Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Wann müssen Rentner Steuern zahlen?
Lokales Ostholstein Wann müssen Rentner Steuern zahlen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 24.03.2017
Steuerberater Jörg Bohner (stehend) informiert den Seniorenbeirat in Kellenhusen über das Thema Renten und Steuern. Quelle: Foto: Peter Mantik
Kellenhusen

„Grundsätzlich ist in Deutschland jeder, ob Baby oder Rentner, zunächst einmal steuerpflichtig.“ Das war die Kernaussage von Steuerberater Jörg Bohner bei seinem Vortragsbesuch in Kellenhusen. Der Seniorenbeirat hatte unter dem Titel „Müssen Rentner Steuern zahlen?“ ins Gemeindehaus geladen.

Bohner verdeutlichte, dass sehr viele Faktoren zu beachten seien, wenn es um die Frage gehe, ob im Einzelfall auch tatsächlich Steuern zu zahlen seien. Eine der häufigsten Fragen, denen Bohner begegnet, lautet: „Warum muss ich bei gleicher Rente Steuern zahlen und mein Nachbar nicht?“

Es käme hierbei auf viele Aspekte an. Wann bin ich in die Rente eingetreten (vor 2005 besser als danach)? Beziehe ich eine Rente oder eine Pension? Welche Posten kann ich von meiner Rente herunterrechnen, um unter den Steuerfreibetrag zu kommen? Bohner: „Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Spenden, Kirchensteuer oder auch Handwerkerkosten werden hierbei berücksichtigt.“

Wer es ganz genau wissen möchte, ob er Steuern zahlen muss oder sogar eine Steuererklärung abgeben muss, der müsse sich individuell beraten lassen. Denn eines wurde ganz deutlich: Renten und Pensionen sind ein komplexes Thema. Und Rente ist nicht gleich Rente. Fazit von Bohner: „Steuerrecht hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun.“ Er betonte auch: „Jeder Rentner muss von sich aus aktiv werden. Wird das Finanzamt auf ein Fehlverhalten aufmerksam, wird es sofort die fällige Zahlung verlangen.“ Die anwesenden Senioren stellten viele Fragen, hörten interessiert zu und applaudierten, als die letzte Frage beantwortet und Bohner aus ihrem Kreis entlassen wurde.

Der 1. Vorsitzende des Seniorenbeirats, Eberhard Krüßmann, wünscht sich für die Zukunft noch mehr Zuspruch durch die Senioren. „Es gibt in der Gemeinde 600 Menschen, die 65 Jahre oder älter sind. Ich würde mich freuen, wenn wir zumindest zehn Prozent mit unseren Angeboten erreichen könnten.“ In Kellenhusen gibt es den Beirat seit 2014. Informationen erteilt der Vorstand. Krüßmann ist unter Telefon 043 64/47 14 46 4 erreichbar. Der nächste Vortragstermin ist am Donnerstag, 27. April, um 15 Uhr, erneut im Gemeindehaus. Thema dann: Bürgermeister- Sprechstunde. Danach folgt eine längere Sommerpause. Weiter geht es danach am Donnerstag, 28. September, wieder 15 Uhr im Gemeindehaus. Thema: „Altersvergesslichkeit/Demenz. Was bedeutet das?“

LN

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf vielfachen Wunsch bieten der Kulturkreis und die Volkshochschule (VHS) Timmendorfer Strand am Mittwoch, 5. Juli, eine Tagesfahrt in das Museum der Ada- und-Emil-Nolde-Stiftung in Seebüll an.

24.03.2017

OSV-Vorsitzender Stephan Peters im Amt bestätigt.

24.03.2017

Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) sagt Unterstützung zu, damit die Forderungen des Dialogforums zur verträglicheren Schienenanbindung der festen Beltquerung umgesetzt werden können.

24.03.2017