Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Umbau des Yachthafens im Zeitplan
Lokales Ostholstein Umbau des Yachthafens im Zeitplan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 22.12.2018
Bürgermeister Jörg Weber (r.) und Tourismusdirektor Oliver Behncke begutachten die Fortschritte der Yachthafen-Umgestaltung. Quelle: HFR/Tourismus-Service Fehmarn
Anzeige
Fehmarn

Der rund 10,4 Millionen Euro teure Ausbau des Yachthafen-Geländes in Burgtiefe hat im Dezember 2017 angefangen. Fehmarns Bürgermeister Jörg Weber (SPD) und Tourismusdirektor Oliver Behncke haben sich jetzt ein Bild von der aktuellen Lage gemacht und gehen positiv gestimmt ins neue Jahr.

„Wir sind zufrieden mit dem Baufortschritt. Der Zeitplan wird eingehalten. Die bisherigen Ergebnisse der Neugestaltung lassen sich sehen“, so Weber. Die drehbaren Ruheliegen vor dem Hafenmeisterhaus springen ihm direkt ins Auge. Auf einer dieser Holzliegen, die optisch an das Feldsofa erinnern, könne man bequem zu zweit das Treiben im Hafen genießen, so Behncke. Auch die lange Flunkerbank neben dem Eingang zum Hafenmeisterbüro wirke einladend. Diese sei als Treffpunkt für einen Klönschnack gedacht. 3000 gepflanzte Strandrosen seien ein kleiner, weiterer Teil des Mammutprojekts.

Anzeige

Schritt für Schritt nimmt so die Yachthafenpromenade Form an. Durch Details wie Bänke, die maritime Bepflanzung oder die Illumination der Handläufe an den Holzstegen könne man den Besuchern eine Vorstellung von dem geben, was am Ende entstehe, sagt Behncke. Die Hauptzufahrtsstraße wurde bereits saniert, ebenso das Ufer im Bereich des Yachthafens befestigt und der zentrale Hafen- und Kranplatz erneuert. „Hier können zukünftig größere Veranstaltungen stattfinden“, erläutert der Tourismusdirektor.

Die entsiegelten Parkflächen im westlichen Bereich des Yachthafens sind fertiggestellt, aktuell wird an weiteren Parkplätzen auf beiden Seiten der Burger Seglervereinigung gearbeitet. Die Unterkonstruktion des geschwungenen Holzsteges, der über das Wasser führen wird, ist bereits erkennbar. Auch hier laufen die Arbeiten. Das Land Schleswig-Holstein fördert mit knapp sechs Millionen Euro die Modernisierung der Promenade.

Markus Billhardt

Anzeige