Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Bad Segeberg: Neuer Hagebaumarkt eröffnet schon im Januar
Lokales Segeberg Bad Segeberg: Neuer Hagebaumarkt eröffnet schon im Januar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 26.09.2019
So wird der neue Hagebaumarkt in wenigen Monaten aussehen. Quelle: hagebau
Bad Segeberg

Auf den Schildern in den Gängen des Bad Segeberger Hagebaumarktes steht „Restposten“ oder „Abverkauf“. Sie läuten nach 43 Jahren das Ende des alten Baumarktes an der Rosenstraße ein. Doch dieses Ende ist zugleich ein großer Neuanfang. Nur wenige Meter neben dem alten Baumarkt steht ein riesiger Rohbau, ein Gigant aus Stahl und Stein. Oder um es mit den Worten des Handwerkers beim Richtspruch zu sagen: „Es hebt sich jetzt zum Himmelblau, ein stattlicher bequemer Bau.“

Denn zu den Bauarbeitern haben sich am Donnerstag auch rund 100 Gäste aus Politik und Vereinen gesellt. Sie feiern das Richtfest für den Neubau des Hagebaumarktes direkt neben der alten Filiale. „Das hier wird kein Stuttgart 21, weder von den Kosten noch von der Bauzeit her“, scherzt Tomas Schadwill, Geschäftsführer der Hass + Hatje GmbH, zu der der Hagebaumarkt gehört, in seiner Rede. Tatsächlich läuft es sogar so gut, dass die ersten Kunden schon in wenigen Monaten in dem neuen Markt einkaufen können. „Alles liegt im Zeitplan. Ich gehe davon aus, dass wir bereits Mitte Januar eine stille Eröffnung haben werden“, berichtet Schadwill am Rande der Veranstaltung. Dann werde auch mit dem Abriss des alten Marktes begonnen. Auf der Fläche sollen später 175 der insgesamt 200 Parkplätze entstehen. Die offizielle Eröffnung soll dann im April gefeiert werden.

Gartenmarkt als neues Angebot

Für die Kunden wird sich einiges ändern. In dem alten, kleinen Markt war kaum Platz für Pflanzen. „Jetzt bauen wir ein großes Gartencenter“, sagt Schadwill. Allein der Gartenbereich soll insgesamt rund 2500 Quadratmeter Verkaufsfläche haben. Dazu kommt der eigentliche Baumarkt mit noch mal 3600 Quadratmetern Verkaufsfläche. Hier wird vor allem die Auswahl vergrößert. „Das Sortiment wird nahezu verdoppelt. Wenn wir vorher fünf Meter Schraubenregal hatten, werden es danach zehn Meter sein“, kündigt Schadwill an. Der alte Markt hatte insgesamt nur 2700 Quadratmeter.

Rund zehn Millionen Euro investiert Hass + Hatje in die Vergrößerung an dem jetzt 19 000 Quadratmeter großen Standort. Zudem werde das Personal verdoppelt, insgesamt sollen 15 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden. Für das Unternehmen ist es ein besonderes Projekt. „Ich freue mich richtig über dieses Richtfest, weil wir hier alles komplett alleine geplant und gebaut haben“, sagt der Geschäftsführer. Zuvor hatte das Unternehmen 2018 bereits einen riesigen neuen Baustoffhandel an der Kaiser-Lothar-Allee eröffnet.

Nahtloser Übergang zum neuen Markt

Der Übergang zwischen der Schließung des alten und der Eröffnung des neuen Marktes soll nahezu nahtlos organisiert werden. Erst wenn der Neubau in Betrieb ist, sollen die Abrissbagger dem Altbau zu Leibe rücken. Bis dahin dürften dann auch alle Restposten einen Käufer gefunden haben. Aber auch wenn ein paar Schnäppchen zu erwarten sind und der neue Markt vor allem mit frischer Ware aufgefüllt wird, einen richtigen Ausverkauf wird es in dem alten Markt nicht geben.

Zahlen und Fakten

Der alte Hagebaumarkt hat schon fast historische Bedeutung. Er wurde als Vorzeigebetrieb am 1. März 1976 eröffnet und gehörte damit zu den ersten überhaupt. Er ist rund 2700 Quadratmetern groß und hat sich bis heute nicht wesentlich verändert. Damit wurde es Zeit für eine Veränderung, denn die modernen Baumärkte sind deutlich größer, die so genannten Mega-Märkte sogar mit über 10 000 Quadratmetern.

Die Hass + Hatje GmbHwurde 1933 von Agnes und Emil Hatje in Rellingen gegründet und ist mittlerweile in dritter Generation als Familienunternehmen tätig. Die fünf Bauzentren und zwölf Hagebaumärkte haben ihre Standorte in Schleswig Holstein, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Der Hauptsitz befindet sich in Rellingen. In der gesamten Unternehmensgruppe sind aktuell rund 900 Mitarbeiter beschäftigt, davon 75 Auszubildende.

Von Sven Wehde

Chöre, Bläser und Flötisten: Kirchenmusik ist vielfältig und bunt, sind sich diejenigen, die für das Kantorei-Jubiläum proben, einig. Am 28. September wird die Christuskirche Wahlstedt zum Konzertsaal.

26.09.2019

Ein neuer Sachverständiger räumt auf: Elf Geräte mussten auf Bad Segebergs Spielplätzen abgebaut werden. Sie waren nicht sicher, obwohl ein anderer Gutachter im Vorjahr noch gute Noten verteilt hatte. Eltern beschweren sich jetzt, die Kinder sind enttäuscht.

26.09.2019

Die Ausstellung, die am 29. September eröffnet wird, vereinbart feine Holzkunst, Malerei und DDR-Geschichte. Die Ergon-Schule ist erstmals dabei – mit Baumhäusern.

26.09.2019