Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Segeberger Schlaglichter von 2010 bis 2019
Lokales Segeberg Segeberger Schlaglichter von 2010 bis 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 30.12.2019
Am 25. Februar 2016 stürzte bei Bimöhlen ein Hubschrauber der Bundespolizei der Fliegerstaffel in Fuhlendorf ab. Quelle: Foto: Lutz Roeßler
Bad Segeberg

Ein ganzes Jahrzehnt voller großer und kleiner Ereignisse liegt hinter uns. Die LN zeigen schöne, lustige und tragische Momente, die die Menschen in und um Bad Segeberg in den Jahren von 2010 bis 2019 bewegt haben.

2010: Vor zehn Jahren ist man noch bescheidener

Freude über ein gutes Ergebnis nach der letzten Vorstellung von „Halbblut“ mit Erol Sander und Ingo Naujoks. Quelle: Foto: LN-Archiv

Damals ist man noch mit deutlich weniger zufrieden. Im Sommer 2010 sehen 307 787 Menschen das Stück „Halbblut“ mit Erol Sander und Ingo Naujoks. Für die Spiele ist es das drittbeste Ergebnis in ihrer Geschichte . Innerhalb des Jahrzehnts sind die jährlichen Zuschauerzahlen um etwa 100 000 angewachsen.

2010: Der Arzt mit dem Herz für die Abgehängten

Der Arzt Dr. Uwe Denker aus Bad Segeberg Quelle: Foto: Carsten Rehder/dpa

Eine Jahrzehntidee: Der Bad Segeberger Arzt Dr. Uwe Denker gründet am 20. Januar 2010 die erste „Praxis ohne Grenzen“, die mittellose Menschen ohne Versicherungsschutz kostenlos behandelt. Mittlerweile gibt es in ganz Norddeutschland sieben Standorte der Praxis ohne Grenzen.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Gruender-der-Praxis-ohne-Grenzen-Wir-moechten-bald-ueberfluessig-werden

2010: Ein Bundespräsident in Bad Segeberg

Bürgermeister Dieter Schönfeld (r.) begrüßt Bundespräsident Horst Köhler in Bad Segeberg. Links im Bild: Schleswig-Holsteins damaliger Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU). Quelle: Foto: Wolfgang Maxwitat

Es ist der erste und einzige Besuch eines Bundespräsidenten während des Jahrzehnts. Horst Köhler kommt gemeinsam mit seiner Frau Eva Luise in die Kreisstadt, schüttelt viele Hände und trägt sich in das goldene Buch der Stadt ein. Gut zwei Monate später muss Köhler wegen seiner umstrittenen Äußerungen zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr von seinem Amt zurücktreten. Für die Stadt Bad Segeberg ist es nach Gustav Heinemann 1970 erst der zweite Besuch eines Bundespräsidenten in ihrer Geschichte.

2011: Neue Nutzung für alte Kaserne

Der Eingang der geschlossene Lettow-Vorbeck-Kaserne in Bad Segeberg Quelle: Foto: Wolfgang Glombik

Bad Segeberg hat Glück: Für die stillgelegte Lettow-Vorbeck-Kaserne gibt es ein neues Konzept. Unternehmer Uli Wachholtz steigt als Miteigentümer ein, ein Gewerbepark soll hier entstehen. Der wird auch ein guter Erfolg: Den „Levo-Park“ gibt es noch, viele Betriebe haben sich hier inzwischen angesiedelt.

2011: Feuer in der „Trinkerheilanstalt“

Das Feuer auf dem Thetmarshof in Rickling Quelle: Foto: Wolfgang Glombikj

2011: Auf dem Gelände des zum Landesverein für Innere Mission gehörenden Thetmarshof in Rickling geht im März die alte „Trinkerheilanstalt“ von 1887 in Flammen auf. 163 Feuerwehrleute sind an dem Einsatz beteiligt. Am Ende des Tages ist das Gebäude nur noch eine Ruinde. Menschen werden nicht verletzt – das Haus wurde nicht mehr genutzt.

