Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Hallenbad muss für mindestens einen Monat schließen
Lokales Segeberg Hallenbad muss für mindestens einen Monat schließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 13.02.2020
Das städtische Hallenbad in Bad Segeberg muss umfangreich saniert werden. Quelle: Foto: Sven Wehde
Anzeige
Bad Segeberg

Schon vor der notwendigen großen Sanierung wird das Bad Segeberger Hallenbad von Ende Februar an für mehr als einen Monat schließen. Wie die Stadtverwaltung mitteilte werde der komplette Badebetrieb in der Zeit von Montag, 24. Februar, bis Sonntag, 29. März, eingestellt.

Gutachter müssen Hallenbade in die Eingeweide schauen

Für die Planung der Sanierung des in Teilen maroden Hallenbades seien umfangreiche Vorarbeiten notwendig, begründete die Stadtverwaltung die Schließung. Unter anderem müssten Gutachten für Beton, Holz, Schadstoffe und Statik erstellt werden. Zur Entnahme zahlreicher Proben seien deshalb mehrere Bauteilöffnungen erforderlich. Unmittelbar nach Ende des Badebetriebs am Sonntag, 23. Februar, werde mit der Leerung der Becken begonnen.

Anzeige

Längere Schließung bei Komplikationen möglich

Eine Garantie, dass das Hallenbad nach diesen Arbeiten wieder in gewohntem Umfang zu Verfügung steht, gibt es aber nicht. Es bestehe das Risiko, dass geöffnete Bauteile, insbesondere an den Becken, nicht wieder ordnungsgemäß verschlossen werden können. Dadurch könnte es zu weiteren Verzögerungen kommen. Zudem bestehe Möglichkeit, dass der Badebetrieb nur in eingeschränkter Form wieder aufgenommen werden könne, erklärte die Stadtverwaltung.

Von ov