Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg 60 Jahre „wertvolle Musik“
Lokales Segeberg 60 Jahre „wertvolle Musik“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 07.07.2015
60 Jahre Konzertring Bad Segeberg — Stefan Haßdenteufel (Sparkasse), Klaus Stolzenberg, Dr. Jürgen Weber und Dr. Sabine Tomek vom Vorstand (von links) freien sich auf das Programm dazu. Quelle: Kullack
Bad Segeberg

Ein Jubiläumskonzert mit dem in Bad Segeberg bestens bekannten Geschwisterpaar Simowitsch (29. September) und eine Stippvisite des bekannten Tempest-Trios (19. Januar) — das sind die Saison-Höhepunkte zum 60jährigen Bestehen des Konzertrings Bad Segeberg — einer „Bürgerinitiative für wertvolle Musik“, wie es die scheidenden Vorstandsmitglieder formulieren.

Zugleich ist dieses Jubiläumsprogramm das vorletzte, das vom alten Vorstand vorbereitet wird: Vorsitzender Klaus Stolzenberg und Geschäftsführer Dr. Jürgen Weber werden in der Mitgliederversammlung im September ihre Ämter zur Verfügung stellen, ihre Nachfolge-Kandidaten sind bereits gefunden. Weitermachen wird Programmgestalterin Dr. Sabine Tomek: Als ehemalige Radio-Kulturchefin des Saarländischen Rundfunks hat sie vielfache Kontakte zur Klassik-Szene, auf die der Verein nicht verzichten möchte, auch wenn Dr. Tomek am liebsten aus dem Vorstand ausscheiden würde. Ihre Beziehungen zur Künstlerwelt erlauben es, Musiker nach Bad Segeberg zu holen, die sonst das Fünf- bis Achtfache an Gage bekommen, wie sie in Bad Segeberg gezahlt werden kann.

Trotzdem sieht sich der Konzertring in seinem 60. Jubiläumsjahr zum Sparen gezwungen. Die Sparkasse Südholstein unterstützt den Verein zwar weiterhin, nicht aber mehr in gewohnter Höhe. Und die Mitgliederzahl ist auf 75 zusammengeschmolzen. Weber: „Die Älteren, die nicht mehr in Konzerte kommen können, treten aus und an Nachwuchs mangelt es uns.“

Vor die Alternative gestellt, die Eintrittsgelder oder die Mitgliedsbeiträge zu erhöhen oder weniger anzubieten, habe man sich nach Befragung der Mitglieder dafür entschieden, lieber nur sieben statt der gewohnten acht Konzerte pro Saison anzubieten, erklärt Stolzenberg. Diese Konzerte (siehe Programm) haben es allerdings in sich. Die Rostocker Pianistin Jana Simowitsch war bereits mehrfach in Bad Segeberg. Das Jubiläumskonzert am 29. September gestaltet sie mit ihrem Bruder Jan Simowitsch, dem Bad Segeberger Popular-Kirchenmusiker, von dem ebenfalls eine Komposition zu hören sein wird, als Piano-Duo. Damit knüpft der Konzertverein an seine 50. Jubiläumssaison an, als vor zehn Jahren gleich mehrfach Einheimische oder Musiker mit Bezügen zu Bad Segeberg zu hören waren.

Ansonsten ist das Programm mit großen Namen gespickt. Das Tempest-Trio macht am 19. Januar auf seinem Weg von CD-Einspielungen in London zu den großen Konzerthallen in Bad Segeberg Station. Zur Fastnacht am 9. Februar erzählen Antje Birnbaum (Lesung), Akos Hoffmann (Klarinette) und Nikolai Juretzka (Klavier) die Gershwin-Story „Swingin‘ Words — Jazz is my voice“. Und auf den lettischen Klarinettisten Marcis Kulis (20. Oktober) darf man sich ebenso freuen wie auf die Bratschistin Barbara Buntrock (1. Dezember), die Pianistin Heidrun Holtmann (8. März) und das Preisträgerkonzert von „Jugend musiziert“ (16. April).

Zum 60-jährigen Bestehen des Konzertrings wird es auch eine Festschrift geben, die beim Jubiläumskonzert am 29. September vorgestellt werden soll. Das gediegene Programm kennzeichnet diesen Konzertverein, und auch, was die Festschrift angeht, darf man sich auf einiges mehr als die übliche „Chronistenpflichterfüllung“ freuen: Der langjährige Vorsitzende Dr. Hellmuth von Brehm hat in 30 Jahren Gästebüchern geblättert und die schönsten Künstler-Kommentare herausgesucht, Klaus Stolzenberg unternimmt selbiges mit „der Kladde“, jener dicken Schwarte, in die seit jeher die Vereinsprotokolle per Hand eingetragen wurden. Und Dr. Jürgen Weber liefert sich mit dem Lübecker Musikprofessor Dr. Volker Scherliess einen Disput darüber, was denn „wertvolle Musik“ sei. Gleich vorn in der Satzung des zehn Jahre nach dem Krieg gegründeten Konzertrings Bad Segeberg heißt es nämlich, Zweck des Vereins sei „die Pflege wertvoller Musik“.

Das Programm
Dienstag, 29. September: Jubiläumskonzert mit den Pianisten Janka und Jan Simowitsch mit Werken von Bach/Busoni, Jan Simowitsch, Erik Satie, Beethoven und Fauré.

Dienstag, 20. Oktober: Marcis Kulis (Klarinette) und Pauls Streichquartett: Mozart- und Brahms-Klarinettenquintette.

Dienstag, 1. Dezember: Barbara Buntrock (Bratsche), Daniel Heide (Klavier): Brahms, Schumann, Chopin, Rebecca Clarke.

Dienstag, 19. Januar: Tempest-Trio mit Ilya Kaler (Geige), Amit Peled (Cello) und Alon Goldstein (Klavier): Beethovens „Geistertrio“, Bernstein und Dvoraks „Dumkytrio“.

Dienstag, 9. Februar: „Die Gershwin-Story: Swingin' Words — Jazz is my voice“ mit Antje Birnbaum (Lesung), Akos Hoffmann (Klarinette), Nikolai Juretzka (Klavier).

Dienstag, 8. März: Klavierabend mit Heidrun Holtmann.

Sonnabend, 16. April, 17 Uhr: Landes-Preisträgerkonzert: „Jugend musiziert“.



Alle Konzerte bis auf „Jugend musiziert“ beginnen um 19.30 Uhr im Bürgersaal im Rathaus; Karten für 15 Euro ausschließlich an der Abendkasse, Schüler und Mitglieder frei. Mehr Informationen unter www.konzertring-badsegeberg.de

Lothar Hermann Kullack

Es ist noch nicht einmal geklärt, ob das Holzschnitzwerk wirklich von Hans Brüggemann stammt.

07.07.2015

Die Arbeitsgruppe „Bürger für Bürger“ hat einen Fragebogen entwickelt, der kommende Woche an alle Haushalte verteilt wird.

07.07.2015

Bei einer Spendenaktion kamen über 600 Euro für „Alle in ein Boot“ zusammen.

07.07.2015