2011: Tod eines Sicherheitsmannes

An der Jugendakademie sind Blumen und Kerzen für den getöteten Sicherheitsmann niedergelegt. Quelle: Foto: Petra Dreu

In den Morgenstunden des 18. Dezember 2011 wird nach einer fröhlichen 70er Jahre-Party der Lübecker Wachmann Piotr T. vor der Jugendakademie durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt. Er stirbt nach einer Notoperation noch in der selben Nacht. Gut ein halbes Jahr später wird der 32 Jahre alter Täter wegen gefährlicher Körperverletzung und Totschlag im jeweils minderschweren Fall zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und zehn Monaten verurteilt.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Security-Mann-in-Segeberger-Jugendakademie-erstochen

2011: Ein Flugzeug wird abgeschleppt

Extra ausgebildete „Einhänger“ haben die Dornier Do 27 an den Lasthaken des Cargo-Helikopters gehängt, der für die ISAF-Truppen bereits in Afghanistan unterwegs war. Quelle: Foto: Petra Dreu

So einen Abschleppeinsatz sieht man eher selten. Im Oktober muss eine Dornier DO 27 der Reservistenkameradschaft der Bundeswehr auf einem Feld bei Nehms wegen eines Motorschadens notlanden. Weil das Flugzeug nicht wieder aus eigener Kraft starten kann, wird ein schwerer Cargo-Helikopter angefordert, der die Maschine zurück in ihren Hangar transportiert.

2011: Feuer-Tragödie beim Krippenspiel

Die katholische Kirche am Weinhof in Bad Segeberg am Tag nach dem Unglück. Quelle: Foto: Glombik

Diesen Weihnachtsabend können viele Menschen bis heute nicht vergessen: Während eines Krippenspiels am 24. Dezember 2011 in der katholischen Kirche am Weinhof in Bad Segeberg fängt das Lämmchenkostüm einer Siebenjährigen vor 150 Besuchern plötzlich Feuer. Wahrscheinlich hatte sich das mit Watte besetzte Kostüm durch einen Luftzug an einem Teelicht entzündet. „Das Mädchen war in den Flammen gar nicht mehr zu sehen“, berichtet ein Augenzeuge damals. Die kleine Lena erleidet lebensbedrohliche Brandverletzungen, wird fast einen Monate lang in der Lübecker Uni-Klinik behandelt. Dass das Mädchen überlebt, dürfte dem damals 37-Jährigen Stefan Ziegler zu verdanken gewesen sein, der die Flammen mit der Jacke seiner vierjährigen Tochter erstickte. In ganz Deutschland ist das Entsetzen über das Unglück und die Anteilnahme groß, von überall her wird für Lena gespendet. Ihre Narben – 30 Prozent der Haut sind verbrannt – wird Lena aber ihr Leben lang behalten.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Es-wird-keine-unbeschwerte-Krippenfeier-in-St.-Johannes

2012: Das Ende des „Hotel am Kalkberg

Das war’ mit dem Jugendtreff. Das „HaK“ wird abgerissen. Quelle: Foto: Wolfgang Glombik

Aller Protest war vergebens. Die Stadt lässt das beliebte Jugenzentrum HaK, „Hotel am Kalkberg“ im November unter Polizeischutz abreißen. Vorausgegangen war ein jahrelanger Streit um Lärmschutz, Finanzen und Brandschutzbestimmungen. Aus Protest gegen die Entscheidung, die selbstverwaltete Einrichtung zu schließen, kommt es zu Tumulten vor dem Rathaus. Bis heute haben Viele Bürgermeister Dieter Schönfeld (SPD), der zwischenzeitlich Opfer einer Hetzkampagne von HaK-Befürwortern wird, seine Rolle in dem Streit nicht verziehen.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Hetzkampagne-gegen-Bad-Segebergs-Buergermeister

2012: Der „Kellerkind“-Fall entsetzt den Norden

Aus diesem verdreckten Kellerraum wurde der zweijährige Junge befreit. Quelle: privat

Der Norden ist entsetzt über den Fall des „Kellerkindes“ in Bad Segeberg. Nachdem aus einem verwahrlosten Haus im Bussardweg am 13. Juni zunächst drei Kinder von der Polizei befreit wurden, stellt sich später heraus, dass darin noch ein drei Jahre alter Junge in einem Kellerverschlag (Foto) lebt. Die Familie war dem Jugendamt bekannt, das zunächst aber keine Schuld bei sich sieht. Dennoch führt der Fall zu massiven Umstrukturieren bei der Behörde. Die Leitung wird ausgetauscht, mehr Personal eingestellt, Mitarbeiter geschult. Die Eltern kommen glimpflich mit 320 Euro Geldstrafe davon. Mehr als einen Tag der Freiheitsberaubung kann die Staatsanwaltschaft ihnen nicht nachweisen. https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Die-unzensierte-Version-des-Kellerkind-Gutachtens-verraet-viel

