Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Von Container bis Boot: Crossgolf-Turnier mit originellen Bahnen
Lokales Ostholstein Von Container bis Boot: Crossgolf-Turnier mit originellen Bahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 07.03.2019
Der Tourismus-Service Grömitz veranstaltet ein Crossgolf-Turnier. Torben Wilms, Joshua Heit und Jan Femerling (v. r.) testen schon einmal eine Bahn am Strand, bei der es einen Container zu treffen gilt. Quelle: Binder
Grömitz

Ein Container am Strand, Strohballen auf einer Wiese und sogar ein Boot auf der Ostsee – beim Crossgolf-Turnier in Grömitz wird an ungewöhnlichen Stellen eingelocht. Zum mittlerweile zehnten Mal veranstaltet der Tourismus-Service am Sonntag den Wettkampf für jedermann. Im Jubiläumsjahr erwarten die Teilnehmer wieder neun ausgefallene Bahnen mit Namen wie „Enjoy the Beach“ und „Auf der Wies’n“.

Auch Kurzentschlossene können noch mitspielen

Zwischen 100 und 150 Sportler hätten bisher jedes Jahr mitgespielt, erzählt Organisator Jan Femerling. Mit dieser Größenordnung rechnet er auch diesmal. Viele Anmeldungen seien bereits eingegangen, es gebe aber auch noch freie Plätze für Kurzentschlossene (siehe Infotext).

Jetzt noch anmelden

Kurzentschlossene können sich noch für das Crossgolf-Turnier in Grömitz anmelden. Gespielt wird auf neun originellen Bahnen vom Jachthafen bis zum Nordstrand. Maximal 150 Teilnehmer können mitmachen.

Los geht’s am Sonntag, 10. März, um 10 Uhr mit dem Warmspielen, das Turnier beginnt um 11 Uhr. Nach etwa vier Stunden sind alle Bahnen gespielt. Die Siegerehrung ist direkt im Anschluss.

Die Startgebühr beträgt zwölf Euro inklusive Turniergetränk und Grillwurst. Die speziellen Crossgolf-Bälle werden kostenfrei zur Verfügung gestellt, Schläger können für zwei Euro pro Stück geliehen werden.

Wer mitspielen möchte, meldet sich telefonisch unter 045 62/25 62 33 oder per E-Mail an veranstaltung@groemitz.de. Ganz Spontane können auch am Sonntag noch direkt vorbeikommen.

Biologisch abbaubare Golfbälle für die Ostsee-Bahn

Der Aufbau hat bereits begonnen. Zu den Zielen gehören Strandkörbe und Surfbretter, eine Torwand muss getroffen und der Ball in einer Maurertonne versenkt werden. „Eine besondere Herausforderung ist sicherlich die Bahn ,Zapfenstreich’ im Kiefernwald“, sagt Jan Femerling, „weil jeder Baum gleichzeitig ein Hindernis ist.“

Golfparcours mit Hindernissen: Joshua Heit zeigt, wie die Turnierteilnehmer von einem Strohballen abschlagen müssen. Quelle: Binder

Einen weiteren Höhepunkt bildet die Station mit dem Motto „Schiff Ahoi“. Hier gilt es, ein kleines Boot auf der Ostsee zu treffen; abgeschlagen wird von der Seebrücke. Eigens für diese Bahn liegen spezielle Golfbälle aus Fischfutter bereit, deren Hülle biologisch abbaubar ist und sich im Wasser auflöst. So sei es nicht schlimm, wenn ein Schlag daneben gehe und der Ball im Meer lande, erklärt Femerling.

„Gespielt wird bei jedem Wetter“

An den übrigen Stationen kommen andere Bälle zum Einsatz – allerdings auch hier keine regulären Golfbälle. „Wir spielen mit viel leichteren Bällen“, erklärt der Organisator. 14 statt sonst 40 Gramm wiegen sie. Dadurch sind die kleinen Flugobjekte weniger gefährlich – dafür aber sehr viel windanfälliger. Bei einem ersten kurzen Testlauf am Donnerstag bewegten sich die Bälle schon von alleine, bevor der Schläger sie berührt hat. „Wir hoffen, dass es am Sonntag weniger weht“, sagt Jan Femerling. In Gefahr sei das Turnier aber nicht: „Damit wir das absagen, muss schon mehr passieren. Wir spielen bei jedem Wetter.“

Jennifer Binder

Betriebe in Ostholstein haben wegen „schwarzer Schafe“ mit Misstrauen zu kämpfen. Auch sie kennen viele Fälle, in denen Betroffene zu viel bezahlt haben. In Eutin kam der Handwerker aus Bremen.

07.03.2019

Das hat es so im Land noch nicht gegeben. Die Eutiner sollen am 26. Mai über zwei Bürgerentscheide abstimmen – eine Frage und eine Gegenfrage. Beide haben dasselbe Thema: Schulbauten in der Stadt.

07.03.2019

Roller-Skaterin Stefanie Lutz aus Ostholstein fliegt am Freitag nach Abu Dhabi. Sie ist eine von 217 deutschen Athleten, die an den Special Olympics für Menschen mit geistiger Behinderung teilnimmt.

07.03.2019