Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Vom Bau- ins Bürgermeisteramt: Kuno Brandt will auf den Chefsessel
Lokales Ostholstein Vom Bau- ins Bürgermeisteramt: Kuno Brandt will auf den Chefsessel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 15.01.2020
Der Leiter des Fachbereiches Ordnungs- und Bauverwaltung im Heiligenhafener Rathaus, Kuno Brandt (56), kandidiert für das Amt des Bürgermeisters. Die Wahl findet am Sonntag, 8. März, statt. Quelle: Gäbler
Heiligenhafen

Bezahlbarer Wohnraum, Innenstadt- und Marktplatz-Entwicklung, Schaffung eines Ärztezentrums und der Neubau einer Feuerwache. Kuno Brandt hat sich einige Themen auf die To-do-Liste geschrieben, die er zügig anpacken will. Der 56-Jährige ist Fachbereichsleiter Ordnungs- und Bauverwaltung im Heiligenhafener Rathaus und kandidiert neben zwei weiteren Bewerbern für das Amt des Bürgermeisters. Der bisherige Bürgermeister Heiko Müller (parteilos) war Ende Oktober überraschend verstorben.

Kuno Brandt – fast 40 Jahre im Dienst der Kommunalverwaltung . Jetzt hat er vor Bürgermeister der Stadt zu werden.

Wie seine Mitbewerber ist auch der parteilose Kuno Brandt ein waschechter Heiligenhafener. 1963 kam er als Sohn eines Fischers in der Warderstadt zur Welt, hat die Heiligenhafener Schule besucht und war Mitglied im Sportverein. „Ein Kicker war ich allerdings nie. Mir gefiel eher das Kunstturnen und auch Badminton“, erinnert sich Brandt. Bis ihm viele Jahre später die Schulter zu schaffen machte. Seitdem geht er mehrmals die Woche ins Fitnessstudio und manchmal joggen. „Das macht den Kopf frei nach der Arbeit“, sagt er.

Mit der Mittleren Reife in der Tasche begann er 1980 seine Ausbildung bei der Stadt Heiligenhafen. Als die abgeschlossen war, landete er im Bauamt. Den Grundwehrdienst absolvierte er in Bremerhaven und auf Fehmarn. Anschließend ging es zurück ins Heiligenhafener Rathaus – dieses Mal ins Sozialamt, Bereich Jugend und Sport sowie Bildung und Kultur. 1990 folgte dann ein Wechsel ins Amt Oldenburg-Land. Bis 2010, inzwischen als Amtsrat, blieb er in Oldenburg.

Lesen Sie auch

Alle Baumaßnahmen in Heiligenhafen begleitet

Als Ende 2010 die Leitung des Fachbereichs Ordnungs- und Bauverwaltung in Heiligenhafen ausgeschrieben wurde, fiel die Wahl auf ihn und Brandt kehrte zurück. „Von da an habe ich alle Baumaßnahmen, die wir hier in den vergangenen Jahren hatten, planungsmäßig begleitet“, erklärt Brandt, dem rund 20 Mitarbeiter unterstehen.

Und wie sieht sein Privatleben aus? Brandt ist Vater von drei erwachsenen Kindern: einer Tochter (29), einem Sohn und einer weiteren Tochter (beide 26) – „Das sind Zwillinge!“, erklärt Brandt stolz. „War nicht geplant, kam aber so. Und ausgerechnet die Jüngste macht mich im April das erste Mal zum Großvater“, sagt er freudestrahlend.

Koch-Kursus bei der VHS

Eine seiner großen Leidenschaften sei inzwischen das Kochen geworden. „Ich hatte mehrere VHS-Kurse ,Kochen für Männer’ mitgemacht“, erzählt Brandt. „Daraus ist eine vierköpfige Freundesgruppe geworden, die sich einmal im Monat trifft und die dann gemeinsam etwas brutzelt – am liebsten mag ich mediterranes Essen. Aber es gibt auch schon mal was Deftiges. Zum Beispiel Rehkeule mit Kohl und Spätzle.“

Zurück zum Bürgermeisteramt: Was reizt ihn an dem Posten? „Für mich ist das ein logischer Schritt“, erklärt Brandt. Als Fachbereichsleiter habe er die Erfahrung und das notwendige Know-how für das Amt. Er hatte schon vor Jahren an eine Kandidatur gedacht, aber dann sei Heiko Müller erneut angetreten. Aber als der langjährige Bürgermeister Ende Oktober so plötzlich verstorben sei, habe ihn dieser Gedanke wieder bewegt. Anfang Dezember holte er im Rathaus die Unterschriftenlisten für die Bewerbung ab.

Das sind die vorrangigen Ziele

Bezahlbarer Wohnraum, der Neubau der Feuerwache, die Betreuung der U3- und Ü3-Kinder, die Innenstadtentwicklung und die Schaffung eines Ärztezentrums sind seine vorrangigen Ziele. Die komplette Liste kann unter www.Kuno-Brandt.de nachgelesen werden. Was ihm aber besonders am Herzen liegt: „Nach den Erfahrungen der letzten Jahre möchte ich wieder eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Stadt und Politik erreichen.“

Neben Kuno Brandt und Manfred Wohnrade hat sich noch der Handelsfachwirt Niclas Boldt um das Bürgermeisteramt beworben. Boldt stellen die LN in den kommenden Tagen vor.

Mehr Artikel aus Ostholstein

Von Louis Gäbler

Er kenne sein Alkohol-Limit nicht: Das räumte ein 32-Jähriger ein, der sich nach einer Party-Schlägerei wegen gefährlicher Körperverletzung vor dem Eutiner Amtsgericht verantworten musste.

14.01.2020

Seit neun Jahren war kein oberster Dienstherr mehr in Eutin. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens will Annegret Kramp-Karrenbauer einladen. Frühere Ministerbesucher waren mitunter wegen ihrer Rauchentwicklung und modischer Fehltritte legendär.

Die Zahl der Einsätze ging im Vergleich zu 2018 kaum zurück. Das teilte die Freiwillige Feuerwehr Altenkrempe bei der Jahresversammlung mit. Zudem wurde gewählt, befördert und geehrt.

14.01.2020