Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Bezahlbarer Wohnraum in Norderstedt
Lokales Segeberg Bezahlbarer Wohnraum in Norderstedt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 06.03.2019
Norderstedt Katenwohnungen Emmaus Kirchengemeinde Pastor Martin Lorenz mit Rolf Beyer beim Richtfest, der die Idee zu diesen Katenwohnungen hatte.
Norderstedt Katenwohnungen Emmaus Kirchengemeinde Pastor Martin Lorenz mit Rolf Beyer beim Richtfest, der die Idee zu diesen Katenwohnungen hatte. Quelle: Burkhard Fuchs
Anzeige
Norderstedt

Mit einer feierlichen Andacht in der Kirche und viel Gesang feierte Emmaus-Kirchengemeinde in Norderstedt das freudige Ereignis. „Es ist ein großer Tag der Freude für uns“, sagte Pastor Martin Lorenz beim Richtfest für die vier neuen Katenwohnungen, die in unmittelbarer Nähe neben der Paul-Gerhardt-Kirche am Alten Buckhörner Moor gebaut werden. „Hier entsteht ein Ort, in dem Menschen in Würde leben können, weil die Wohnungen bezahlbar sind, die sich auch Menschen mit einer kleinen Rente leisten können“, sagte Pastor Lorenz.

„280 Euro warm“ im Monat

Bis zum Sommer dieses Jahres baut die Kirchengemeinde hier für rund 375 000 Euro vier sogenannte Katenwohnungen, die 25 und 30 Quadratmeter groß sein werden, und bei einer Warmmiete von 9,60 Euro pro Quadratmeter im Monat liegen sollen. Die Wohnungen würden also „280 Euro warm“ im Monat kosten, sagte Pastor Lorenz. „Das sollte doch auch flächendeckend in Norderstedt und auch anderswo möglich sein“, forderte der Geistliche und appellierte an seine 7500 Mitglieder zählende Gemeinde: „Dafür wollen wir aufstehen.“

Die „Anleitung zu diesem Traum“, für bedürftige Menschen in Norderstedt kleine, einfache und bezahlbare Wohnungen zu errichten, hatte der Norderstedter Rentner Rolf Beyer gegeben. Vor etwa zwei Jahren habe er als ehemaliger Mitarbeiter eines großen Hamburger Bauträgers den Bau solcher einfachen und kostengünstigen Wohnungen vorgeschlagen, berichtet Beyer. Das habe dann den Anklang in der Kirchengemeinde gefunden, die es nun umgesetzt hat.

Das erste Mal seit 400 Jahren

Auch Propst Karl-Heinrich Melzer vom Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein ist begeistert von diesem Bauvorhaben. „Das ist ein tolles Projekt, vorbildlich für die Kirchengemeinde und wegweisend für Norderstedt“, sagte Melzer auf dem Richtfest. Es sei das erste Mal, dass innerhalb des Kirchenkreises mit seinen 56 Gemeinden so etwas realisiert wird. „Ich würde sogar sagen, das erste Mal seit 400 Jahren.“

Stadtpräsidentin Kathrin Oehme wünschte den künftigen Bewohnern, die im Sommer dort einziehen sollen, „alles Gute“. Für sie werde „das Leuchtturmprojekt“ eine „Oase“ sein mitten unter all dem knappen und zumeist viel teureren Wohnraum, der für viele Menschen inzwischen unbezahlbar geworden sei. Die Wohnungen seien bereits in Absprache mit dem Norderstedt Sozialamt vergeben worden.

Finanzierung

Finanziert wird der Bau mit einem zinsgünstigen Darlehn des Landes Schleswig-Holstein über 324.000 Euro und einen Zuschuss über 30.000 Euro. Die Emmaus-Kirchengemeinde gibt ihr Grundstück als Eigenanteil von etwa 80.000 Euro dazu. Der Rest wird aus Spendengeldern gespeist. Für eine Spende von zehn Euro gibt es einen „Katenstein“ als symbolisches Dankeschön. Spendenkonto der Emmaus-Kirchengemeinde, IBAN DE62 2006 9111 0001 5017 20, BIC GENODEF1NDR, Stichwort Katenwohnungen.

Burkhard Fuchs