Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Messerstecherei vor Diskothek „Joy“
Lokales Segeberg Messerstecherei vor Diskothek „Joy“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 23.09.2019
Die Kriminalpolizei in Norderstedt sucht jetzt Zeugen des Vorfalls. Quelle: dpa
Henstedt-Ulzburg

Bei einem Streit unter mehreren jungen Leuten vor der Diskothek „Joy“ in Henstedt-Ulzburg ist am frühen Sonnabendmorgen ein 23-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt worden.

Zuvor seien mehrere Personen vor dem Eingang der Discothek in einen Streit geraten, teilte Polizeisprecherin Silke Westphal am Montag mit. Der Streit sei kurz darauf in körperliche Gewalt eskaliert, wobei einer der Beteiligten offenbar ein Messer gezogen und den 23-Jährigend damit angegriffen hatte. Worum es bei der Auseinandersetzung ging, sei bisher unklar, sagte Westphal.

Verdächtigem konnte nichts nachgewiesen werden

Der Verletzte musste stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Ein gleichaltriger Tatverdächtiger wurde in Tatortnähe festgenommen und nach Vernehmung durch die Kriminalpolizei entlassen. Der Tatablauf sei bisher völlig unklar. Augenzeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Norderstedt unter der Telefonnummer 040/528060 in Verbindung zu setzen.

Die Diskothek „Joy“ war bereits im September 2017 Schauplatz eines schweren Zwischenfalls. Ein 22 Jahre alter Syrer war von einem gleichaltrigen getötet worden. Im Mai vergangenen Jahres wurde der gleichaltrige Täter dafür zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Von Oliver Vogt

Die Polizei hat acht junge Männer und eine Frau im Alter von 14 bis 17 Jahren in Norderstedt festgenommen. Zuvor hatten sie versucht, einen Zigarettenautomaten mit einem Trennschleifer zu öffnen.

23.09.2019

Am Sonnabendabend hat es auf der K 87 zwischen Wahlstedt und Fehrenbötel einen schweren Unfall gegeben bei dem zwei Menschen verletzt wurden.

23.09.2019

Der Kauf von Fahrzeugen, um die Einsatzkraft ihrer Feuerwehr zu erhalten, wird für Kommunen immer mehr zum finanziellen Abenteuer. Jetzt soll Bad Segeberg für ein neues Auto 30 Prozent mehr berappen als kalkuliert.

22.09.2019