2013: Abschied von einem Humor-Urgestein

Günter Willumeit, aufgenommen am Freitag, 25. Januar 2013 Quelle: Foto: Heike Hiltrop

Die Stadt trauert um ihren wohl berühmtesten Bürger: Der Zahnarzt, Humorist und Entertainer Günter Willumeit stirbt am 17. Oktober 2013 mit 71 Jahren an Speiseröhrenkrebs. Mehr als 500 Menschen nehmen am 25. Oktober in St. Marien Abschied von der norddeutschen Showgröße. Auf seinen Wunsch hin wird Willumeit anschließend auf See bestattet.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Bewegender-Abschied-von-Guenter-Willumeit

2013: Bundesgericht verhängt A-20-Baustopp

Das Ende der A 20 vor Bad Segeberg. Quelle: Foto: Ulf-Kersten Neelsen

Ein schwerer Schlag für die Planer der A 20 und für Pendler: Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhängt im Oktober einen Baustopp für die Bad Segeberger Südumgehung der A 20 zwischen Weede und Wittenborn. Nach Auffassung der Richter hätten die Planer den Naturschutzgebieten Segeberger Kalkberghöhle und Travetal nicht ausreichend Rechnung getragen. Nach dem Urteil ging das Land von einem Weiterbau im Jahr 2017 aus. . .

https://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Gericht-Baustopp-fuer-A20

2013: Der neue Winnetou kommt von „GZSZ

Schauspieler Jan Sosniok tritt 2013 die Nachfolge von Erol Sander als Winnetou an. Quelle: Sven Hoppe/dpa

Bad Segeberg hat einen neuen Winnetou. Der „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“-Star Jan Sosniok tritt die Nachfolge von Erol Sander an, der nach der Saison 2012 im Unfrieden als Apachenhäuptling gekündigt hatte. Sosnioks Einstieg gelingt: Die Inszenierung von „Winnetou I - Blutsbrüder“ sehen 322 424 Menschen - damals Rekord. 2018 spielte Sosniok seine letzte Saison am Kalkberg. Nachfolger wurde Alexander Klaws.

https://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Jan-Sosniok-der-Neue-am-Kalkberg

2014: Fröhliches Festival mit trauriger Fußnote

Die Segeberger und ihrer Gäste feiern das European Peoples’ Festival. Quelle: Foto: Heike Hiltrop

Die Welt ist im Juli 2014 zu Gast in Bad Segeberg, zumindest ein Teil davon. Zum zweiten Mal ist die Kreisstadt Gastgeberin der European Peoples’ Festival. 700 Menschen aus 15 europäischen Nationen feiern zusammen mit den Bad Segebergern und treten in sportlichen und kulturellen Wettkämpfen gegeneinander an. Überschattet wird die fröhliche Völkerverständigung aber von einem Todesfall: Ein 26-jähriger Schotte kommt ums Leben, weil seine Lunge kollabiert.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/EPF-2014-Ende-einer-magischen-Woche

2014: Eine verunglücktes Auto wird zur Bombe

Der gasbetriebene Ford Focus nach der Explosion. Quelle: Foto: Wolfgang Glombik

Zu einem verheerenden Unfall kommt als 15. August 2014 auf der K 56 in Rohlstorf. Ein Ford Focus prallt gegen einen Baum, der Fahrer wird dabei getötet. das Auto fängt Feuer. Dass es am Ende nur einen Toten zu beklagen gibt, ist jedoch Glück. Als die nichts ahnenden Feuerwehrleute aus Krems II und Rohlstorf vor Ort eintreffen und mit der Bergung beginnen wollen, explodiert der Gastank des Hybridfahrzeuges. Zehn Feuerwehrmitglieder werden dabei zum Teil schwer verletzt.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Gasauto-explodiert-Fahrer-tot-zehn-Feuerwehrleute-verletzt

2014: Die Seepromenade: Bad Segebergs neues Aushängeschild

Bürgermeister Dieter Schönfeld und der Kieler Innenminister Andreas Breitner (r.) beim Wassertreten in der neuen Kneipp-Anlage. Quelle: Foto: Wolfgang Glombik

