Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Wo bleibt die Diskretion? Ärger über Haffkruger Geldautomaten
Lokales Ostholstein Wo bleibt die Diskretion? Ärger über Haffkruger Geldautomaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 15.08.2019
Der Haffkruger Dorfvorsteher Helmut Kurth hat nach eigenen Angaben viele Beschwerden erhalten über die fehlende Diskretion am Geldautomaten im Supermarkt. Quelle: Sabine Latzel
Haffkrug

„Man sollte den Kunden doch zumindest ein Minimum an Privatsphäre gewähren“, ärgert sich Helmut Kurth, Dorfvorsteher von Haffkrug. Damit meint er den gemeinsamen Geldautomaten von Sparkasse Holstein und Volksbank Eutin im Vorraum des Haffkruger Rewe-Marktes. Dieser Automat befindet sich direkt neben der Leergut-Annahme – Geld-Abheber und Flaschen-Einwerfer stehen somit quasi Ellenbogen an Ellenbogen.

„Wie soll man so ungestört Geld abheben?“

„Wenn es für andere Situationen angebracht sein kann, einmal über die Schulter zu gucken, so sollte vor einem Geldautomaten Halt gemacht werden“, erklärt der Dorfvorsteher. Helmut Kurth schiebt einen Einkaufswagen vor die Leergut-Annahme – und steht genau vor dem Geldautomaten. „Wie soll man so ungestört Geld abheben?“, fragt er. Noch dazu ist aus einem bestimmten Winkel in der spiegelnden Glasverkleidung der Leergut-Annahme zu erkennen, welche Pin ein Bankkunde eingibt.

Er habe zahlreiche Beschwerden von Haffkrugern über die aktuelle Situation erhalten, berichtet Kurth. Sparkasse und Volksbank hatten ihre Automaten in der Bahnhof- und der Dorfstraße aufgegeben und als Ersatz den jetzigen Automaten im Supermarkt zur Verfügung gestellt. „Vorher konnte man rund um die Uhr Geld abheben, jetzt nur noch zu den Öffnungszeiten des Marktes“, kritisiert der Dorfvorsteher in diesem Zusammenhang.

Dorfvorstand fordert besseren Platz oder mehr Abschirmung

Mit den eingeschränkten Zeiten könne man vielleicht noch leben, räumt Kurth ein. „Aber der Automat braucht einen besseren Platz oder mehr Abschirmung, damit Sicherheit und Privatsphäre garantiert sind.“ Eine Kundin stimmt ihm zu: „Ich habe hier immer ein doofes Gefühl – aber keine Lust, jedes Mal nach Scharbeutz zu fahren, wenn ich Geld abheben will.“

Die Volksbank habe bislang nur wenige Beschwerden zum Umzug des SB-Standortes erhalten, teilt ein Vertreter der Bank mit: „Diese Reklamationen enthielten keine Hinweise darauf, dass die Eingabe der Pin auszuspähen sei oder dass die Diskretion nicht gegeben ist.“ Bisher habe auch die Sparkasse „nur einige wenige Kundenrückmeldungen zum Umzug unserer Filiale in Haffkrug“ erhalten, heißt es vonseiten der Sparkasse Holstein. Die beobachtete Möglichkeit, eine Pin-Eingabe vor Ort auszuspähen, sei bisher so nicht bekannt gewesen. Die Banken wollen jedoch „Möglichkeiten zur Verbesserung der Diskretion beim Geldabheben suchen“. Immerhin wird folgende Vorsichtsmaßnahme getroffen: Vor dem Automaten soll der Dorfvorsteher nicht fotografiert werden. „Wir verwenden grundsätzlich nur Fotos aus unseren SB-Bereichen, die wir selbst aufgenommen haben“, lautet die Erklärung der Sparkasse: „Dies liegt daran, dass wir immer auch Sicherheitsthemen im Zusammenhang mit den SB- und Geldautomatenzonen zu beachten haben.“

Von Sabine Latzel

Ostholstein Startschuss fürs Stadtradeln - Ostholstein steigt um aufs Fahrrad

Neun Städte und Gemeinden sowie die Kreisverwaltung machen in Ostholstein ab 1. September beim Stadtradeln mit. Zum Auftakt gibt es am Vortag ein Stadtfest in Oldenburg. Im Vorjahr kamen immerhin 136 296 klimafreundliche Kilometer zusammen.

15.08.2019

Der Aal-Bestand in der Ostsee ist seit mehr als 20 Jahren dramatisch geschrumpft. Eine der Ursachen: Die Tiere werden nach Asien geschmuggelt.

15.08.2019

Die Anlage am Hemmelsdorfer See in Offendorf wurde für 370 000 Euro saniert und barrierefrei hergerichtet. Ein Seniorengruppe aus einem Pansdorfer Pflegeheim hat das Ergebnis genau unter die Lupe beziehungsweise Räder genommen.

15.08.2019