Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Geld für Tierheime: Eutin kauft neue Käfige für Katzen
Lokales Ostholstein Geld für Tierheime: Eutin kauft neue Käfige für Katzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 28.12.2018
Das Tierheim Eutin bekam 2018 rund 15000 Euro Fördermittel von der Landesregierung. Finanziert wurden damit spezielle Käfige. Quelle: Luisa Jacobsen
Eutin/Oldenburg

Im Januar bekommt das Tierheim Eutin neue Käfige zur Unterbringung von Katzen. Das Geld dafür stammt zu einem großen Teil aus Fördermitteln des Landes. „15 000 Euro haben wir bekommen“, sagt Dr. Werner Sach, Vorsitzender des Vereins Tierschutz in Eutin und Umgebung. Insgesamt zwölf der speziellen Käfige, die auf zwei Container verteilt werden, habe man mithilfe dieser Mittel finanzieren können.

Die Landesregierung unterstützt seit diesem Jahr den Betrieb und die Sanierung von Tierheimen: Insgesamt acht Tierheime in Schleswig-Holstein haben 2018 eine Förderung vom Umweltministerium erhalten. Die ausgezahlte Fördersumme betrug rund 154 000 Euro. Neben Eutin profitierten Tierheime in Geesthacht, Lübeck, Itzehoe, Husum und Henstedt-Ulzburg. Förderung beantragt, hatte auch das Tierheim Lübbersdorf. Doch der betreibende Tierschutzsverein Oldenburg konnte die formellen Voraussetzungen nicht erfüllen. „Uns wurden aber Zuschüsse für 2019 in Aussicht gestellt“, sagt der Vorsitzende Claus-Peter Matthiesen.

Der Hintergrund: In vielen Tierheimen besteht ein großer Sanierungsbedarf, um eine tiergerechte Unterbringung weiter zu gewährleisten“, sagt Umweltminister Jan Philipp Albrecht. Viele Einrichtungen befinden sich laut Ministerium in teils prekären Situationen. Die Aufwendungen für Unterbringung, Pflege und medizinische Betreuung der Tiere würden durch die Gemeinden erstattet, Mittel für Erweiterung sowie die Anschaffung von Zwingern, Käfigen und Geräten aber nicht.

Unterstützung auch 2019 geplant

Trotzdem: „Uns geht es wirtschaftlich vergleichsweise gut“, sagt Werner Sach vom Eutiner Tierheim. Geld brauche es im Tierschutz aber immer. Gerade die Einhaltung der Hygienevorschriften und die Verbesserung der Unterbringung verursache oft hohe Kosten. Er könne sich vorstellen, auch 2019 Mittel zu beantragen.

Das Land wird die Unterstützung 2019 jedenfalls fortsetzten. Insgesamt sollen 350  000 Euro zur Verfügung stehen, gesplittet in Zuwendungen für den Betrieb der Tierheime (100 000 Euro) und Zuschüsse für Investitionen (250 000 Euro).

Luisa Jacobsen

Ingo Gädechens, CDU-Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter, hält Rückschau aufs alte Jahr. Sein Fazit: „2018 war kein leichtes Jahr, 2019 könnte aber noch schwieriger werden“.

28.12.2018

Landrat Reinhard Sager ist seit 17 Jahren Verwaltungschef des Kreises. Im LN-Interview blickt er auf 2018 und aufs neue Jahr. Die gute Haushaltslage beschert endlich wieder Gestaltungsmöglichkeiten.

28.12.2018

Pyrotechniker sprechen sich für eine richtige Verwendung von Feuerwerkskörpern aus und geben Tipps. Denn das Knallen gehört für viele zur Silvesternacht einfach dazu. Wer noch nichts vorhat, findet hier noch ein paar Ausgehtipps.

29.12.2018