Ein schöner Tag für Bad Segeberg: Mit zweimonatiger Verspätung wird am 5. September 2014 die neue Seepromenade feierlich eingeweiht. Schleswig-Holsteins damaliger Innenminister Andreas Breitner (SPD) kommt zur Eröffnung und zur Eröffnung - und zum Wassertreten in der neuen Kneipp-Anlage. Nach anfänglicher Skepsis noch während der Bauphase schließen die Bad Segeberger die neue Promenade schnell ins Herz.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Trotz-Absperrung-Segeberger-entern-ihre-Seepromenade

2015: Tod an der Sparkasse – Zweijähriger wird überrollt

Entsetzen nach dem tödlichen Unfall am Ende der Fußgängerzone. Quelle: Foto: Wolfgang Glombik

An der Einmündung zur Fußgängerzone ereignet sich am 30. April 2015 eine Tragödie. Der zwei Jahre alte Rilind ist gemeinsam mit seiner Mutter auf einem Laufrad unterwegs, als ein mächtiger Pick-Up-Truck aus der Ausfahrt der Sparkasse in die Fußgängerzone einbiegt. Der Fahrer kann den Jungen nicht sehen. Der Zweijährige wird überrollt, erleidet tödlich Verletzungen. Die Mutter und der Autofahrer erleiden einen Schock. Die Anteilnahme der Bad Segeberger ist groß. Unter anderem werden Spenden gesammelt, damit Rilind in seiner Heimat Kosovo in großem Familienkreis beerdigt werden kann.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Segeberger-trauern-mit-der-Familie

2015: Das traurige Rätsel um die kleine Teresa

Pastor Steffen Paar trägt den Sarg der kleinen Teresa am 20. November 2015 zur Beisetzung. Quelle: Foto: Carsten Rehder/dpa

An einer Bushaltestelle wird am 15. Oktober der Leichnam eines neugeborenen Mädchens in einer Plastiktüte gefunden. Die Identität des Kindes ist völlig unklar. Die Kirchengemeinde Sülfeld unter Pastor Steffen Paar (Foto) nimmt sich des Mädchens an, tauft sie auf den Namen Teresa und bestattet sie unter diesem Namen. Aufgeklärt wird die Tat erst 2017: Eine junge Frau aus Eritrea, die als Flüchtling nach Deutschland gekommen war, hatte ihre erst wenige Minuten alte Tochter getötet. Das Kind sei bei einer Vergewaltigung durch lybische Milizionäre gezeugt worden, sagt die 23-Jährige später vor Gericht aus. Deswegen habe sie das Baby nicht lieben können. Wegen Totschlags wird die Frau zu drei Jahren Haft verurteilt.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Bewegender-Abschied-von-Teresa-Totes-Baby-von-Suelfeld-beigesetzt

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Teresas-Mutter-muss-drei-Jahre-ins-Gefaengnis

2015: Der „Kletter-Penis“: Bad Segebergs frivole Attraktion

Künstler Alfred Geis von X-Move entschärft den Bad Segeberger „Kletter-Penis“ Quelle: Foto: Nadine Materne

Ganz Deutschland amüsiert sich im April 2015 über den Bad Segeberger „Kletter-Penis“. Dank einer Spende des Lions Clubs waren auf der Backofenwiese neue Spielgeräte aufgestellt worden, unter anderem auch eine Kletterwand, die von der Seite tatsächlich so aussah wie ein männliches Geschlechtsteil. Aus ganz Deutschland rücken Radio- und Fernsehsender an, um Beiträge über Bad Segeberger frivole Attraktion zu machen. Die Freude währt aber nicht lang. Das Spielgerät wird kurz darauf mit Meißel und Spachtelmasse „entschärft“.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Kritik-an-Kletterfelsen-Der-sieht-doch-aus-wie-ein-Penis

2016: Hinterhältiger Angriff auf einen Kommunalpolitiker

Oersdorfs Bürgermeister Joachim Kebschull gibt nach seiner Rückkehr ins Amt eine Pressekonferenz. Quelle: Foto: Wolfgang Maxiwtat

