Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg 16. Amtszeit für Angelika Remmers
Lokales Segeberg 16. Amtszeit für Angelika Remmers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 21.03.2018
Mit einer neu gestalteten Ansichtskarte vom Geschichtspfad Wahlstedt ins 31. Jahr an der VHS-Spitze: Vorsitzende Angelika Remmers (69).
Mit einer neu gestalteten Ansichtskarte vom Geschichtspfad Wahlstedt ins 31. Jahr an der VHS-Spitze: Vorsitzende Angelika Remmers (69). Quelle: Foto: Hiltrop
Wahlstedt

Es gibt eine neue Ansichtskarte von Wahlstedt. Abgebildet sind Motive aus dem Geschichtspfad. Der alte Schlauchturm des früheren Marinearsenals etwa und das Dokumentationszentrum. Angelika Remmers hat sie erdacht und pünktlich zur Jahrsversammlung der Volkshochschule am Dienstag präsentiert. Der Gruß aus Wahlstedt kam auch pünktlich zum 30. Jahrestag der 69-Jährigen an der Spitze der VHS. Typisch, würden diejenigen sagen, die die engagierte Frau kennen. So gut wie immer ist die pensionierte Realschullehrerin in der Begegnungsstätte anzutreffen.

Viel zu lernen

2843 Teilnehmer wurden in den Veranstaltungen der Volkshochschule 2017 gezählt, 1603 Unterrichtstunden gegeben. Der Verein zur VHS hat derzeit 107 Mitglieder. Dem Freundes- und Förderkreis des Wahlstedter Heimatmuseums gehören nach Angaben der VHS 50 Personen an.

Mehr Infos im Netz unter www.vhs-wahlstedt.de.

Sie trat 1988 in die Fußstapfen ihres Vorgängers Horst Meyer-Jungclaussen. Der hatte die Volkshochschule Wahlstedt mitbegründet, aufgebaut und über 20 Jahre lang geleitet. Die Stadt würdigte ihn vor Jahren als Initiator. Durch seine hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet der Erwachsenenbildung und Altenbetreuung habe er hohes Ansehen erworben, lobten Politik und Verwaltung und zeichnete ihn mit dem Ehrensiegelring aus. Meyer-Jungclaussen starb 2004 im Alter von 83 Jahren.

Als Angelika Remmers begann, wurde schnell klar, dass auch sie der Erwachsenenbildung in der Stadt einen Stempel aufdrücken würde. Die Ehrennadel des Landes steckt schon seit 2011 an ihren Revers.

„Das Soziale ist mein Anliegen“, sagt sie von sich selbst.

Über 50 Ehrenamtler bringen sich in die VHS ein: „Jeder mit dem, was er kann. Das Ziel ist die Beteiligung möglichst vieler Menschen“, unterstreicht Angelika Remmers. Und so gibt es zwischen Computer- und Sprachkursen, Malwerkstatt, Yoga, Töpfern und Trommeln ein Flüchtlings- und Bürgecafé, die Sich-Erinnern-Morgende für Senioren im Heimatmuseum und das Seniorenfrühstück mit Bingo, um nur einiges zu nennen.

Doch die Strukturen in der Volkshochschularbeit seien im Wandel. Das klassische Kurssystem werde nicht mehr so stark nachgefragt. Im Trend lägen verstärkt Wochenendfortbildungen und Einzelveranstaltungen in allen Bereichen. Sehr gut angenommen würden die Führungen im Informations- und Dokumentationszentrum. Auch das Heft zum Geschichtspfad durch das einstige Marineartilleriearsenal fand großen Zuspruch, brachte 1000 Euro ein. Und im Heimatmuseum treffen sich jeden Donnerstag etwa 25 Besucher.

Kooperationen, die die Volkshochschule für bestimmte Angebote etwa mit dem Paul-Gerhardt-Seniorenheim, der Offenen Ganztagsschule, einem Sportclub und der Lebenshilfe eingegangen ist, seien erfolgreich.

Und so startet die 16. Amtszeit von Angelika Remmers – sie wurde während der Jahresversammlung erneut zur Vorsitzenden gewählt – mit einer weiteren Kooperation. Künftig sind sogenannte Inhouse-Kurse bei den Segeberger Wohn- und Wertstätten geplant. Und nachdem es vor 20 Jahren die letzte Seniorenwoche gab, strebt die VHS-Leitung nun eine Wiederbelebung des Angebots an.

Heike Hiltrop

21.03.2018
21.03.2018
21.03.2018