Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Ab in den Brunnen: Die schnelle Abkühlung zwischendurch
Lokales Segeberg Ab in den Brunnen: Die schnelle Abkühlung zwischendurch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 27.08.2019
Nelyah (12) und Niah (1) kühlen sich am Bad Segeberger Marktbrunnen ab.
Nelyah (12) und Niah (1) kühlen sich am Bad Segeberger Marktbrunnen ab. Quelle: Sven Wehde
Anzeige
Lübeck/Bad Segeberg

Eigentlich fahren Nelyah (12) und ihre Schwester Niah (1) an heißen Sommertagen gerne zum Campen an die Ostsee. Aber das Meer ist weit, und der Brunnen auf dem Bad Segeberger Markt ist nah. Also kühlen die beiden erstmal die Arme im sprudelnden Nass und Niah lacht vor Vergnügen. Genauso wie die Kinder am Lübecker Klingenberg, die kreischend durch die bis zu 1,2 Meter hohen Fontänen der Wasserspiele laufen.

Vier Brunnen auf nur wenigen Hundert Metern

Brunnen bieten an diesen heißen Sommertagen eine willkommene Abkühlung mitten in den Städten, die sich in der Sonne besonders stark aufheizen. Gerade die Hansestadt Lübeck und Bad Segeberg haben besonders viele Brunnen. Schlendern Spaziergänger durch die Bad Segeberger Fußgängerzone, treffen sie auf vier Brunnen, die alle nur wenige Hundert Meter voneinander entfernt liegen. Dass die Stadt am Kalkberg so viele Brunnen hat, ist dem früheren Bürgermeister Jörg Nether (1985 bis 1997) zu verdanken, der das Konzept „Bad Segeberg – Stadt der Brunnen“ entwarf und umsetzte. In Lübeck gibt es allein in der Innenstadt fünf Brunnen, zwei davon – am Klingenberg und in der Breiten Straße – sind Wasserspiele. Die Fontänen schießen aus dem Boden, und Groß und Klein können dazwischen herumlaufen und sich erfrischen.

In Lübeck und Bad Segeberg gibt es zahlreiche Brunnen

Betreten ist in den meisten Fällen nicht verboten

Doch ist das Betreten der Brunnen überhaupt erlaubt? Na klar, zumindest bei vielen. „Die Brunnen am Klingenberg, in der Breiten Straße, an der Obertrave und der Goldene Sod in der Mengstraße sind begehbar“, sagt Stadtsprecherin Nicole Dorel. Gleiches gilt für das Fontänenfeld auf der Strandpromenade in Travemünde. „Es handelt sich ja um eine öffentliche Fläche, die jedermann betreten darf, wenn er denn unbedingt nass werden möchte“, sagt Heike Blankenburg vom Kurbetrieb und verrät, dass bald sogar noch ein weiteres Fontänenfeld an der neuen Priwallpromenade hinzukommt.

„Auch wir werden niemanden verjagen, der die Füße in den Brunnen hält“, verspricht Hartmut Gieske vom Bad Segeberger Ordnungsamt. Anders als die Wasserspiele in Lübeck und Travemünde sind die Bad Segeberger Brunnen jedoch nicht für die Erfrischung zwischendurch gebaut und daher nicht begehbar. Eltern die ihre Kinder an einem der Brunnen spielen lassen, sollten die Kleinen ständig im Blick haben. Wenn ein Kind ausrutscht, kann es sich den Kopf anschlagen, und dann besteht auch bei sehr geringer Wassertiefe immer die Gefahr des Ertrinkens.

Abkühlung auch im Kneipp-Becken

Eine Alternative bietet Bad Segeberg seinen Bürgern und Besuchern direkt an der Promenade am Großen Segeberger See. Das Kneipp-Becken dort ist zwar streng genommen kein Brunnen, bietet aber eine hervorragende Möglichkeit, um sich abzukühlen. Sarah Rosenthal, die aus Dortmund zur Reha nach Segeberg gekommen ist, ist jedenfalls begeistert. „Ich habe Multiple Sklerose und da ist es wichtig, sich runterzukühlen. Und das geht hier ganz wunderbar. Nur der Boden ist leicht vermoost, so dass es etwas glitschig ist“, sagt sie und empfiehlt, sich am Geländer festzuhalten.

Schicken Sie uns die Fotos Ihrer Lieblingsbrunnen!

Welchen Brunnen finden Sie besonders schön oder besonders toll für eine kleine Abkühlung? Schicken Sie uns die schönsten Fotos Ihrer Lieblingsbrunnen oder Wasserspiele. Laden Sie die Fotos einfach hoch unter https://formulare.ln-online.de/Fotos-hochladen.

Wasser darf nicht getrunken werden

Erfrischen ist also erlaubt, trinken sollte man das Wasser aus Brunnen jedoch in keinem Fall. „Alle Brunnen verfügen über einen geschlossenen Wasserkreislauf, nur Verluste werden durch Frischwasser ergänzt. Und im Wasser befinden sich diverse Chemikalien zur Wasseraufbereitung. Zudem verunreinigen Dinge wie Vogelkot und Zigarettenkippen das Wasser“, erklärt Lübecks Stadtsprecherin Nicole Dorel. Aber zu trinken gibt es ja in den Innenstädten auch genug zu kaufen.

Wie kühl ist das Brunnenwasser?

Das Wasser in einem Zierbrunnen ist kein Grundwasser wie in einem echten Brunnen, sondern zu Beginn ganz normales Leitungswasser. „Da es sich um einen Wasserkreislauf handelt, wird das ursprünglich zirka zehn Grad kalte Wasser aus der Zuleitung natürlich im Laufe der Zeit durch die Sonne aufgeheizt. Da aber auch Wasser aus dem Kreislauf durch Verdunstung verloren geht, wird auch immer wieder zehn Grad kaltes Wasser hinzugefügt, so dass unsere Fontänen auf jeden Fall immer eine erfrischende Kühle aufweisen“, erklärt Heike Blankenburg vom Kurbetrieb Travemünde.

Von Sven Wehde

Segeberg Prozess gegen falsche Paketboten - Räuber zu Gefängnisstrafen verurteilt
27.08.2019