Joachim Kebschull, damals Bürgermeister der Gemeinde Oersdorf, wird am 29. September auf dem Weg zu einer Ausschusssitzung von einem Unbekannten niedergeschlagen. Die Tat sorgt bundesweit für Entsetzen, weil ein demokratisch legitimierter Politiker attackiert worden ist. Aufgeklärt wird die Tat nie. Das wahrscheinliche Motiv des Täters: Bürgermeister Kebschull hatte sich stark für die Aufnahme von Flüchtlingen in Oersdorf eingesetzt.

https://www.ln-online.de/oersdorf

2016: Henner H. – erstochen nach der Maifeier

Polizeibeamte suchen das Gelände der Schule am Burgfeld nach der Tatwaffe ab. Quelle: Foto: Nadine Materne

Zu einer blutigen Auseinandersetzung in der Nähe der Burgfeldschule kommt es nach einer Feier zum 1. Mai. Der 25-jährige Henner H. wird durch Messerstiche schwer verletzt, stirbt wenig später im Krankenhaus. Ein 27-Jähriger wird daraufhin festgenommen. Zwischen beiden Männern hatte es zuvor Streit wegen angeblich gestohlener Drogen einen Konflikt gegeben. Mehr als ein halbes Jahr später, am 10. Januar 2017, wird Täter wegen Totschlags zu einer Gefängnisstrafe von acht Jahren verurteilt.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Tod-an-Burgfeldschule-Ausloeser-war-Cannabis-Diebstahl

2016: Polizeihubschrauber verunglückt bei Bimöhlen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) besuchte die Unglücksstelle am Tag nach dem Absturz, bei dem zwei Menschen starben. Quelle: Foto: Lutz Roeßler

2016: Bei Bimöhlen stürzt am 25. Februar 2016 ein Hubschrauber der Bundespolizei während eines Übungsfluges ab. Die Maschine vom Typ Eurocopter EC 135 ist mit drei Personen besetzt. Zwei von ihnen, darunter der 33-jährige Pilot, sterben bei dem Unglück. Am Tag darauf kommt der damalige Innenminister Thomas de Maizière nach Bimöhlen, um den Betroffenen seine Anteilnahme auszusprechen. Die Flugunfalluntersuchung kommt später zu dem Ergebnis, dass eine unkontrollierte Drehung des Hubschraubers gefolgt von einem falschen Reaktion des Piloten ursächlich für den Absturz war.

https://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Polizei-Hubschrauber-abgestuerzt-zwei-Tote

2016: Rückkehr von „Fury in the Slaughterhouse

Begeisterten das Publikum: Thorsten Wingenfelder und Gero Drnek (rechts). Quelle: Foto: Petra Dreu

2017: Knapp zehn Jahre zuvor hatte sich die Thorsten Wingenfelder und Gero Drnek (rechts) eigentlich getrennt. Doch am 12. Mai 2017 feiern „Fury in the Sluaghterhouse“ vor 9500 Menschen im Kalkbergstadion eine erfolgreiche Rückkehr auf die Bühne. Das Konzert in Bad Segeberg bildet den Auftakt ihrer neuen Tour.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Grosse-Buehne-fuer-Fury-in-the-Slaughterhouse

2017: Großeinsatz ein Bettenturm – 32 Verletzte bei Feuer

Feuer im Apartmenthaus am Großen Segeberger See. Quelle: Foto: Petra Dreu

Im als „Bettenturm“ bekannten Apartmenthaus neben dem Vitalia-Seehotel bricht am 6. Februar 2017 ein Feuer aus. Auf ihrer Flucht vor dem Feuer werden 32 Frauen und Männer verletzt, vor allem durch Rauchvergiftung. Ein Schlafzimmer im ersten Stock des Gebäudes steht lichterloh in Flammen. Eine 47 Jahre alter Bewohnerin verletzt sich schwer, als sie auf ihrer Flucht aus einem Fenster springt. Mehr als 200 Feuerwehrleute aus Bad Segeberg und der Region sind an diesem Großeinsatz beteiligt. Die Sanierung des Bettenturms zieht sich anschließend über Monate hin.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Zwei-Schwerverletzte-bei-Feuer-am-Vitalia-Seehotel

2017: Berliner Polizisten haben Sex in der Öffentlichkeit

Die Polizei gastiert während des G-20-Gipfels im Levo-Park Quelle: Foto: Heike Hiltrop

