Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Die Schlacht bei Suentana im Erlebniswald Trappenkamp
Lokales Segeberg Die Schlacht bei Suentana im Erlebniswald Trappenkamp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 08.05.2019
Im Erlebniswald Trappenkamp wird die Schlacht bei Suentana 798 nach Christi nachgespielt. Quelle: hfr
Trappenkamp

Zu einer Zeitreise in das Jahr 798 n. Chr. lädt der Erlebniswald Trappenkamp am kommenden Wochenende ein. Zum fünften Mal wird die Schlacht bei Suentana dargestellt. Hunderte Freiwillige werden zeigen, wie vor mehr als 1.200 Jahren Slawen und Sachsen im Gebiet um das heutige Trappenkamp aufeinandertrafen.

Historisches Heerlager vermittelt ein Bild vom Leben vor 1200 Jahren

Die Kämpfe werden am Sonnabend, 11., und Sonntag, 12. Mai, mit nachgestellt. Bogenschützen, Speer- und Schwertkämpfer sowie eine große Reitertruppe, die extra aus Köln anreist, sorgen dafür, dass die Schlacht realistisch wirkt. Moderiert wird der Kampf von Gerald Bunz aus Wahlstedt. Das historische Heerlager und der größte mittelalterliche Handwerkermarkt des Nordens vermitteln ein Bild davon, wie damals gelebt und gearbeitet wurde.

Die Vorführung der Schlacht findet an beiden Tagen im 14 Uhr statt. Das Rahmenprogramm dauert jeweils von 10 bis 17 Uhr. Neu sind bei der fünften Auflage der Veranstaltung der Auftritt des Falkners und eine Schnitzeljagd für Kinder, die von den Waldpädagogen begleitet wird.

„Wir bringen den Menschen schleswig-holsteinische Geschichte näher“

„Bei uns werden keine kriegerischen Auseinandersetzungen verherrlicht, sondern die Schlacht als historisches Ereignis in den geschichtlichen Kontext gestellt“, sagt Stephan Mense, Leiter des Erlebniswaldes. „Damit bringen wir den Menschen schleswig-holsteinische Geschichte näher“, ergänzt Gerald Bunz.

Die Organisatoren rechnen mit etwas 10 000 Besuchern an beiden Tagen. Der Eintritt kostet 6 Euro für Kinder und 12 Euro für Erwachsene. Familien zahlen 27 Euro.

Dirk Marquardt

Nach hitziger Debatte über den Kostenanteil hat die CDU-Fraktion in Seedorf jetzt die Erneuerung der Jepsen-Straße durchgesetzt. 77 500 Euro muss die Gemeinde dafür bezahlen.

07.05.2019

„Klackermatsch“-Küchenchef Sascha Jeschke und Partner Sascha Lang wollen Seedorfer Traditionsgaststätte von Lutz Frank übernehmen. Im Juli soll Neueröffnung gefeiert werden.

07.05.2019

Die Stadt Bad Segeberg pflegt künftig die umfangreiche Auswanderungs-Sammlung von Schleswig-Holsteinern, die im 18. Jahrhundert in die USA aufbrachen. Jeder hat Zutritt zu den rund zehn Meter Akten.

07.05.2019