Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Bad Segebergs Kindervogelschießen: Ein Fest mit viel Tradition und Erinnerungen
Lokales Segeberg Bad Segebergs Kindervogelschießen: Ein Fest mit viel Tradition und Erinnerungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 11.06.2019
Kindervogelschießen: Reinhard Schweim (65) hütet ein wahres Schatzkästchen voller Erinnerungen seit 1911, darunter auch Fotos seines Vaters Bruno (Mitte) mit dessen Brüdern Ernst jr. (l.) und Walter. Quelle: Heike Hiltrop
Bad Segeberg

 Die Wochen vor den Sommerferien werden vor allem von den Jungen und Mädchen herbeigesehnt. Nicht nur, weil das lange Schulfrei naht, sondern auch weil fast überall auf den Dörfern und auch in einigen Städten gefeiert wird. Reinhard Schweim engagiert sich seit Jahren für die nichtkommerzielle Kinderveranstaltung in Bad Segeberg. „Mit den ganz Kleinen und dem Umzug sind mehr als 1000 Jungen und Mädchen dabei.“

Dem Opa zu helfen sei das Größte gewesen

Schon als dreijähriger Steppke hat Schweim selbst in der Werkstatt seines Opas Ernst die Schrauben für die bunten Wagen zum Festumzug geölt. „Das war für mich das Größte. Außerdem gab’s 50 Pfennige und eine Bluna.“ Der Bad Segeberger kramt in Erinnerungen. Alte Fotoalben, Notizen und zwei Kunststoffkisten helfen ihm dabei. Schweim ist nach dem Großvater und Vater Bruno die dritte Generation seiner Familie, die sich im Kindervogelschießenverein von Bad Segeberg engagiert. „Aber ich bin der erste, der Vorsitzender geworden ist.“

Der Brustschild kam irgendwann aus der Mode

Mittlerweile hat ihn Dirk Reher im Amt beerbt, aber dabeigeblieben ist der Elektromeister dennoch. „Ach, hier“: Geschickt hat er die größere der beiden Plastikkisten geöffnet, die einen silbernen Brustschild zutage fördert. Viele kleine Wappen mit eingravierten Namen schmücken den Rand. „Ernst David 1947“ etwa oder „Johannes Specht 1911“ und „Christian Reher 1922“. Das letzte Wappen stammt von 1964. „Dann war das nicht mehr up to date“, Schwein streicht über das grüne Stoffpolster, auf dem das alte Stück so gut zur Geltung kommt: „Hat mein Vater gemacht, für die Ausstellung zum Verein vor 40 Jahren bei der Kreissparkasse.“

Gut 140 Jahre Kindervogelschießen in Bad Segeberg

Dass der Verein um das Kindervogelschießen vor rund 140 Jahren gegründet wurde, hat er Joachim David Kropff und dessen damaligen Mitstreitern zu verdanken. Für die „öffentliche Lustbarkeit“, zu der das frühere Schützenfest der Schuljugend zählte, mussten Eltern in den Jahren vorher ordentlich bezahlen. Eine Veranstaltung für Privilegierte, ätzte man damals und untersagte solche Lustbarkeiten 1876. Ein Jahr später waren es Gastwirt Elsner und Volksschullehrer Ehrich, die ein großes Fest für alle Kinder auf die Beine stellten. Das wiederum motivierte ein Jahr später Handwerker, Lehrer und viele andere unter Federführung Kropffs, für den 22. Juli 1880 ein Kindervogelschießen anzusetzen. 466 Kinder waren damals dabei.

Taschenuhr für einen Flügeltreffer

Reinhard Schweim schmunzelt, als er an sein erstes Kindervogelschießen auf der Vogelwiese am Segeberger See denkt. 1961 sei das gewesen. Und er macht mit seinen persönlichen Kindheitserinnerungen deutlich, was das Fest auch heute noch für den Nachwuchs aus Bad Segeberg und aus Stipsdorf, der auch mitmachen darf, bedeuten kann: „Wir haben uns mit 100 Jungs angestellt, und alle waren wir uns sicher, dass wir den Königsschuss hinbekommen.“ Ein Stück Flügel vom Holzvogel sei sein größter Erfolg gewesen. „Eine Taschenuhr von Hans Wäsche bekam ich dafür. Die habe ich heute noch – und sie funktioniert.“

Spiele und Umzug im Wandel der Zeit

Das Vogelpicken für die Mädchen und die Jungen, die mit der Armbrust auf den Holzvogel schießen, gehören dazu wie die Spiele selbst und der große Festumzug. Und daran werde auch nicht gerüttelt, selbst wenn es immer mal Mädchen gibt, die viel lieber dem Vogel ans hölzerne Gefieder wollen. „Das ist eine Tradition, die wir bewahren wollen“, unterstreicht Schwein.