2017: Wegen des G-20-Gipfels im Sommer in Hamburg gerät auch Bad Segeberg bundesweit in die Schlagzeilen. Der Grund: Eine Polizeieinheit aus Berlin, die in den Wohncontainern im Levo-Park untergebracht ist, benimmt sich massiv vorbei. Es kommt zu einem Trinkgelage, kollektiven Urinieren am Zaun und öffentlichem Geschlechtsverkehr. Für die Berliner ist der G-20-Einsatz damit beendet. Wegen „ungebührlichen Verhaltens“ werden sie nach Hause geschickt.

https://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Party-Sex-Waffen-Eklat-bei-der-Polizei

2018: Reinhard Kraft stirbt mit 69 Jahren

Reinhard Kraft, langjähriger Geschäftsführer und Miteigentümer von Möbel Kraft. . Quelle: Foto: Petra Dreu

Reinhard Kraft, langjähriger Geschäftsführer und Miteigentümer von Möbel Kraft, stirbt am 25. März 2018 überraschend im Alter von 69 Jahren, nachdem er sich im Krankenhaus einem Routineeingriff unterzogen hatte. An seiner Beerdigung am 6. April in der Marienkirche nehmen 120 Menschen teil.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Reinhard-Kraft-gestorben

2018: Alarm in der Rosenstraße – Feuer vernichtet Gewerbebetriebe

Aus der Lagerhalle an der Rosenstraße steigt Rauch auf. Was zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar ist: Das Gebäude wird nicht mehr zu retten sein. Quelle: Foto: Felix Koenig

Das wohl größte Brandunglück in Bad Segeberg in diesem Jahrzehnt passiert am 20. Juni 2018. In der Rosenstraße brennt ein 1300 Quadratmeter großer Gebäudekomplex, in dem mehrere Firmen untergebracht sind. Zunächst sieht es so aus, als könne die Feuerwehr das Gebäude retten. Doch die Flammen haben sich unter der Decke festgesetzt. Am Ende bleibt nur noch der kontrollierte Abriss. Inzwischen ist klar, was mit dem Gelände passieren soll. Die Steuerberatungsgesellschaft K.S.H.L. will bis 2020 ihren neuen Firmensitz auf dem Areal bauen.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Firmenhalle-in-Flammen

2018: Werner kehrt nach Hartenholm zurück

Die Wiederholung des Duells: Rötger „Brösel“ Feldmann gegen Holger „Holgi“ Henze (r.) auf dem Flugplatz Hartenholm. Quelle: Foto: Veranstalter

Niemand hatte das für möglich gehalten, aber 2018 kehrt nach 30 Jahren das Werner-Rennen wieder auf den Flugplatz Hartenholm zurück. Die Veranstaltung ist aber bis zuletzt hoch umstritten, Anlieger klagen vor Gericht. Viele Einwohner von Hartenholm und Hasenmoor haben noch das Werner-Rennen von 1988 im Kopf, als 200 000 Werner-Fans ihre Orte praktisch überrannten. Bei der Neuauflage Ende August 2018 bleibt es dank professionellem Veranstaltungsmanagement aber sehr viel gesitteter. Rund 50 000 Menschen feiern drei Tage lang ein ausgelassenes Musik- und Motorsportfest. Und: Brösel kann mit seinem „Red Porsche Killer“ erstmals seinen ewigen Rivalen Holger „Holgi“ Henze im Dragrace besiegen.

https://www.ln-online.de/Thema/W/Werner-Rennen

2019: Tod am Feldweg: Ehemann muss zwölf Jahre ins Gefängnis

Der 48 Jahre alte Volker L. vor Prozessbeginn im Kieler Landgericht. Quelle: dpa

Wegen des Totschlags an seiner Frau wird am 26. Februar der 48 Jahre alte Volker L. aus Schackendorf zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt. Die Schwurgerichtskammer sieht es als erwiesen an, dass der Familienvater seine 14 Jahre jüngere Ehefrau Nadine L.am 1. November 2017 im Streit erschlagen hatte. Das genaue Motiv bleibt bis zuletzt unklar. Während des Verfahrens beteuert L. immer wieder seine Unschuld, macht darüber hinaus aber keine Angaben. Im Prozess wird jedoch deutlich, dass es große Probleme zwischen den Eheleuten gegeben hatte und eine Trennung im Raum stand.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Schackendorf-Zwoelf-Jahre-Haft-fuer-Volker-L.-wegen-Totschlags

