Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Voller Einsatz: Ostholsteiner sammeln Müll
Lokales Ostholstein Voller Einsatz: Ostholsteiner sammeln Müll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 23.03.2019
Mit Spaß bei der Sache: Wie in zahlreichen anderen Orten haben auch die Schürsdorfer Müll gesammelt. Quelle: Sabine Latzel
Damlos/Schürsdorf

Mitunter ist kaum zu glauben, was Menschen achtlos in die Gegend werfen. Andere räumen es dann weg – wie die Ostholsteiner, die am Sonnabend in ihren Orten Müll gesammelt haben. In Damlos bei Lensahn und in Schürsdorf (Gemeinde Scharbeutz) beteiligten sich beispielsweise jeweils 30 engagierte Bürger an der Aktion „Saubere Landschaft“.

„Wir brauchen vier Personen für den Weg nach Koselau und eine Gruppe Richtung Sebent. Und wer macht die Streuobstwiese?“ Reiner Wolter blickt in die Runde. Der Bürgermeister von Damlos in der Nähe von Lensahn ist zufrieden: Gut 30 Leute haben sich zum Müll-Sammeln eingefunden. Seit knapp 20 Jahren machen die Damloser mit. Dabei sieht das Dorf auf den ersten Blick proper aus. „Aber besser geht immer“, sagt Eckhard Knorr und lacht.

Was Autofahrer so alles aus den Fenstern werfen

Tatsächlich: Bei genauerem Hinsehen findet sich erschreckend viel Unrat, etwa neben der Kreisstraße 39, wo offenbar Autofahrer alles Mögliche und Unmögliche aus den Fenstern schmeißen. „Hier liegen vor allem Schnapsflaschen“, berichtet Stina Kripke. Aber auch: ein Laken, Plastikbecher, Zigarettenschachteln, Verpackungsreste, alte Handschuhe. „Einmal haben wir einen Wildschwein-Schädel gefunden“, sagt der zwölfjährige Hennes, der mit seinem Bruder Thorge (14) und seiner Mutter Maren Prüß unterwegs ist. „Ich finde es wichtig, dass die jungen Leute mitmachen“, sagt diese. „Das schärft das Bewusstsein.“

Jugendliche und Kinder gehören auch zur Sammel-Truppe in Schürsdorf (Scharbeutz), wo ebenfalls 30 Leute ausgeschwärmt sind. „Für uns ist das eine wichtige Gemeinschaftsaktion“, erklärt Claudia Suxdorf vom Dorfvorstand. Sie beschriftet Schokoladentafeln für die Helfer mit dem Wort „Danke“ und verteilt Süßigkeiten im Feuerwehrgerätehaus.

Vom Waschbecken bis zum Kunststoff-Schulterblatt

Nach und nach treffen die Schürsdorfer Aufräumer ein, laden ihre Säcke ab. „Deutlich weniger“ Müll als sonst sei gefunden worden, bilanzieren sie, „das ist ein gutes Zeichen.“ Auch in Schürsdorf stellen die Schnapsflaschen einen großen Anteil am Gesamtmüll, aber auch ein Waschbecken und einen Treckerreifen haben Unbekannte in die Landschaft geworfen.

Treffen am Morgen, Verteilen der Müllsäcke und dann los: So ging es am Sonnabend in zahlreichen Orten in Ostholstein zur Sache. Hier einige Eindrücke aus Damlos und Schürsdorf.

Dabei erinnern sich alle noch an besonders ungewöhnliche Fundstücke. In Schürsdorf waren das ein Kunststoff-Schulterblatt von einem menschlichen Skelett und Bürostühle, in Damlos haben sie einen Röhrenfernseher und eine Sitzgruppe für den Garten entdeckt. Entmutigen lassen sich die Ostholsteiner Sammler davon nicht. Nach getaner Arbeit stärken sie sich mit Suppe – und sind bestimmt 2020 wieder am Start.

Weitere Sammeltermine im Kreis

Sonntag, 24. März: Gremersdorf: 10 Uhr, Treffen am Feuerwehrgerätehaus Neuratjensdorf.

Donnerstag, 28. März: Kabelhorst: 17 Uhr, Gemeinschaftshaus Kabelhorst/Grünbek.

Sonnabend, 30. März: Kellenhusen, 10 Uhr am Seebrückenvorplatz. Pansdorf, 14 Uhr, Feuerwehrhaus.

Montag, 1. April: Gemeinde Timmendorfer Strand, 17 bis 18.30 Uhr, Treffen an den jeweiligen Feuerwehrgerätehäusern.

Freitag, 5. April: Gemeinde Riepsdorf, 18 Uhr: Koselau, Feuerwehrhaus Quaal, Buswendeplatz Riepsdorf, „Mittelpunkt der Welt“ Gosdorf, Feuerwehrhaus Thomsdorf und Altratjensdorf, Feuerwehrhaus.

Sonnabend, 6. April: Gemeinde Grömitz: 14 Uhr, Feuerwehrgerätehaus Brenkenhagen, Klosterhof Cismar, Feuerwehrgerätehaus Grömitz (Am Schoor), Feuerwehrgerätehaus Guttau, Feuerwehrgerätehaus Lenste, Pension Hegemann in Nienhagen, Feuerwehrgerätehaus in Suxdorf.. Offendorf: 11 Uhr, „Milchbock“, Zum See. Kreuzkamp: 11 Uhr, Parkplatz Sonnenbergsredder. Warnsdorf: 10 Uhr, Dörpshus. Geschendorf, 10 Uhr, Feuerwehrhaus.

Sabine Latzel

Bosaus Verwaltungschef geht in den Ruhestand. Mehr als 100 Gäste aus Politik und Verwaltung, Vertreter vieler Gemeinden, Vereine und Verbänden verabschiedeten Mario Schmidt in den Ruhestand und würdigten seine Arbeit.

23.03.2019

In Oldenburg wurde der Freiwilligen Feuerwehr nun offiziell die neue Drehleiter übergeben. Ein technischer Defekt hatte die Auslieferung verzögert – und auch sonst gab es einige Überraschungen für die Kameraden.

23.03.2019

Drei betrunkene Polizeischüler stoppen eine Gruppe von Jugendlichen – was dann passiert, sorgt bei ihren Mit-Auszubildenden für Entsetzen, hat bislang aber keine dienstrechtlichen Konsequenzen.

22.03.2019