Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Vogelschützer bereiten Möweninsel für brütende Tiere vor
Lokales Ostholstein Vogelschützer bereiten Möweninsel für brütende Tiere vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:59 19.12.2019
Die Möweninsel im Sibbersdorfer See wird seit Jahren von Naturschützern gepflegt.
Die Möweninsel im Sibbersdorfer See wird seit Jahren von Naturschützern gepflegt. Quelle: HFR
Anzeige
Eutin

Das kleine Örtchen Sibbersdorf liegt direkt am gleichnamigen See. In diesem gibt es eine etwa 5000 Quadratmeter große Insel, die insbesondere Vogelschützer im Blick haben und alljährlich von der Vorjahresvegetation befreien, um diversen Vogelarten eine bessere Sicht auf mögliche Feinde zu ermöglichen.

Sicher geschützt vor vielen Fressfeinden

Holger Jürgensen von der Arbeitsgruppe Vogelschutz Eutin teilt mit: „Das Eiland hat über die Reproduktion verschiedener Seevögel hinausgehende Bedeutung als kleine Zwischenstation für Zugvögel wie Kiebitze und als sicherer Schlafplatz vor Prädatoren.“ Zudem gebe es eine Kontrollkamera auf der Insel, mit der man einen kleinen Teil des Areals überblicken könne. „ Wir erkennen unter anderem Gänsearten, den Höckerschwan, Grau- und Silberreiher, Kormorane und ein Paar des Seeadlers“, sagt Jürgensen.

Die Möweninsel zwischen Kasseedorf und Eutin wird von zahlreichen Vogelarten genutzt. Einige brüten auf der Insel. Wer dort unterwegs ist, wissen Vogelschützer, die eine Kamera installiert haben.

Früher wurden hier Eier gesammelt

Auf der Internetseite der Stadt Eutin heißt es, dass bis zum Jahr 1988, als das Verkaufsverbot für Möweneier in Kraft trat, noch ebensolche eingesammelt worden seien. Heute ist der Zutritt zu Seeinseln in Schleswig-Holstein untersagt. Die Natur holt sich ihr Revier zurück. Die Insel im Sibbersdorfer See ist laut Stadt zu einem ungestörten Brutgebiet für etwa 20 Vogelarten geworden.

Mehr Artikel aus Ostholstein

Von Sebastian Rosenkötter