Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Theatertruppe Mischpoke bringt den „Drachenreiter“ auf die Bühne
Lokales Ostholstein Theatertruppe Mischpoke bringt den „Drachenreiter“ auf die Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 21.08.2019
Den „Drachenreiter“ von Cornelia Funke hat sich die Theatertruppe Eutiner Mischpoke für ihr diesjähriges Weihnachtsmärchen ausgesucht. Quelle: hfr
Eutin

Wenn die Sommerferien zu Ende sind, bedeutet das stets den Startschuss für die Mitglieder des Theatervereins Eutiner Mischpoke, die Vorbereitungen für ihr alljährliches Weihnachtsmärchen aufzunehmen. Zum 23. Mal will das Ensemble kleine und große Eutiner in der Adventszeit damit erfreuen. Die Wahl ist für die diesjährige Spielzeit auf den „Drachenreiter“ von Cornelia Funke gefallen.

Der Kartenverkauf ist schon angelaufen

Ab sofort herrscht Hochbetrieb in den Proberäumen des Vereins: Texte werden gelernt, Abläufe einstudiert, Kostüme entworfen und genäht, es werden Bühnenbilder gebaut, Requisiten zusammengetragen, Musik wird komponiert. In unzähligen Stunden ehrenamtlicher Arbeit sorgen die Mitglieder der Mischpoke dafür, dass bis zur Premiere am 30. November alles fertig wird. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen.

Eine Geschichte über Freundschaft und Frieden

Regisseur Alexander Grau war gleich beim ersten Lesen des weltweiten Bestsellers in den Bann der Geschichte gezogen. „Was die Kinder- und Jugendbuchautorin Cornelia Funke auszeichnet, ist die Kombination von Märchen und Fantasie, verwurzelt im Hier und Jetzt“, sagt er. Dieses Hier und Jetzt sei eine Lagerhalle am Hamburger Hafen, wo eines Tages ein Drache landet, schildert er und ergänzt: „Das ist ein idealer Ausgangspunkt für eine fantastische Reise. Und wie gemacht für das Eutiner Weihnachtsmärchen!“ Die Geschichte handele von Freundschaft und Zusammenhalt, Flucht und fremden Welten und der Hoffnung auf einen Ort für ein friedliches Leben. Damit will die Mischpoke Zuschauer ab sechs Jahren mit auf ein spannendes Abenteuer nehmen.

Ein Drache, ein Koboldmädchen und ein Waisenjunge

Zum Inhalt: Das geheime Versteck der letzten Silberdrachen ist von den Menschen bedroht. Aber irgendwo, zwischen den Gipfeln des Himalaja versteckt, soll die ursprüngliche Heimat der Drachen liegen, ein Ort, an dem sie in Ruhe und Frieden leben können: der Saum des Himmels. Weil niemand weiß, wo genau dieser wundersame Ort liegt, macht sich der Drache Lung mit dem Koboldmädchen „Schwefelfell“ auf die große Suche. In Hamburg begegnet ihnen der Waisenjunge Ben, der sie auf ihrer weiteren Reise begleiten wird. Noch ahnen die drei nicht, dass es etwas viel Bedrohlicheres als die Menschen gibt: Der schreckliche „Nesselbrand, der Goldene“, jagt die Drachen seit Jahrhunderten. Und er ist „Lung“ schon auf der Spur...

Unter der Regie von Alexander Grau werden spielen: Lennart Seidensticker, Wencke Susemihl, Holger Schröder, Uwe Wallbrecht, Bettina Frost, Marya Nikolaeva, Dietmar Feiock, Sandra Böss, Osman Karabiber, René Wallbrecht, Tim Aldrup, Kim Dwuzet und Jasper Stöckel. Unterstützt werden die Darsteller von den Kostümbildnerinnen Angelika Wallbrecht und Dörte Holst, Maskenbildnerin Pia Susemihl und Martina Feldmann (Erstellen der Drachenköpfe) sowie Thomas Goralczyk (Musikkomposition).

Premiere für das Weihnachtsmärchen ist am 30. November. Weitere Aufführungen folgen am 1., 7., 8., 14., 15., 21. und 22. Dezember jeweils um 15 Uhr im Binchen Eutin in der Albert-Mahlstedt-Straße. Karten gibt es für sechs Euro (Kinder) und acht Euro (Erwachsene) bei der Tourist-Info Eutin, Markt 19, Telefon 045 21/70 97 34. Für Schulen gibt es Sondervorstellungen (Informationen ebenfalls bei der Tourist-Info). Mehr auf der Internetseite der Eutiner Mischpoke.

Von HFR

41-jähriger Mann bei Arbeitsunfall auf Heiligenhafener Baustelle schwer verletzt. Die Polizei ermittelt jetzt, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

21.08.2019

Der Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr wird modernisiert. In etwa 18 Monaten soll das neue Fahrzeug eintreffen. Es fasst jede Menge Wasser und Schaum. Zudem gibt es Veränderungen im Vorstand der Wehr.

21.08.2019

Die 49-jährige Mutter aus Ostholstein hat ihre Söhne wieder bei sich – und das alte Muster aus Schulfehlzeiten und Arztbesuchen setzt sich offenbar fort. Doch dem Jugendamt sind die Hände gebunden. Die ganze unfassbare Geschichte.

21.08.2019