Kindervogelschießen Bad Segeberg 2010. Quelle: Hiltrop Heike

Ansonsten haben sich die Spiele genauso wie die Umzugswagen an der Mode der Zeit und an gesellschaftlichen Themen orientiert: Mal ging es mit einem Papp-Luftschiff auf dem Pferdefuhrwerk durch die Stadt, mal wurde gekegelt oder Korbball um Punkte gespielt.

Besonders beliebt in der jüngeren Geschichte war das Spiel der Freiwilligen Feuerwehr, bei dem die Neunjährigen von einem an Seilen „schwebenden“ Holz-Feuerwehrauto mit Wasser auf Ziele spritzen durften. Schweim erinnert sich lachend: „Da hatten wir Jungs dabei, die waren drei Jahre lang neun.“ Das Spiel gibt es in diesem Jahr nicht mehr, dafür kommt ein anderes. Neu ist auch, dass Kinder von überall her beim Umzug dabei sein dürfen. „Wir haben sie lieber verkleidet auf den Festwagen als am Straßenrand.“

Nachwuchs im Ehrenamt gesucht

Es hat sich im Laufe von nahezu eineinhalb Jahrhunderten Kindervogelschießen in Bad Segeberg einiges verändert. Die Anhänger für den Festumzug müssen alle zwei Jahre zur TÜV-Abnahme, die Schießgenehmigung für die Anlage sei härter geworden und vor einigen Jahren hatte das Finanzamt sogar überlegt, die Gemeinnützigkeit abzuerkennen. So weit kam es schließlich nicht und auch andere Hürden konnten genommen werden. „Wir sind ein uralter Verein, der mit der Zeit gehen und auch junge Eltern zusammenbringen will“, wirbt Schweim als eines der Urgesteine des Segeberger Kindervogelschießens um Nachwuchs, auch in der ehrenamtlichen Arbeit.

Hier wird demnächst Kindervogelschießen gefeiert

In Wahlstedt stehen am Sonnabend, 15. Juni, die Spiele für die Jungen und Mädchen an.

Für Freitag, 14. Juni, ist in der Gemeinde Wensin das Kinderfest des Kinderförderkreises geplant. Um 13 Uhr beginnen die Spiele, der Umzug durch das Dorf startet um 16.30 Uhr.

Am Gemeindehaus in Reinsbek erwartet die Bürgerinnen und Bürger am Sonnabend, 15. Juni, ein fröhliches Kinder- und Dorffest. Beginn ist um 10 Uhr.

In Schmalensee beginnen die Kinderspiele am Sonntag, 15. Juni, um 13 Uhr. Um 15 Uhr erfolgt der Startschuss für den Festumzug. Um 16.30 Uhr beginnen die Gruppenspiele.

Die Organisatoren in Fahrenkrug haben sich Freitag, 21. Juni, als den Termin für die Spiele ausgeguckt. Los geht es um 16 Uhr. Der Festumzug startet tags darauf, am 22. Juni, um 14 Uhr und marschiert durch das Dorf. Von 20 Uhr an wird dann im Bürgerhaus (Zum Karpfenteich) gefeiert.

Am Sonnabend, 22. Juni, findet auch das Strengliner Kindervogelschießen statt. Start der Spiele ist um 9 Uhr. Im Anschluss erfolgt die Majestäten-Proklamation. Der Festumzug startet um 14 Uhr vom Feuerwehrgerätehaus aus.

In Bad Segeberg laufen die Vorbereitungen ebenfalls auf Hochtouren. Der Losverkauf startet am Dienstag, 11. Juni, und läuft bis zum 22 Juni. Für die Jungen: Uhren Richter, Kurhausstraße 13. Für die Mädchen: Basses Blatt, Kurhausstraße 12. Am Sonntag, 23. Juni, startet das 140. Kindervogelschießen mit einem Festumzug. An ihm können Jungen und Mädchen von überallher teilnehmen. Los geht es um 8 Uhr an der Burgfeldstraße. Um 14.45 Uhr beginnen die Spiele auf der Rennkoppel.

Mehr Informationen finden Sie unter www.kindervogelschiessen.de.

 

Heike Hiltrop

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenige Monate nach der Fertigstellung der A7 zwischen Bordesholm und Hamburg wird an der Autobahn wieder gebaut.

10.06.2019

Auch die Bürger sollen von der guten Finanzlage des Kreises profitieren: Die Schülerbeförderung soll für Eltern kostenlos werden. Das sieht ein Antrag der Wise-Fraktion vor. Die Lage entpuppt sich als sehr komplex: Eine Arbeitsgruppe soll Kriterien erarbeiten.

10.06.2019

Von Hefe im Menschen: 1000 Sänger sowie dutzende Chöre und Bands sangen von so mancher Weisheit – es gab reichlich Musik zum Mitschmunzeln bei „Segeberg singt“.

08.06.2019