Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Von Falafel bis Fisch: So gut schmeckt es auf dem Markt
Lokales Ostholstein Von Falafel bis Fisch: So gut schmeckt es auf dem Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 06.07.2019
Neu in der Stadt: Arabische Küche bieten Maher Akmik und Ibrahim Alsadik auf dem Eutiner Wochenmarkt an. Quelle: Saskia Bücker
Anzeige
Eutin/ Neustadt

 Eutin ist um ein kulinarisches Angebot reicher geworden. Schon von Weitem riechen Marktbesucher den Duft frisch frittierter Falafelbällchen. Es ist 10 Uhr morgens, ein Mittwoch auf dem Eutiner Wochenmarkt. Ibrahim Alsadik kredenzt einen Teller mit vor Sirup triefenden Baklava, ein arabisches Süßgebäck, eine Schale mit gefüllten Weinblättern und einen Bottich Hummus auf der Anrichte seines Standes.

Kollege Maher Akmik schneidet Fladenbrot, drapiert Aubergine mit Joghurtsoße. Wie es klappt, dass die Gerichte so außergewöhnlich lecker schmecken? „Überall muss Olivenöl und Salz dran“, sagt Alsadik. Während sich viele Händler wegen Nachwuchsproblemen vom Wochenmarkt verabschieden, wollen die beiden Syrer mit ihrem Falafel-Imbiss ihr Glück in Eutin versuchen.

Anzeige
Nicht nur einkaufen, auch Mittag essen können Gäste auf dem Wochenmarkt. Mittwochs und sonnabends bieten beispielsweise die Stände in Eutin kulinarische Vielfalt.

Syrer entdecken gemeinsame Liebe zur Küche

Vor fünf Jahren kam Alsadik nach Deutschland, seit drei Jahren wohnt der 39-Jährige mit Frau und drei Kindern in Eutin. „Als ich noch in Damaskus gelebt habe, war ich Modedesigner und hatte eine eigene Firma“, erzählt Alsadik. Aber dann kam der Krieg. „Wir haben uns nicht mehr sicher gefühlt.“ Die Familie floh, war einige Zeit in Istanbul. „Aber dort gab es keine Perspektive für uns“, sagt Alsadik. Auch in Deutschland sei es nicht einfach gewesen, beruflich Fuß zu fassen. „Meine Familie und ich haben hier wieder bei Null angefangen.“

Als Alsadik dann Maher Akmik in Eutin kennenlernte, entdeckten sie ihre gemeinsame Leidenschaft für das Kochen. Um einen Imbiss zu eröffnen, brauchten sie aber Startkapital. „Freunde aus Deutschland haben uns netterweise Geld geliehen“, erzählt Alsadik. Auch mit der deutschen Bürokratie habe er sich auseinandersetzen müssen. „Aber wir haben es geschafft.“

Eintopf und Bio gehören zu Märkten in Eutin und Neustadt

Erste Stammkunden gebe es bereits, nicht zuletzt, weil die beiden am Anfang mit einem großen Falafelteller in der Hand direkt zu den Kunden auf dem Marktplatz marschiert sind. Ihre Hoffnung sei, dass sich das Geschäft mit arabischer Küche nun Stück für Stück etabliert, und sie bald auch außerhalb Eutins ihre Speisen verkaufen können – auf Märkten, Stadtfesten und Privatfeiern.

Deftiges, ganz klassisch, gibt es aber auch auf Ostholsteins Wochenmärkten. Als Institution in Eutin, Neustadt, Malente und Lensahn gilt die berühmte Erbsensuppe von der Hof-Schlachterei Suhr. „Das hat sich unter den Besuchern rumgesprochen“, sagt Verkäuferin Diana Paschkewitz. Zwei weitere Gerichte hat sie zusätzlich auf der Speisekarte. An diesem Tag liefert die Hofküche Hähnchencurry und paniertes Kotelett mit Kartoffeln auf angedickten Möhrchen. Dass ein Falafel-Imbiss dazukommt, findet die 37-Jährige gut. „Konkurrenz belebt das Geschäft.“

Mehr Artikel zu Wochenmärkten

Lübeck:
So werden die Wochenmärkte attraktiver 

Wochemarkt: Kundenschwund und Händlersterben

Lübecks Wochenmärkte: Übersicht und mehr Berichte

Maritime Kost verkauft Lisa Fritzsche am Marktstand von Maaß-Fischspezialitäten aus Malente, der auf Wochenmärkten in Eutin, Neustadt und Hamburg vertreten ist. Bei der 21-Jährigen können sich Besucher mit Bismarckhering und Krabben im knusprigen Brötchen eindecken. „Fischbrötchen mit Matjes verkaufen wir am meisten“, sagt Fritzsche. Denn das sei eine besondere Delikatesse aus Eckernförde. „Mittags ab 12 Uhr ist am meisten los“, sagt die Verkäuferin. „Dann holen sich vor allem Berufstätige einen Snack für zwischendurch.“

Wochenmärkte in Ostholstein beleben die Innenstädte von Eutin, Neustadt und Bad Schwartau. Was Marktbeschicker und Kunden am Einkaufen im Freien schätzen –und welche Probleme sie sehen.

Oliven-Ciabatta in Bioland-Qualität gibt es beim Passader Backhaus. „Das ist der Renner bei uns“, sagt Verkäuferin Anja Frangart-Poprawa. Die Backwaren seien hergestellt aus Mehl in ökologischer Landwirtschaft. Der Bio-Bäcker ist unter anderem auf den Wochenmärkten in Eutin, Plön, Oldenburg, Malente und Neustadt vertreten. Bio liege im Trend, weiß Marktbesucherin Barbara Braasch. „Das Angebot auf dem Wochenmarkt ist da noch erweiterungsfähig“, sagt die Eutinerin. Aber auch der neue Falafel-Imbiss sei ein Anfang, „das finde ich klasse“. Denn Baklava sei köstlich.

Ein Video vom Wochenmarkt in Eutin:

Wo ist wann Wochenmarkt?

Eutin: Ganzjährig immer mittwochs und sonnabends hat der Wochenmarkt auf dem Marktplatz in der Altstadt von 8 Uhr bis 13 Uhr geöffnet.

Neustadt: Der Wochenmarkt findet das ganze Jahr über dienstags und freitags von 8 bis 13 Uhr auf dem Marktplatz statt.

Bad Schwartau: Der Wochenmarkt präsentiert sich regelmäßig jeden Mittwoch und jeden Sonnabend von 8 bis 13 Uhr zentral gelegen auf dem Marktplatz.

Saskia Bücker