Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Wellenbrecher bei der Arbeit: Niendorfs neue Buhnen
Lokales Ostholstein Wellenbrecher bei der Arbeit: Niendorfs neue Buhnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 12.04.2016
Die neuen Buhnen in Niendorf. Quelle: Sabine Latzel
Niendorf

Sie sollen bei normalem Seegang die Wellen brechen und den Sand halten und auch bei ungemütlichem Wetter dafür sorgen, dass die Strandabschnitte nicht ausgespült werden: Bei Hochwasser und Sturmfluten werden sie überspült, so könnten sich keine Wirbel bilden, heißt es.

Die insgesamt 17 neuen Buhnen in Niendorf, deren Steine zum Teil aus Norwegen importiert wurden, kosten die Gemeinde Timmendorfer Strand 550000 Euro. Eine Investition, die sich lohnen könnte, denn das Wieder-Aufschütten verloren gegangener Strand-Meter ist ebenfalls sehr kostspielig — und der Strand ist nun einmal immer noch der entscheidende Wirtschaftsfaktor für den Urlaubsort. Erfüllen die Niendorfer Strand-Schützer die in sie gesetzten Erwartungen, könnte ein komplettes Buhnen-System von Niendorf bis Timmendorfer Strand gebaut werden.

Anzeige

latz