprobe von „Panik-Rocker“ Udo Lindenberg. Der Sänger bereitet sich im Maritim Seehotel schon seit Jahren auf seine Shows vor. Diesmal auf seine Tournee, die am 3. Mai in Kiel startet.

Anzeige

Bei den Anhängern ist das Konzert mit gerade einmal 1300 Plätzen sehr beliebt. „Es ist ein kleines Familienkonzert“, sagt Gruber. Katja Damlos, die etwas weiter hinten mit ihrer Freundin Anja Sauerberg in der Schlange steht, ist glücklich, dass sie noch im Internet eine Karte ergattert hat. „Das Konzert ist ein echter Geheimtipp“, sagt die Lübeckerin und freut sich auf „gute Musik“ des Panik-Orchesters. Auf Justin Timberlake hätte sie „keinen Bock“, betont sie lachend. Während Katja Damlos in Timmendorf Udo erstmals zujubelt, ist es für Manuela Millauer bereits das dritte Konzert. Die Scharbeutzerin schätzt die entspannte Atmosphäre. „Es ist ein überschaubarer Rahmen und man ist näher an ihm dran als bei Konzerten mit 80 000 Menschen.“ Sie ist seit mehr als 20 Jahren Lindenberg-Fan und auch beim Tournee-Konzert in Düsseldorf dabei. Timmendorf aber sei für sie und den Star etwas Besonderes. „Sowohl die Gäste als auch Udo selbst sind immer gut drauf. Er fühlt sich hier wie im Urlaub“, sagt die Ostholsteinerin. Sie glaubt, dass er es auch diesmal wieder entspannt angehen lassen wird. bz/aj