Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Das Wochenende der Alkoholsünder
Lokales Segeberg Das Wochenende der Alkoholsünder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 30.10.2017
Stopp! Viele Segeberger waren am Wochenende offenbar in Trinklaune. Auffallend viele Autofahrer wurden mit zu vielen Promille erwischt. Quelle: Foto: Fotolia
Anzeige
Bad Segeberg

Den Anfang machte am Freitagabend in Wahlstedt ein 56 Jahre alter Fahrradfahrer. Einer Streifenwagenbesatzung war der Mann in der Waldstraße ohne Licht entgegengekommen. „Dass der Wahlstedter drei Aufforderungen brauchte, um anzuhalten, ließ schon nichts Gutes erahnen“, sagte Polizeisprecher Arnd Habermann. Und tatsächlich: Mit 2,02 Promille intus hatte er auch für einen Radfahrer – die absolute Grenze liegt hier bei 1,6 Promille – deutlich zu viel getrunken. Er bekam eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Ein paar Stunden später, um kurz vor 22 Uhr, wurde der Polizei in Bad Bramstedt „ein schwarzer Volvo mit auffälliger Fahrweise“ gemeldet. Einer Zeugin zufolge sei er in Schlangenlinien und sehr langsam gefahren. An einer Tankstelle traf die Polizei den 24-jährigen Rumänen kurz darauf an. Seine Behauptung „doch nur ein paar Bierchen“ getrunken zu haben, war schnell widerlegt: 2,15 Promille pustete der in Kaltenkirchen lebende Mann ins Messgerät. Der Führerschein konnte ihm aber nicht abgenommen werden – er besitzt gar keinen.

Anzeige

Noch ein paar Stunden später, es war bereits Sonnabendmorgen, 1.40 Uhr, fiel der Polizei auf der B 432 in Klein Rönnau ein Auto in deutlich schlingernder Fahrt auf. Bei der anschließenden Kontrolle wehte den Polizisten ein starker Alkoholnebel aus dem Auto entgegen. Der stammte zwar nicht vom 52-jährigen Fahrer aus Klein Gladebrügge, sondern von dessen Freunden, die er von einer Feier nach Hause kutschierte. „Die Tatsache, dass er aber selbst mit 1,16 Promille deutlich alkoholisiert war, lässt die Vermutung zu, dass er nicht ganz unbeteiligt an den alkoholischen Ausdünstungen war“, so Habermann.

Ebenfalls in Schlangenlinien fahrend wurde am Sonntagnachmittag der Polizei ein silberner Ford gemeldet, der auf der B 206 von Bad Segeberg Richtung Bad Bramstedt unterwegs war. Zeugen hatten zudem beobachtet, wie der 52-Jährige in Bark in den Birkenweg abfuhr, um am Straßenrand ein Nickerchen zu halten. Als die Zeugen an seine Scheibe klopften und den Mann ansprachen, wollte er sich zu Fuß

entfernen, was die Zeugen aber verhinderten und die Polizei alarmierten. Der Grund, warum der Mann lieber nicht warten wollte, wurde später klar: Er hatte 2,81 Promille intus. Eine Blutprobe wurde entnommen, der Führerschein beschlagnahmt.

Zu guter Letzt wurde die Polizei am Sonntagabend gegen halb elf zu einem Unfall auf der B 432 bei Wensin entsandt. Ein Ford Ka lag dort im Straßengraben. Nach eigenen Angaben hatte der 52-jährige Fahrer bei einem Wendemanöver die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Grund dafür dürfte nach Einschätzung der Polizei an den 1,46 Promille Alkohol liegen, die der Test ergab. ov

LN

Segeberg Bad Segeberg/Schlamersdorf - Luther-Tour in die USA
30.10.2017