Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Woolworth kommt nach Eutin
Lokales Ostholstein Woolworth kommt nach Eutin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 18.09.2018
Seitdem die Ihrplatz-Filiale geschlossen hat, sind die Räume im Frontbereich ungenutzt. Quelle: Ulrike Benthien
Anzeige
Eutin

Die Einzelhandelskette Woolworth kommt nach Eutin. 2020 will sie in der Peterstraße 5-7 (ehemals Penny-Markt und Ihrplatz) eine Filiale eröffnen. Das bestätigte Olga Petri, Referentin Unternehmenskommunikation, den LN.

„Wir haben einen Mietvertrag für das Untergeschoss und das Erdgeschoss abgeschlossen und werden auf rund 1600 Quadratmetern Fläche unser Sortiment präsentieren“, sagte sie. Damit ist in Sachen Leerstand in der Innenstadt ein dicker Brocken aus dem Weg geräumt: Denn seit dem Weggang des „Penny“-Marktes Ende 2006 stehen die Flächen zum Parkplatz Segenhörn hin leer.

Anzeige
Ob die Rolltreppe zwischen Erd- und Untergeschoss wieder aktiviert wird, bleibt abzuwarten. Quelle: Ulrike Benthien

Petri rechnet mit einer Übernahme des Gebäudes für Ende 2019: „Bis dahin wird der Vermieter renovieren. Danach werden wir nach unserem Konzept umbauen.“ Die Eutiner Woolworth-Filiale wird ihren Kunden das Angebot vorhalten, das auch alle anderen bundesweit führen: Dekorationsartikel, Elektronik, Schreib-, Haushalts- und Spielwaren, Kosmetik und Drogerieartikel, Accessoires, Geschenkartikel, Kurzwaren und Wolle, Koffer, Heimtextilien, Tierzubehör sowie Bekleidung für Damen, Herren und Kinder.

Eutin sei für ihr Unternehmen interessant gewesen, weil Woolworth das Ziel verfolge, bundesweit und flächendeckend vertreten zu sein. „Mit der Eröffnung in Eutin schließen wir eine Lücke in unserem Filialnetz“, sagte Olga Petri. Woolworth verfüge derzeit über mehr als 350 Standorte in Deutschland und peile mittelfristig 800 an.

Aus dem Eutiner Rathaus heißt es zu der Neuigkeit: „Wir freuen uns sehr über diese gute Perspektive.“ Für das Stadtbild und die Peterstraße sei die Situation in den vergangenen Jahren schwierig gewesen. Stadtmanagerin Kerstin Stein-Schmidt hatte seit Beginn ihrer Tätigkeit im Jahr 2013 mit verschiedenen Maklern wegen der Peterstraße 5-7 zu tun. „Es ist klasse für die Straße“, sagte sie zu Woolworths Bestätigung und verwies noch einmal darauf, dass öffentliche Investitionen private nach sich zögen.

 

 

Ulrike Benthien

Anzeige