Überfall auf Juwelier-Geschäft in Timmendorf: Täter trug Maske und Waffe
Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Juwelier überwältigt Bewaffneten: So lief der Überfall in Timmendorf ab
Lokales Ostholstein

Überfall auf Juwelier-Geschäft in Timmendorf: Täter trug Maske und Waffe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 29.09.2020
Das Auktionshaus für Schmuck und Uhren, das überfallen wurde, befindet sich im Erdgeschoss des Timmendorfer Maritim-Seehotels.
Das Auktionshaus für Schmuck und Uhren, das überfallen wurde, befindet sich im Erdgeschoss des Timmendorfer Maritim-Seehotels. Quelle: Sabine Latzel
Anzeige
Timmendorfer Strand

Einigermaßen glimpflich abgelaufen ist offenbar der Überfall auf ein Schmuck-Geschäft in Timmendorfer Strand. Dort hatte am Montagnachmittag ein 48-Jähriger den Betreiber mit einer Schusswaffe bedroht, konnte aber überwältigt werden. Der 70-jährige Betreiber des Auktionshauses scheint das Geschehen mit Fassung zu tragen.

Am Tag danach ist das Geschäft noch gesperrt

Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, entspannte Radler und Spaziergänger: Nichts deutet am Dienstagvormittag an der Timmendorfer Promenade darauf hin, dass sich etwa 18 Stunden zuvor ganz in der Nähe dramatische Szenen abgespielt haben. Vom Überfall auf das Auktionshaus für Uhren und Schmuck im Erdgeschoss des Maritim-Seehotels zeugt von außen lediglich ein mit Papier abgeklebtes Schaufenster. Drinnen ist der Bereich rund um das Geschäft mit rot-weißem Flatterband der Polizei abgesperrt.

Der mit einem Mund-Nasen-Schutz maskierte Täter, ein 48-Jähriger aus Niedersachsen, hat den Laden am Montagnachmittag gegen 17 Uhr betreten und den Betreiber, der zu diesem Zeitpunkt allein war, mit einer Schusswaffe bedroht. Er forderte von dem 70-Jährigen Schmuck, den dieser in einen Jutebeutel packen sollte, den der Täter mitgebracht hatte. Nach Angaben der Polizei kam es dabei zu einer Rangelei, bei der der Betreiber den Täter überwältigen und bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte festhalten konnte. Ein Zeuge hatte das Geschehen offenbar beobachtet und die Polizei alarmiert.

Ein bewaffneter Täter hat am Montagnachmittag versucht, ein Juweliergeschäft in der Passage des Maritim Seehotels zu überfallen. Die Kripo war zügig vor Ort.

„Die Polizei ist sehr schnell vor Ort gewesen“

„Ich habe nur reagiert“, sagte der 70-Jährige am Dienstag gegenüber den LN. Die Polizei sei sehr schnell vor Ort gewesen, „und ich bin den Beamten sehr dankbar für ihr rasches Eingreifen“. Er sei nur leicht am Finger verletzt worden, „es ist glücklicherweise alles gut ausgegangen“. Der Täter ist festgenommen worden und wurde laut Polizei unter Bewachung in einem Krankenhaus behandelt. Er sollte noch am Dienstag einem Richter am Amtsgericht Eutin vorgeführt werden, der prüft, ob der 48-Jährige in Untersuchungshaft kommt.

Das Auktionshaus hat sowohl edle Uhren und wertvollen Schmuck namhafter Hersteller im Sortiment als auch preisgünstigeren Modeschmuck. Im Seehotel ist es seit 13 Jahren im Erdgeschoss zu finden. Die Kriminalpolizei Bad Schwartau und die Staatsanwaltschaft Lübeck haben die Ermittlungen aufgenommen.

Der wöchentliche LN-Newsletter für Ostholstein

Wissen, was an der Ostseeküste und auf dem Land los ist: Jeden Montag gegen 18 Uhr in Ihrem Postfach. 

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In Timmendorf gab es schon einige spektakuläre Überfälle

Der Überfall vom Montagnachmittag war bei weitem nicht der erste seiner Art in Timmendorfer Strand. Allerdings sind bislang vor allem Juweliere an der Kurpromenade Opfer von Räubern geworden. Eine Serie von drei Überfällen gab es im Herbst 2001. Spektakulär gingen die Täter vor, die 2010 mit einem BMW in eines der Geschäfte krachten. 2011 sprengten Einbrecher eine Ladentür mit einem explosiven Gasgemisch.

Dabei machten die Kriminellen nicht immer fette Beute. Mit leeren Händen zogen die Räuber ab, die Ende 2015 die Angestellten eines Juweliers an der Kurpromenade mit Schusswaffen bedrohten. Armbanduhren im Wert von über 170 000 Euro erbeuteten hingegen zwei Männer im Sommer 2017 aus einem der Timmendorfer Juwelier-Geschäfte. Allerdings sprang ihr Fluchtfahrzeug, ein Motorroller, nicht an, so dass sie zu Fuß flüchteten. Nach einem Bericht über die Tat in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ wurden die beiden Täter schließlich Anfang 2019 in der Schweiz dingfest gemacht.

Von LN

29.09.2020
Achterbahn, Karussell und Autoscooter - Hansa-Park: Der „Fliegende Hai“ steht zum Verkauf
28.09.2020