Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Wegen Belttunnel: Frösche und Molche umgesiedelt
Lokales Ostholstein Wegen Belttunnel: Frösche und Molche umgesiedelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 19.11.2019
Femern A/S hat knapp 1900 Amphibien wie diesen Kammmolch auf Fehmarn umgesiedelt. Quelle: Femern A/S/HFR
Fehmarn

Kammmolche, Teichmolche und Teichfrösche sind auf Fehmarn besonders geschützt. Weil die kleinen Tiere aber im Bereich der zukünftigen Baustelle für den Fehmarnbelttunnel laichen, muss Bauherr Femern A/S, dafür sogen, dass sie keinen Schaden nehmen. Wie das dänische Staatsunternehmen jetzt mitteilte, wurden knapp 1900 Tiere umgesiedelt.

Noch mehr Artikel aus Ostholstein

 

Tiere wurden mit Keschern eingesammelt

„Seit 2015 hatten Experten die Amphibien jeweils zwischen April und Juni unter anderem mit Keschern eingesammelt und in weit außerhalb der geplanten Baustelle gelegene Gewässer gebracht“, sagt Julia Wäschenbach, Sprecherin bei Femern A/S. 203 Kammmolche, 1575 Teichmolche und 104 Teichfrösche hätten so neue Lebensräume gefunden. Umgesiedelt worden seien nicht nur die erwachsenen Tiere, sondern auch die Larven. „Damit schützen wir die auf der Insel heimischen Amphibien, bevor die Bauarbeiten für den Fehmarnbelttunnel auf Fehmarn beginnen“, erklärt Stefanie Knörck, Projektmanagerin beim Bauherrn Femern A/S.

Damit die Molche und Frösche in Zukunft nicht auf die Baustelle gelangen können, wurde im April dieses Jahres zudem ein Amphibienzaun östlich der Bahnlinie errichtet. Dieser soll verhindern, dass die Tiere in ihre Winterquartiere auf der anderen Seite des Zauns einwandern. Gleichzeitig wurden am Fuße des Zauns Überwinterungshabitate aus Steinen, Totholz und Erde hergestellt. So können sich die Kammmolche geschützt weiterentwickeln.

Lesen Sie auch

Von LN

Früher war sie Leiterin der Requisite an der Deutschen Oper in Düsseldorf, jetzt staffiert Sibyll Hainke Hunde in Eutin aus. Es muss nicht immer der einfach nur Kauknochen sein. Wie vielfältig die Angebotspalette ist, zeigen auch die Geschäfte in Scharbeutz und Timmendorfer Strand.

19.11.2019

Strom wird ab Januar teurer. Der Grund sind gestiegene Netzentgelte und gesetzliche Umlagen. Auch für Gas müssen die Verbraucher mehr bezahlen.

19.11.2019

Die verurteilte Mutter aus Lensahn hat die Sozialkassen über Jahre hinweg geschröpft. Die Staatsanwaltschaft bezifferte den Schaden auf 140.000 Euro. In ihrem Haus wurden Medikamente für mehr als eine Million Euro gefunden. Ob jemals etwas von dem Geld zurückkommt, ist völlig offen.

19.11.2019