Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg 100 einmalige Modelle der Feuerwehr-Historie
Lokales Segeberg 100 einmalige Modelle der Feuerwehr-Historie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 29.07.2016
Christian Gerlach vor einer Vitrine, in der das Modell vom Hamburger Brand von 1842 zu sehen ist, das sein Großvater Emil Gerlach gefertigt hat. Quelle: Burkhard Fuchs
Norderstedt

Fast sein ganzes Leben lang bis zu seinem Tod im Jahr 1982 hat Emil Gerlach der Geschichte des Löschwesens gewidmet. In mühevoller Kleinarbeit hat der Hamburger in 70 Jahren 100 Modelle und Szenarien mit 600 handgeschnitzten Holzfiguren gefertigt, die vom Mittelalter bis in die Nachkriegszeit die historische Entwicklung der Feuerwehren darstellen. Jetzt hat deren Enkel Christian Gerlach die einzigartige Sammlung, die unter anderem den historischen Brand Hamburgs von 1842 im Maßstab 1:30 zeigt, dem Norderstedter Feuerwehrmuseum als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt, damit sie erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden kann.

Zeiten und Preise

Das Feuerwehrmuseum im Friedrichsgaber Weg 290 ist mittwochs bis sonnabends von 15 bis 18 Uhr sowie sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet fünf Euro, ermäßigt 2,50 Euro.

Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt. Weitere Infos: www.feuerwehrmuseum-sh.de

Jahrelang sei die einmalige Sammlung seines Großvaters im Keller seines Vaters Carl-Wilhelm in Harburg in Kasten verpackt gelagert gewesen, erzählt Christian Gerlach bei der Übergabe der wertvollen Stücke an Museumsleiter Hajo Brandenburg. Bundesweit hätten die verschiedenen Museen und Sammler versucht, sie für ihre Zwecke nutzen zu können. „Da gab es viele Begehrlichkeiten. Die Sammlung war in der Szene bekannt.“ Doch Museumsleiter Brandenburg und Fördervereinsvorsitzender Horst Plambeck hätten ihn mit ihrem Ausstellungskonzept überzeugt, berichtet Gerlach.

„Es sind großartige Schaubilder, die die historische Entwicklung des Feuerwehrwesens in dieser Fülle noch nicht dargestellt wurden, die Emil Gerlach hier geschaffen hat“, freut sich Museumsleiter Brandenburg. „Ich bin begeistert. Das ist ein echter Hingucker. Diese Sammlung, die wir in unseren Vitrinen zeigen, ist eine neue Attraktion in unserem Museum, die kein anderes Feuerwehrmuseum zu bieten hat.“

Die alten Dampfspritzen hätten es seinem Großvater angetan, erzählt Christian Gerlach. Als der als Jugendlicher Anfang des 20. Jahrhunderts seinen ersten Feuereinsatz in Harburg beobachtete, war es um ihn geschehen. Beinahe jede freie Minute schnitzte, bemalte und fertigte er aus Holz die Figuren und Maschinen an, um sie als ein einziges Ensemble eines Löscheinsatzes zusammenzustellen. „Mein Opa hatte kein Fernsehen und somit viel Zeit, die er fast ausschließlich dem Modellbau widmete.“ Seine Familie habe nie den Platz gehabt, die Ausstellung als Ganzes einem breiten Publikum zu zeigen. „Darum sind wir froh, dass sie nun in Norderstedt in guten Händen ist.“

Auch Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote zeigte sich beeindruckt. „Unser Feuerwehrmuseum hat eine enorme Bedeutung für die Stadt Norderstedt, weil sie viele Exponate aus anderen Orten zeigt und inzwischen neben dem Bundesfeuerwehrmuseum in Fulda über die größte Sammlung dieser Art Deutschlands verfügt.“

Burkhard Fuchs

Schwerer Start für neuen Präsidenten – Losverkauf zum Stadtfest ist die Haupteinnahmequelle.

29.07.2016

Bornhöveds Jugendfeuerwehr war eine Woche lang offline auf dem Nordsee-Campingplatz in Büsum.

29.07.2016

Wer sich für die Meisterprüfung oder eine andere Maßnahme der beruflichen Aufstiegsfortbildung interessiert, profitiert ab dem 1. August 2016 von zahlreichen Verbesserungen.

29.07.2016