Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Das Marinemusikkorps rückt den Helden zu Leibe
Lokales Segeberg Das Marinemusikkorps rückt den Helden zu Leibe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 14.10.2014
Mit dem Zusammenrufen der Helden („Summon the Heroes“ von Williams) beginnt das Konzert des Marinemusikkorps. * Quelle: Björn Wilke/Bundeswehr/hfr
Boostedt

Der Titelsong aus „Schindlers Liste“ von John Williams ist genau so dabei wie Johann Strauß‘ schnelle Polka „Im Sturmschritt“. Die Ouvertüre aus Leonard Bernsteins Musical „Wonderful Town“ darf ebenso wenig fehlen wie Michael Kamens Komposition zu „Robin Hood“. Eigentlich fehlen zum ganzen Glück nur noch David Bowies „Heroes“ — aber vielleicht gibt es die ja als Zugabe: „Helden“ sind am Mittwoch, 29. Oktober, das Thema von Fregattenkapitän Friedrich Szepansky und seinen Musikern beim Standortkonzert in Boostedt.

Ab 19 Uhr präsentiert das Marinemusikkorps in der Sigfried-Steffensen-Sporthalle ein ausgefallenes Programm, das Kompositionen zum Thema „Helden“ ganz unterschiedlicher Genres und Musikstile beinhaltet. Und dass sie nahezu sämtliche Stilrichtungen beherrschen, haben die Marinemusiker schon oft genug bewiesen.

Das Logistikbataillon wird es nicht mehr lange geben — niemand bedauert das mehr als die Boostedter selbst. Doch man hofft natürlich, dass es mit den „Standortkonzerten“ noch eine ganze Weile weitergehen möge. Jedenfalls werden auch dieses Mal die Einnahmen des Wohltätigkeitskonzertes geteilt: Jeweils die Hälfte gehen an die Gemeinde Boostedt sowie an die Bundeswehr, die dann jeweils über ihren Anteil selbstständig entscheiden, für welchen guten Zweck die Konzerteinnahmen verwendet werden sollen.

Mit bloßer Repräsentation

nicht ausgelastet

Die Hauptarbeit des bereits seit 50 Jahren bestehenden Marinemusikkorps Ostsee ist die feierliche Umrahmung dienstlicher Veranstaltungen. Da muss es schon gut klingen — aber ausgelastet sind gestandene Profi-Musiker mit derlei Repräsentationsauftritten nicht. Und so bestreitet das Musikkorps Jahr für Jahr mehrere Musikshows, Platzkonzerte und vor allem Wohltätigkeitskonzerte.

Veranstaltet das Marinemusikkorps selbst Musikshows, kommen dazu mittlerweile befreundete Orchester aus aller Welt. „Selbstverständlich lassen wir es uns daher nicht nehmen, die Bundeswehr gelegentlich auch im Ausland auf Musikshows wie zum Beispiel 2007 auf der Steubenparade in New York zu repräsentieren“, heißt es in einer Pressemitteilung des Korps.

Musikalischer Leiter ist seit Juli 2008 Fregattenkapitän Friedrich Szepansky. Er wurde 1959 in Garmisch-Partenkirchen geboren, vom Kammersänger Franz Nagel in Innsbruck zunächst im Fach Gesang ausgebildet, bevor er parallel zu seiner Ausbildung zum Offizier der Gebirgstruppe von 1981 bis 1986 an den Musikhochschulen Köln und Düsseldorf studierte.

Militärmusik macht seit jeher nur einen kleinen Teil des Repertoires aus — das Marinemusikkorps beherrscht neben traditioneller Blasmusik locker die Sparten Musical und Bigband und will das auch am 29. Oktober in Boostedt wieder beweisen.

Der Vorverkauf für das Konzert am 29. Oktober hat begonnen. Karten gibt es für fünf Euro in Zimmer 8 der Boostedter Amtsverwaltung sowie in der Außenstelle Rickling.

Lothar Hermann Kullack

Schon ein fester Begriff im Bad Segeberger Veranstaltungskalender sind die Klavierkonzerte von Tatiana Kovalevskaya in den Segeberger Kliniken.

14.10.2014

Wer immer schon einmal hinter die Kulissen der Opernwelt blicken wollte, kann das jetzt in einem Kursus der Volkshochschule tun.

14.10.2014

Die Haushaltslage ist angespannt. Auf Drängen des Gemeinde- Prüfungsamtes empfiehlt der Finanzausschuss der Stadtvertretung, sich mit diversen Satzungen zu befassen.

14.10.2014