Winfried Zylka stirbt nach langer Krankheit

Winfried Zylka. Quelle: Wolfgang Glombik

Abschied von einem Ausnahmepolitiker: Winfried Zylka, von 1990 bis 2018 durchgehend Segeberger Kreispräsident, stirbt nach langer Krankheit in der Nacht auf den 20. Mai. Fraktionsübergreifend gibt es große Anteilnahme. „Wir verlieren eine außerordentliche Persönlichkeit“, sagt Zylkas Amtsnachfolger Claus Peter Dieck (CDU). „Einen anerkannteren Politiker werden wir im Kreis kaum finden.“

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Trauer-um-Winfried-Zylka

2019: Zivilgesellschaft erhebt sich gegen braune Umtriebe

Demo Bad Segeberg gegen rechts " Bad Segeberg bleibt bunt" Demo Bad Segeberg gegen rechts " Bad Segeberg bleibt bunt" Quelle: Wolfgang Maxwitat

Ein Gespenst aus der Vergangenheit ist wieder da. Nachdem es in der 90er-Jahren schon einmal Probleme mit ihnen gab, bildet sich in der zweiten Jahreshälfte 2019 praktisch aus dem Nichts wieder eine aktive, öffentliche auftretende Neonazi-Szene in Bad Segeberg. Deren Anführer ist ein bundesweit bekannter und vorbestrafter Neonazi, der nach Verbüßung seiner letzten Haftstrafe in seine Heimatstadt Bad Segeberg zurückgekehrt war. Es kommt in der Kreisstadt zu Einschüchterungsversuchungen gegen Andersdenke, in Sülfeld sogar zu gewalttätigen Übergriffen. Im Gegensatz zu den 90er Jahren ist die Zivilgesellschaft aber deutlich wacher: In beiden Orten formiert sich der Widerstand gegen die Rechtsextremen. Bisheriger Höhepunkt ist am 9. November eine Großdemo mit mehr als 1500 Menschen für Demokratie und Toleranz – eine der größten Demos, die die Kreisstadt bis dahin gesehen hat.

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Die-Region-Segeberg-wehrt-sich-gegen-Neonazis

2019: Jubel über tolles Ergebnis und Anwohner-Protest

Das Ensemble von „Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers“ präsentiert stolz die Besucherzahl der Spielzeit 2019: Quelle: Foto: Wolfgang Glombik

An immer wieder neue Rekordzahlen hatte man sich in den vergangenen Jahren schon fast gewöhnt, dieses ist aber doch etwas Besonderes: Erstmals in ihrer Geschichte haben die Bad Segeberger Karl-May-Spiele die Marke von 400 000 Besuchern geknackt. Das stolze Ergebnis wird nach der letzten Vorstellung von „Unter Geiern – der Sohn des Bärenjägers“ am 8. September präsentiert. Ein schöner Abschluss für Langzeit-Regisseur Norbert Schultze jr., der sich aus Altersgründen von den Spielen verabschiedet, und ein schöner Einstieg für Alexander Klaws als neuem Winnetou. Während der Saison 2019 wird aber auch die Kritik immer lauter. Kalkberg-Anlieger klagen wegen der Besucherströme über chaotische Verkehrsverhältnisse und zugeparkte Straßen. Stadt und Kalkberg GmbH sagen zu, bis 2020 Abhilfe zu schaffen.

https://www.ln-online.de/karl-may-spiele-segeberg

Von Oliver Vogt

Als ihr Sohn Kalle ein halbes Jahr alt ist, merkt Katrin Neuenfeldt, dass etwas nicht stimmt. Ihr Sohn hat eine Behinderung.

29.12.2019

Zum 4. Mal können die Segeberger am 1. Januar ihren Wagemut unter Beweis stellen und sich in die kalten Fluten des Ihlsees stürzen. Die Anbader und Zuschauer sind zu Erbsensuppe und Glühwein eingeladen.

28.12.2019

Der Kreis Segeberg bemängelte vor Jahren in 33 Fällen Fehler beim Kauf von Feuerwehrautos. Erst nach einem Gerichtsurteil steht fest, ob Zuschüsse zurückgefordert werden. Es geht um 1,4 Millionen Euro.

28.12.2019