Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg A 20: Verbesserter Lärmschutz für Klein Gladebrügge
Lokales Segeberg A 20: Verbesserter Lärmschutz für Klein Gladebrügge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 16.01.2018
Das Singer/Songwriter-Duo Liza und Kay begeisterte auf dem Neujahrsempfang in Klein Gladebrügge. Quelle: Fotos: Dreu
Anzeige
Klein Gladebrügge

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter der Gemeinde Klein Gladebrügge: Das gesamte Dorf ist an das Breitbandnetz angeschlossen, das Feuerwehrhaus konnte barrierefrei umgebaut werden, und mit dem Erwerb einer Fläche für das neue Baugebiet soll die Gemeinde Heimat für junge Bauherren werden. Auch vom „Weihnachtswunder“ mit der Straßenbeleuchtung (siehe Artikel oben) berichtete Bürgermeister Arne Hansen während des Empfangs.

Mit einem Rück- und Ausblick, Suppe für Veganer, Vegetarier und Menschen, „die Tiere essen“, Sekt und Orangensaft begrüßten die Einwohner von Klein Gladebrügge am vergangenen Sonntag das neue Jahr. Musikalisch umrahmt wurde der Empfang vom Duo „Liza & Kay“.

Das Neubaugebiet, dessen Erschließung im Sommer beginnen soll, wird wie das Dauerthema A 20 die Gemeindevertretung auf Trab halten. Diesbezüglich hat sich sogar hoher Besuch angesagt: Am 19. März will Wirtschafts- und Verkehrsminister Bernd Buchholz zusammen mit Britta Lüth, stellvertretende Leiterin des Landesbetriebes für Straßenbau und Verkehr in Lübeck, der Gemeindevertretung einen Besuch abstatten. „Sie wollen ein verbessertes Lärmschutzkonzept vorstellen“, erzählte Hansen.

Anzeige

Aber auch an anderer Stelle wird der Autobahnbau die Gemeinde beschäftigen. „Nach vier Jahren gibt es Neues im Fehlerheilungverfahren. Am 9. Februar soll ein neues Fledermausschutzkonzept vorgestellt werden. Anfang September wird zudem unsere Klage gegen den Bauabschnitt Wittenborn bis zur Anschlussstelle A7 verhandelt“, so Hansen.

Er dankte allen Ehrenamtlern von der Bücherstube über das Adventssingen bis hin zu den Gemeindevertretern, ohne deren Engagement das Dorf sichtlich ärmer wäre und nicht so viel Lebensqualität zu bieten hätte. Besonders dankte er der Feuerwehr, deren Einsatz nicht mit Geld zu bezahlen sei.

Marita Hamann, guter Geist des Feuerwehrhauses, hatte für den Empfang zwei Suppen mit und ohne Fleisch zubereitet, Arne Hansen hatte eine Minestrone für Veganer gekocht. Die drei Töpfe dampften bereits, als das Singer-Songwriter-Duo Liza und Kay die Dorfkultur-Reihe eröffnete und sich in die Herzen der Klein Gladebrügger spielte. Mit Gitarrenbegleitung besangen sie zweistimmig Kastanien, Sandburgen, Elefant Elbo und erzählten von ihrem eigens für die erste CD gegründeten Label „Kühlschrank-Records“. Mitgebracht hatten beide ein drittes Bandmitglied: einen Koffer als Schlagzeugersatz mit dem Namen „Bert“.

pd

16.01.2018
16.01.2018
Anzeige